Welcher Rotortyp für Hochhaus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was auch immer NWA ist. Wahrscheinlich will der Lehrer hören, dass du einen Darrieus-Rotor installieren würdest. Der hat eine vertikale Drehachse, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Darrieus-Rotor. Bei normalen Rotoren (an traditionellen Horizontalachsenanlagen) drückt ein großer Teil des Windes frontal gegen den Rotor. Dieser will die Mühle "umschmeissen" (Biegemoment auf das Fundament). Beim Darrieus-Rotor wird der anströmende Wind besser in Drehbewegung umgesetzt, ohne ein größeres Moment auf das Hochhaus zu erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erzähl mir nicht, dass dein Klassenlehrer das weiss. Dann wäre er nicht Lehrer ... Ernst beiseite, Hast du schon mal ein Hochhaus mit Windrotoren gesehen ? Es gibt nur wenige und das hat auch seinen Grund. Wenn ein geeigneter Standort vorausgesetzt wird und das Dach entsprechend in der Konstruktion technisch ausgelegt ist, dann kommt es nun ganz darauf an "wie" der Wind weht. Hochhäuser selber leiten Luftstömungen, sind Ursachen für Verwirbelungen und Strömungsabrisse, sobald sich die Windrichtung auch nur ein wenig ändert. Aufgrund der sehr turbulenten Verhältnisse ist ein Walzenrotor, oder auch Dareausrotor, je nach Nutzung für Aufwinde an der Fassade oder als Standrotor an den Gebäudeflanken, resp. Ecken, geeignet. In der Praxis ist so etwas eher eine Spielerei. Zur Abschätzung von Leistungsklasse und Energieertrag braucht man eben noch viel mehr Parameter und eine mindestens einjährige Messung. Grundsätzlich sind auch andere Modelle denkbar, je nach Voraussetzung und Anspruch an die Wirtschaftlichkeit. Walzenrotoren sind schon ziemlich teuer bei einem schlechten Leistungsbeiwert. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?