Welcher Schulabschluß bei Berufswunsch Gerichtsmediziner?

10 Antworten

Ein Medizinstudium ist dafür unabdingbar, also muss auch ein Abitur her. Diesen Berufswunsch sollte sie jedoch nochmal überdenken, denn es ist nicht wie bei CSI oder NCIS, dass das schöne saubere und spannende Arbeit ist. Sondern meist sehr widerliche Arbeit. Spätestens wenn ein Kind auf dem Tisch landet, an dem unaussprechliches geschehen ist würde ich kündigen!

ja, das ist richtig. außerdem sollte sie schon ein ziemlich gutes abitur haben, weil die einstiegsmöglichkeiten beim medizinstudium haarig sind - oder sie macht einen guten mediziniertest, der eignungstest vor dem studium, auf den man sich allerdings ganz gut vorbereiten kann. ohne abi läuft allerdings nichts!

Den Medizinertest gibt es nicht mehr. Die Tür ist zu! Es gibt die Möglichkeit einer Bewerbung direkt an der Uni, wenn der Numerus clausus nicht reicht.

0

Du hast vollkommen Recht. Ein Medizinstudium (und damit Abitur) ist auch hierfür erforderlich. Eine Entscheidung, welches Spezialgebiet der Rechtsmedizin nachher eingeschlagen wird, kann erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Die Ausbildung zum Rechtsmediziner erfordert ein Medizinstudium von mindestens sechs Jahren. Danach geht es mit der Facharztausbildung Rechtsmedizin (mindestens 5 Jahre), davon ½ Jahre Psychiatrie und ein Jahr Pathologie, weiter. Abschließend erfolgt eine Prüfung zum Facharzt für Rechtsmedizin.

Rechtsmediziner haben die Möglichkeit an Landesinstituten zu arbeiten oder an der Hochschule. Im Gegensatz zu den im Fernsehen dargestellten Rechtsmedizinern werden wir immer nur im Auftrag tätig, d.h. wir werden von vornherein als Sachverständige eingesetzt. Der Auftraggeber kann ein Gericht sein, dass eine bestimmte Frage an uns hat, es kann ein Rechtsanwalt, die Staatsanwaltschaft, die Polizei, der Verteidiger, eine Versicherung oder eine Privatperson sein. Quelle: http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20060925085648AA5q1yD

so weit ich weiß, kann man auch medizin studieren indem man eine ausbildung als examinierte(r) gesundheits- und krankenpfleger(in) abschließen. stimmt der notendurchschnitt, kann man medizin studieren. ich weiß allerdings nicht, ob das so richtig ist... aber eine freundin meinte sich darüber informiert zu haben. es könnte ja etwas dran sein.

Was möchtest Du wissen?