Welcher Satz ist richtig (Einleitungsteil einer Hausarbeit)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Einleitung kann durchaus die Ich-Form genutzt werden (wenn das nicht explizit anders vorgegeben wurde). Dies sollte aber sparsam geschehen, weil es sonst zu sehr nach einem Text a la "mein schönsten Ferienerlebnis" klingt.

Hier zwei Beispiele von Unis bzw. Fachbereichen:

http://www.bremer-schreibcoach.uni-bremen.de/cms/index.php?page=f27-schreiben-sie-in-der-gemaessigten-ich-form

https://www.uni-erfurt.de/fileadmin/public-docs/Geschichte/Nordamerikanische_Geschichte/Arbeitshilfen/Hausarbeit.pdf (S.3)

Ich persönlich bin aber eher für die konsequente Vermeidung der Ich-Form, auch wenn man dabei manchmal etwas umständliche Formulierungen nutzen muss. Gerade älteren Dozenten stößt das Ich manchmal noch unangenehm auf und es ist außerdem in wissenschaftlichen Artikeln (vor allem der Geisteswissenschaften) immer noch nicht üblich. Natürlich ist eine Hausarbeit kein wissenschaftlicher Artikel, aber man kann meines Erachtens nicht früh genug mit dem Üben anfangen.

Aber wie gesagt: Verboten ist die Ich-Form nicht und einen EInfluss auf die Benotung wird es auch nicht haben.

Viel Erfolg beim Schreiben!

Ganz klar:

In meiner Ihnen vorliegenden Arbeit, habe ich mich für eine berühmte Persönlichkeit entschieden.

Was möchtest Du wissen?