Welcher Religion die richtige für mich?

Wie alt bist Du?

34 Jahre ungläubig unglücklich

15 Antworten

Ich finde das Christentum schön und kann Dich dazu nur ermutigen! Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern. Der christliche Glaube kann eine Motivation sein, sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen. Ich finde am Christentum u.a. schön, dass man an einen liebenden, gnädigen Gott glaubt und das die Nächstenliebe sehr wichtig ist.

dass man an einen liebenden, gnädigen Gott glaubt und das die Nächstenliebe sehr wichtig ist.

Den haben wir muslime auch

0
@Ronaldowater

die frage ist bei muslimen, welche grundlage hat deren nächstenliebe? Ist sie auf Geboten gebaut, oder liebe ich alle Menschen wirklich, weil ich spüre das Gott als heiliger Geist in mir wohnt....?

0
@Bast4321

Das er Allah allvergebend und barmherzig ist. Wir sind auf seine Gnade angewiesen der Mensch ist schwach erschaffen.

0
@Ronaldowater

das war nicht die frage - die frage war, ob man wirklich alle menschen gleich lieben kann - auch die eigenen feinde. Und von wo diese Liebe kommt. Aus eigenen Herzen? Oder aus Gottes Kraft?

1

Schau dir mal den Neopaganismus (Neuheiden) an. Da gibt es Druiden, Wicca, Hexen, Schamanen, alte Götter und Naturreligionen.

Im Gegensatz zum Christentum/Islam/Judentum hat das weibliche Prinzip (zB Verehrung weiblicher Gottheiten) eine besondere Bedeutung. Und für gewöhnlich sind sie auch LGBT-freundlich.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neopaganismus

Von Experte SurvivalRingen bestätigt

Ich bin Christ und glaube an Gott.

Der Frieden, den Gott mir gibt, ist real.

An dieser Stelle habe ich für dich die Grundbotschaft, was der christliche Glauben überhaupt bedeutet:

Gott hasst es, wenn Menschen sündigen, weil er selbst heilig ist. Wenn jemand in seinem Leben beispielsweise schonmal gelogen oder gestohlen hat (da reicht schon ein illegaler Download aus), ist er ein Sünder (in dem Fall ein Lügner bzw. Dieb). Laut Bibel ist die Konsequenz der Sünde der Tod (= ewige Trennung von Gott nach dem Tod, was sich dann auch "Hölle" bezeichnet).

Aber aus Liebe wurde Gott in Person von Jesus Christus Mensch und starb am Kreuz für alle Menschen, weil er in seiner Gerechtigkeit Sünden nicht einfach ohne Strafe lassen kann. Genauso wie ein Richter einen Mörder nicht ohne Strafe lassen kann. Wer Jesus glaubt, dass er für sie am Kreuz die Strafe für alle ihre Sünden trug, steht unter Gottes Gnade. Nur er konnte die Strafe am Kreuz tragen, weil er selbst ohne Sünde war.

Zum Glauben gehört es noch dazu, dass Jesus von den Toten auferstand und dadurch den Tod besiegte. Er sagt, dass man leben wird, wenn man an ihn glaubt und dass man keine Angst vor dem körperlichen Tod haben braucht.

Jesus als persönlichen Herrn und Erlöser anzunehmen, bedeutet für Christen, zu leben und von innen von Gott/Jesus (durch seinen heiligen Geist) erneuert zu werden. Zudem schenkt Gott den Gläubigen seinen Frieden.

Grundsätzliches zum praktischen Ausleben des Glaubens als Christ: Um Gott/Jesus kennenzulernen zu können, lesen Christen die Bibel. Sie fangen da in der Regel am Anfang mit dem neuen Testament an (wegen dem besseren Verständnis). Sie sprechen mit Gott im Gebet wie mit einem Freund und Vater. Egal ob sie zum Vater oder zu Jesus beten, ihr Gebet kommt immer bei beiden an. Vater und Sohn sind wesensgleich. Alles ist vom Vater und durch Jesus Christus entstanden. Beide sind dieser eine Gott (-> "Dreieinigkeit").

Es dreht sich bei deren Beziehung mit Gott ganz viel um das Thema Vergebung. Wenn sie bereit sind allen Menschen, die ihnen Leid zugefügt haben, zu vergeben, wird auch Gott ihnen vergeben, wo sie gesündigt haben.

Wenn du der Meinung bist, dass du Vergebung brauchst, dann gib Jesus dein Leben (dazu müsstest du möglicherweise deinen Stolz ablegen). Sprich folgendes Übergabegebet in vollem Glauben (!) zu ihm und sei auch bereit danach zu handeln:

„Lieber Herr Jesus, ich habe bisher ohne Dich gelebt. Ich habe erkannt, dass ich ein Sünder bin. Bitte vergib mir meine Schuld, und hilf mir denen zu vergeben, die mich verletzt haben. Ich glaube, dass Du für mich, für meine Sünden am Kreuz gestorben und mein Erlöser geworden bist. Ich bin fest entschlossen, mit der Kraft deines Heiligen Geistes ein neues Leben zu führen. Alles, was ich bin und habe, lege ich in Deine Hände. Du sollst mein Leben leiten. Amen.“   

Ich freue mich, wenn ich dir mit meiner Antwort behilflich sein konnte. Bei Fragen kannst du mir auch sehr gerne eine Freundschaftsanfrage schicken und wir nehmen dann Kontakt per pn auf.

Liebe Grüße und Gottes Segen

Könntest du mir bitte eine pn schicken

2
@Olongjohnson

Ich habe dir eine Freundschaftsanfrage geschickt, die müsstest du annehmen, dann können wir chatten

1

Wenn ich eine wählen wollen würde dann den Buddhismus, die sind ja schon Glücklich allein darüber als Mensch geboren zu sein. Der Lebensstil ist auch Gesund und mit der Natur verbunden.

Entscheiden musst du das aber selbst.

Es gibt - für mich - einfach viele Gründe dafür, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und dem es eben gerade gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren (die Bibel selbst, die Historizität der Auferstehung Jesu, erfüllte biblische Prophetie, der rote Faden durch die Bibel, Gottes Heilsplan, das Evangelium (die "Frohe Botschaft" der Errettung durch den Glauben und Gottes Gnade, Liebe und Barmherzigkeit) die Präzision der Überlieferung der biblischen Bücher, die Schöpfung usw.).

5 Beispiele dazu:

Friedrich der Große fragte seinen gläubigen Reitergeneral von Zieten mal, wie er denn die Wahrheit der Bibel beweisen wolle. Von Zieten antwortete nur: "Die Juden, mein König, die Juden!"

Das ist erstaunlich, denn von Zieten konnte damals nur feststellen, dass die Juden, wie von der Bibel vorhergesagt, in viele Länder zerstreut wurden und ihre nationale Identität über so lange Zeit erhalten haben.

Heute können wir feststellen, dass noch viel mehr biblische Prophetie für das Volk Israel erfüllt wurde: Die Juden wurden wieder im angestammten Land gesammelt; diese Sammlung geschah aus vielen Ländern; die meisten nach Israel zurückkehrenden Juden glauben nicht an Jesus als ihren Herrn und Messias; die Staatsgründung erfolgt plötzlich und unter ständigen Konflikten mit den Nachbarstaaten; das Land beginnt nach der Ankunft der Juden aufzublühen.

All das beobachten wir direkt vor unseren Augen. Das sind weder Logikfehler noch ungenaue Prophezeiungen oder gar sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Christen haben schon im 18. und 19. Jahrhundert gesagt, dass sich diese Dinge erfüllen würden, eben weil es in der Bibel steht.

Bitte schreibe mich privat an.

1
@sa652ma

Diese Seite ist mir bekannt und enthält viele Fehldeutungen und falsche Interpretationen.

Aber wie immer: Jeder prüfe und entscheide selbst...

0
@chrisbyrd

Ja, war auf die Schnelle aber das am einfachsten zu lesende was ich gefunden habe, hab ehrlich gesagt nicht die Zeit 50 unterschiedliche Links zu suchen die diese „eingetretenen Prophezeiungen“ widerlegen.

0
@sa652ma

Die biblischen Vorhersagen kann man auch nicht widerlegen, weil die Sammlung Israels im angestammten Land, die schnelle Staatsgründung, die ständigen Konflikte mit den Nachbarstaaten und das Aufblühen des Landes nach der Rückkehr der Juden in ihr Land direkt vor unseren Augen geschehen...

0
@chrisbyrd

Man kann sie sehr wohl widerlegen, wird regelmäßig gemacht. Wage Prophezeiungen und „Prophezeiungen“ die nach oder während der „prophezeiten“ Ereignisse geschrieben wurden sind nicht schwer zu erfüllen.

0
@sa652ma

Das, was ich über Israel geschrieben habe, wurde vor vielen Jahrhunderten aufgeschrieben (es findet sich im Alten und im Neuen Testament) und erfüllt sich seit Ende des 19. Jahrhunderts und ganz massiv ab 1948. Es geschieht direkt vor unseren Augen und kann gar nicht nachträglich aufgeschrieben worden sein.

Aber wie gesagt: Jeder prüfe und entscheide selbst...

0
@chrisbyrd

Das fällt unter die Kategorie „wage Prophezeiungen“. Natürlich schreibt man rein, dass man seine Heimat zurück will, das wird dann auch irgendwann passieren (sofern man nicht ausgelöscht wird).

0
@sa652ma

Das wurde aufgeschrieben, als die Israeliten noch in ihrem Land gelebt haben und noch gar nicht in viele Länder zerstreut waren...

Viele Beispiele dafür finden sich hier: Biblical_proph_booklet_GER

Wie gesagt: Jeder prüfe und entscheide selbst...

0
@chrisbyrd

Zu dem Zeitpunkt zu dem das geschrieben wurde hatte man schon einige Auseinandersetzungen hinter sich und sie haben bereits zerstreut gelebt. Nur weil sie schon dort gelebt haben war nicht alles heile Welt, wie gesagt, der Wunsch kam ja nicht von nichts.

0

Was möchtest Du wissen?