Welcher Satz passt besser in die Bewerbung?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Beide Sätze sind nicht besonders. Offenheit würde ich weglassen und den kompletten Halbsatz ",auch wenn der Tag mal etwas länger dauert".

Ein solches Geschwurbel hat in einer Bewerbung nichts zu suchen.

Der Arbeitgeber sucht einen Mitarbeiter und du suchst eine Stelle. Keiner ist scharf darauf, Überstunden zu machen, speziell dann, wenn sie nicht bezahlt werden. Daher reicht Flexibilität und Teamfähigkeit aus. Wenn du noch etwas dazunehmen willst, dann nimm noch rein, dass du belastbar und ausdauernd bist.

Aber bitte, versuche von diesen abgedroschenen Formulierungen wegzukommen. Das liest jeder Personaler 100 mal die Woche und das hängt denen zu den Ohren raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den Halbsatz "auch wenn der Tag mal etwas länger dauert" auf jeden Fall weg. Sowas kannst du - wenn überhaupt - im Vorstellungsgespräch sagen, wobei das meiner Meinung nach da auch unangebracht ist. Flexibilität bedeutet mal mehr und mal weniger, da solltest du solche - bitte entschuldige - flapsigen Einschübe unterlassen.

Gut wäre auch, wenn du deine Behauptungen irgendwie belegen könntest - z. B. durch Zeugnisse. Allerdings solltest du Offenheit durch irgendetwas anderes ersetzen, was zu der Stellenbeschreibung passt (Belastbarkeit, analytisches Denkvermögen, blabla...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Offenheit" ist kritisch. Wenn Du eine Frau bist, könnte dir das so ausgelegt werden, dass Du durchaus "offen" bist, auch wenn die Witze mal deftiger werden und nicht alle Hände da bleiben, wo sie hingehören. Als Mann kann es Dir als Hang ausgelegt werden, gedankenlos "offen" heraus zu plappern, also unter Umständen auch frech oder vorlaut zum Vorgesetzten zu sein.

Und "der etwas länger dauernde Tag" hat in keinem Fall etwas da zu suchen. Erstens ist er unsinnig, was hat denn Teamfähigkeit und Offenheit mit der Bereitschaft zu tun, Überstunden zu leisten? Und warum sagst Du das überhaupt, du schreibst ja auch nicht "ich bin immer fröhlich bei der Arbeit, auch wenn mein Gehalt mal nur zur Hälfte überwiesen wird".

Überstunden sollten sehr selten vorkommen und nur dann, wenn noch etwas sehr Wichtiges zu erledigen ist, und es absolut keine andere Möglichkeit gibt, das Problem anders zu lösen, als auf diese Weise. Und dann sollten die geleisteten Stunden natürlich anderweitig wieder dem Urlaub zugeschlagen oder bezahlt werden. Aber so was bietet man doch dem Arbeitgeber nicht von vornherein an.

Man unterstellt ihm auf diese Weise ja geradezu, dass er nicht in der Lage ist, die Arbeit vernünftig zu organisieren.

Alle diese Einwände scheinen dir vielleicht als übertrieben, aber wie in Arbeitszeugnissen wird auch in Bewerbungen jedes einzelne Wort auf die Goldwaage gelegt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass um Himmels Willen so Sachen wie "auch wenn der Tag mal etwas länger dauert" heraus. Flexibilität reicht völlig.

Warum?

Der Arbeitgeber und Du machen einen Vertrag. Deine Zeit, Dein Wissen, Dein Können, Deine Erfahrung gegen Geld.

Was würde der Arbeitgeber sagen, wenn Du nun kürzer als vereinbart arbeitest? Genau: Hier stimmt etwas nicht. Umgekehrt verteilst Du Geschenke?

Übigens sortiere ich solche Kandidaten deswegen schon fast raus, weil erfahrungsgemäß nach 8-10 Monaten irgendwas wegen dieser Flexibilität kommt. Lieber auf beiden Seiten ehrlich und geradeaus. Das schließt eine Flexibilität "mal mehr und mal weniger" ein, die muss dann aber nicht auf diese Art genannt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind die drei Punkte "Offenheit, Teamfähigkeit und Flexibilität" nicht generell gewünscht vom Arbeitgeber?

Ich würde mich konkreter auf den Job beziehen, auf den du dich bewirbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind allgemeine Behauptungen, die vermutlich keinen Arbeitgeber interessieren, weil sie in einem Bewerbungsverfahren nicht objektiv nachprüfbar sind.

Ich persönlich ziehe es vor auf Stärken hinzuweisen, die ich auch mit harten Fakten belegen kann, z.B Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitszeugnisse etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von datari
11.01.2016, 12:16

Sehe ich auch so, aber irgendwie muss ja das Anschreiben gefüllt werden. Die Fakten stehen zuhauf im Anhang / Referenzen / Portfolio.

0

Wie wäre es mit:

Meine Offenheit, (irgendwas stört mich an diesem Ausdruck in wiefern "Offen" ? - vielleicht z.B. meine entgegen kommende Art), Teamfähigkeit und Flexibilität habe ich schon oft unter Beweis stellen können.

Den Hinweis auf den "längeren Tag" würde ich mir auch sparen.Warum auch ? (siehe auch Beitrag "nurlinkehaende" er scheint was mit Personal zu tun zu haben )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir würde Version 1 besser zusagen. Aber das mit "wenn der Tag mal etwas länger dauert" würde ich weg lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man gerne mitteilen möchte, das man nichts gegen Überstunden hat kann man das so formulieren:

"Desweiteren bin ich bereit, in auftragsstarken Zeiten, länger im Betrieb zu bleiben."

"Felixibilität, Teamfähigkeit und ein freundlicher Umgang ((mit Kollegen / Menschen / Kunden was auch immer gefragt ist )) zeichnen mich aus."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Dich nicht gerade um ein Snickers bewirbst, würde ich den Satz so überhaupt nicht schreiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von datari
11.01.2016, 11:54

wie denn?

0

" auch wenn der Tag mal etwas länger dauert" würde ich weglassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bitte schreib wenigstens "Flexibilität!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von datari
11.01.2016, 11:56

oh sorry, L vergessen..

0

Wenn dann die meine Stärken.

Aber Offenheit....würde ich nicht als Attribut nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auch wenn der tag ..... das kann raus, das sagt die flexibilität

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?