Welcher Religion gehört ihr eigentlich an und warum?


27.05.2020, 02:00

Könnten die Aleviten hier mal reinschreiben habe Fragen

Das Ergebnis basiert auf 91 Abstimmungen

Christentum 30%
Atheismus 29%
Islam 24%
Sonstige 9%
Alevitentum 4%
Orthodox 3%
Judentum 1%

29 Antworten

Atheismus

Ich lehne die Existenz von Göttern ab. Bisher konnte mir niemand einen Beweis für irgendwelche Götter geben. Die Religionen bzw. Die jeweiligen Bücher sind zumeist widersprüchlich. Atheismus ist übrigens keine Religion. Gute Nacht und bleib gesund.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Habe mich ausgiebig beschäftigt. Islam und Christentum

Es gibt auch keine beweise, dass Götter nicht existieren! 🙏📿

0
Judentum

Ich bin an sich Jostetin und somit Ytarische Jüdin.Habe einen Glauben an mehrere Götter jedoch steht Jahwe als ,,Erster Errichter und Urschöpfergott" über allem.Er erschuf das Existierende wie das Jenseits.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Stolze Jüdin

Habe von "Jostetin" und "Ytarisch" noch nie etwas gehört, was genau ist das? Finde das Judentum sehr interessant, obwohl ich keine abrahamitische Religion habe.

0
@Helharpa

Eine Jostetin die Ytarisch ist hat einen offenen Glauben,das kann Polytheistisch oder Monotheistisch sein.Sie hat anders wie sonstige Juden nochmal ein eigenes Glaubensbuch mit anderen Vorschriften sowie Lehren.Das Volk der Josteten ist somit ein Stamm der Juden.

2
Atheismus

Weil ich an die Wissenschaft glaube und persönlich finde ich, das Religionen ein Relikt aus alter Zeit sind, die Naturkatastrophen erklären sollten.

Versteh mich nicht falsch, sie haben ihren Job wunderbar gemacht, aber jetzt kann man solche Dinge erklären. Und selbst, wenn dir Religion einen Sinn im Leben gibt, dann solltest du das Leben nicht aufgrund einer höheren Person leben, sondern weil es dir Spaß macht.
Religion generell ist ein Vorwand und sollte schleunigst ersetzt werden durch Menschenwerte, wie Respekt, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft etc.
Ich meine Menschen werden von ihren Eltern, wegen ihrer Religion verstoßen, begehen Selbstmord und führen Kriege nur weil sie denken das es in dem Namen des einen passiert. Wenn dir Jemand sagt, das er Freitags einen Schrein errichten soll, weil die Tonpuppe es so verlangt, dann würdest du ihn doch auch für verrückt erklären, oder nicht?

Meine persönliche Meinung, die wissenschaftlich unterstützt wird, aber wenn ich das schreibe, kommt es milder rüber :D (schrieb sie mit brutaler Ehrlichkeit und einem Funken Angst vor den Reaktionen)

Weil ich an die Wissenschaft glaube

Unmöglich! Es heißt doch schon Wissenschaft. Wie kann man daran glauben? Man weiß es doch. Da muss man nicht mehr glauben. ;)

0
@Startill

Shht! Nicht so laut, sonst merkt noch jemand, das ich mildernde Ausdrücke benutzt habe um keinen Shitstorm auszulösen ;P (Naja, ich hab's zumindest am Anfang probiert)

1
@Startill

Naja so ganz Unrecht hat er nicht. Es heißt zwar "Wissenschaft" und nicht "Glaubenschaft" weswegen "an die Wissenschaft glauben" einen Widerspruch zu haben scheint, dennoch sind wir verdammt das Meiste aus der Wissenschaft zu glauben, weil uns schlicht die Zeit fehlt alles zu überprüfen. Es ist einfach zu viel wissenschaftliche Materie vorhanden.

0
@CommanderDATA01

Ja, wir als normalos müssen den Papers und den Berichten 'glauben', aber wir können es leicht überprüfen, indem wir uns mehrere Quellen ansehen. Und Wissenschaft basiert auf Experimenten, Beobachtungen und Berechnungen und nicht auf Glauben, wie die Religionen es tun.

1
@Startill

Das ist richtig, aber auch bei dem Überprüfen der Quellen müssen wir uns ab einem gewissen Punkt auf die Reviews von anderen Wissenschaftlern verlassen, die sagen, dass das so korrekt ist, da uns das Fachwissen fehlt -> Wir glauben ihnen. Natürlich stimmt es, dass die Basis der Wissenschaft immer Beweise sind, die auf Experimenten, Beobachtungen und Berechungen beruhen und nicht auf Glauben. Dadurch unterscheidet sich die Wissenschaft wieder entscheidend vom Glaube. Ich wollte nur klar machen, dass wir als Leute der Wissenschaft uns auch nicht ganz vom "Glauben" trennen können. Wir können nur alles ohne Beweise einfach erstmal "nicht glauben".

1
Sonstige

Ich bin pagan. Meiner Ansicht nach ist die Natur heilig, voller spiritueller Kräfte und quasi lebendig. Ich glaube auch, dass es Götter und höhere Kräfte gibt, jedoch hab ich da noch keine genauen Götter im Sinn, da ich noch recht neu in der Religion bin. Ich tendiere allerdings zur nordischen Mythologie. Die 3 abrahamitischen Religionen lehne ich stark ab. Evolution ist für mich Fakt, aber ich glaube, dass der Impuls für Evolution und unser Verstand etc von höheren Mächten gegeben wurde. Falls hier jemand auch pagan ist, schreibt mir gerne auf instagram, heiße dort @helharpa und @athalassa , würde mich gerne mit Gleichgesinnten austauschen...kenne noch niemanden leider.

Du findest bestimmt noch jemanden zum austauschen

0
Atheismus

Atheismus ist kein Religion, aber ok xD

Ich will lieber wissen, anstatt zu glauben.

Ich finde mich was die Dogmen und Werte angehen in keiner Religion wieder. (Am ehesten jedoch im Satanismus)

Ich brauche keinen Gott, denn ich bin stark und nehme mein Leben selbst in die Hand!

Ansonsten könnte ich mich noch als Humanisten oder Nihilisten bezeichnen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich philosophiere einfach gerne rum :)

Humanisten und Satanismus nicht unbedingt Hand in Hand gehen, oder? xD

0
@JoshiBecher

kannst du das nochmal grammatikalisch korrekt schreiben? ich versteh nicht, was du meinst xDD

0
@Startill

Menschen die Gutes befürworten sprich Humanisten, können schlecht mit dem Satanismus sympathisieren. Man kann nicht beides gleichzeitig sein.

1
@JoshiBecher

Nein, im Gegenteil. Der Satanismus und der Humanismus haben viele Parallelen. Wenn man dem Satanismus dir Religion wegnehmen würde, wäre es der Humanismus.

Satanismus bedeutet nicht, böse zu sein und alles zu hassen. Viel eher geht es darum, einfach menschlich zu sein. Also zu lieben und zu hassen. Anstatt den Hass zu verschmähen, wie die Kirche es zb tut. Und Menschlich = Human.

Es gibt im Satanismus natürlich ein paar kleine Extras. Der Humanismus ist ja sehr breit gefächert. Der Satanismus wird in einigen Punkten halt etwas spezifischer. Das meiste passt dennoch sehr gut in den Humanismus mit rein.

Ich glaube, du hast ein paar Vorurteile dem Satanismus gegenüber. :)

0
@JoshiBecher

Die zweitgrößte Gruppe im Satanismus ist eine humanistische Gruppe.

0

Was möchtest Du wissen?