Welcher Staat war verantwortlich für den 1.Weltkrieg und wieso?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Kriegsschuld beim Ersten Weltkrieg ist viel schwerer zu ergründen als beim Zweiten Weltkrieg.

Alle europäischen Großmächte wollten diesen Krieg.

Angefangen hat im Prinzip Österreich-Ungarn mit der Kriegserklärung an Serbien, wobei die Ermordung von Franz Ferdinand in Serbien vorangegangen ist.

Deutschland trägt auch eine Teilschuld daran, dass es zu einem Weltkrieg geworden ist, da man Österreich einen Blankoscheck erteilt hat, das heißt, dass Deutschland Österreich bedingungslose Unterstützung zugesagt hat, wohlwissen, dass Russland gegen Österreich in den Krieg ziehen würde, wenn Österreich Serbien angreift.

Jedoch kam für Russland diese Kriegserklärung auch sehr gelegen, da man sowieso vor hatte die Vorherschaft im slawisch-besiedelten Europa zu erlangen.

Und natürlich waren auch Frankreich und England einem Krieg nicht abgeneigt, besonders Frankreich wollte Gebiete von Deutschland zurückerobern.

Abschließend kann man sagen, dass die Frage nach der Kriegsschuld nicht eindeutig beantwortbar ist, da wie gesagt so gut wie alle teilnehmenden Staaten scharf auf einen Krieg waren. Die erste Kriegserklärung hat Österreich abgegeben.

So ist es gewesen, allerdings schreiben ja immer die Sieger die Geschichte. Und damit stand auf einmal DE am Pranger, es wurde durch den Versailer Vertrag zu Zahlungen verurteilt, die den wirtschaftlichen Kollaps DE herbeifuerten. Erst der Braunauer stellte diese Zahlungen ein. Deutschland allerdings zahlte noch, vor ein paar Jahren,  Zinsen fuer diesen Vertrag, in 3stelliger Millionenhoehe an Frankreich.

0

Auslöser war ein Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand. Der war 1914 auf Besuch in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo.

Österreich-Ungarn hatte schon längere Zeit Konflikte mit Serbien. Als rauskam, dass der Attentäter ein Serbe war, wollte Österreich-Ungarn den Serben den Krieg erklären.

Jedoch gab es da noch die Entente (Bündnispolitik). Kurzgesagt: Serbien wurde von Russland im Kriegsfall unterstützt.
Einen Krieg mit Russland wollte Ö-U nicht riskieren. Deutschland hat aber gemeint, es würde Ö-U unterstützen, falls Russland wirklich eingreift.

Und der Rest ist nur noch ein Blutbad.

Wenn man danach geht wer ihn genau gestartet hat dann wäre das Österreich-Ungarn, durch ihre Kriegserklärung an Serbien. Aber der Krieg lag im Interesse aller europäischen Großmächte, wenn es nicht das gewesen wäre, dann wäre der Krieg wenig später durch etwas anderes ausgelöst worden.

Die Macht die den Krieg noch am wenigsten wollte war wohl Deutschland, den obwohl der Willi gerne große Töne gespuckt und auf seine Brust getrommelt hat, wollte er den Krieg eigentlich nicht. 

Frankreich wollte noch Rache an Deutschland wegen der Schlappe von 1871 und sich gleich das Elsass zurückholen. Dem Empire war die rapide Flottenbildung vom Kaiserreich ein Dorn im Auge, da sie die große macht auf den Meeren bleiben wollte. 

Russland wollte seine Machtposition auf dem Balkan festigen und damit den Einfluss von Österreich-Ungarn schwächen. Österreich-Ungarn selbst hat in dem Krieg die Chance gesehen sich erneut als Großmacht zu beweisen und das zerbrechen des Staates zu verhindern.

Was möchtest Du wissen?