welcher Ratschlag beim Kauf eines Laptobs kann man geben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Scanner und Drucker werden genauso wie beim PC angeschlossen und du kannst die Grösse vom Diisplay bis 17" selbst auswählen. 

Falls du den Laptop nur für Office, Internet und Video brauchst reicht der vollkommen aus und ist da auch nicht allzu teuer. Nur zum Gamen wird so ein Laptop sehr teuer.

Hier mal welche mit 17" zur Auswahl.

http://geizhals.de/?cat=nb&v=e&hloc=at&hloc=de&sort=p&bl1_id=30&xf=2379_17~6748_11~6748_12~6748_13

würden Sie bitte Ihre Frage genauer definieren? Was möchten Sie den mit dem Laptop umsetzen?

- Office

- Games

- Musik produzieren/ Dj

- surfen / shoppen

Also was soll der Laptop leisten


Ich gehe deshalb explizit darauf ein, da Laptops mittlerweile, abgesehen von der Grafikkarte, Desktop Pc's annähernd gleichgestellt sind.

Sie können auch den Laptop nutzen, dort eine externe Tastatur und einen externen Bildschirm anschlieen und aus Komfort so dara arbeiten. Wenn Sie dann Bedarf an der Portabilität haben, stöpseln Sie einfach alles ab und nehmen ihn mit.

Die Tastaturen sind an den (größeren) Laptops genauso groß wie am PC. Eine Maus muss man dazukaufen, denn die Touchpads sind nicht so toll geeingnet, wenn man Probleme mit den Händen hat.

Der Laptop hat den Vorteil, dass er wenig Platz braucht, eine gute Leistung bringt (wenn man nicht VR-Spiele oder ähnliches spielt) Scanner und Drucker schließt man einfach bei Bedarf über ein USB Kabel an den Laptop an. Man muss also nicht darauf verzichten.

Hat man keine großen Ansprüche an die Rechenleistung, kann man mit 400 € bereits einsteigen. Also klare Empfehlung für einen Laptop mit großem Bildschirm und normalgroßer Tastatur.

Tastaturen sind auch bei Laptops nicht kleiner, bei entsprechenden Modell. kannst auch dort noch eine extra anschließen. Drucker, Scanner kannst du auch über Lapi ansteuern.

Ein Notebook oder auch Laptop genannt kann quasi (fast) alles, was ein großer PC auch kann. Jedoch ist ein Notebook nicht so ohne weiteres beliebig aufzurüsten und erweitern. In einen großen PC hat man ziemlich schnell eine bessere Grafikkarte oder mehrere Festplatten und / oder optische Laufwerke (DVD/Bluray) eingebaut. Bei einem Notebook geht (meines Wissens nach) maximal ein einziges optisches Laufwerk zu integrieren. An Festplatten lässt sich in den meisten Fällen auch nur eine einzige einbauen. Jedoch gibt es auch Notebooks in denen sogar zwei Festplatten integriert werden können. Da ich aus ihrer Fragestellung daraus schließe, dass sie das Notebook hauptsächlich zum Arbeiten verwenden möchten (Scanner + Drucker -> Textverarbeitung und / oder Bildverarbeitung), empfehle ich darauf zu achten, dass das Notebook über die entsprechenden Schnittstellen (Anschlüsse) der Periphereriegeräte verfügt, die an das Notebook angeschlossen werden sollen. Verfügt der Drucker beispielsweise noch über einen breiten und schmalen Parallelen Anschluss und nicht über USB, so kann der Drucker nur über einen Adapter weiter an einem Notebook, welches nicht über einen parallelen Anschluss sondern nur über USB-Anschlüsse ferfügt, weiter betrieben werden. Ein weiterer Stolperstein ist oft die Treibersoftware der Geräte. Es gibt ältere Geräte, für die keine Treiber mehr für neuere Versionen von Windows zur Verfügung stehen. Beispiel: ich habe einen Scanner für den Treiber für Windows 2000, Windows XP und Windows Vista zur Verfügung stehen. Ab Windows 7 und auch für Windows 10 stehen keine Treiber mehr zur Verfügung. Ein kleiner Trugschluss ist die vermeintlich kleinere Tastatur. Denn auch bei Notebooks haben die Tasten die gleiche Größe. Lediglich das Schreibgefühl ist ein anderes, weil Notebook Tastaturen von der Bauweise her bedingt viel flacher sind. Zudem fehlt oft ein dedizierter Nummernblock. Die Leistung eines Notebooks, das für kreative oder produktive Arbeit als Werkzeug herhalten soll, ist ab der CORE Mikroarchitektur von Intel (Pentium-M, Centrino, usw.) meines Erachtens vollkommen ausreichend, so lange keine komplexen 3D-Animationen, Videoschnitt oder sonstige rechenintensiven ausgeführt werden sollen. Ich erachte in diesem Fall die Zuverlässigkeit und Robustheit des Notebooks als wesentlich wichtiger. Gute Erfahrungen habe ich mit Notebooks der Marke Acer gemacht, welche zudem oft über einen dedizierten Nummernblock in der Tastatur verfügen. Sehr von Vorteil ist es zudem, wenn das Notebook beziehungsweise dessen Tastatur gegen Spritzwasser geschützt ist. Wer gerne die Tasse Kaffee bei der Arbeit neben dran stehen hat, der kann dies gut nachvollziehen. Denn eine Ersatztastatur für ein Notebook kann mit einbauen schnell mal mit um die 100€ kosten. Jedoch lässt sich in der Regel auch jede externe Tastatur mit USB-Anschluss an einem Notebook betreiben.

Ich empfehle ein gut erhaltenes gebrauchtes und überprüftes Notebook mit Intel Core Architektur von einem gewerblichen Händler (z.B. www.pollin.de oder www.itsco.de oder andere professionelle Elektonikrefurbisher). Der Vorteil ist, dass dann ein ganzes Jahr Gewährleistung auf die Hardware besteht. Soll es ein neues Gerät sein, so empfiehlt sich eine stromsparende und damit weniger Abwärme produzierende (Lüfterlose) Technologie wie Prozessoren auf der Atom Mikroarchitektur von Intel. Die Leistung reicht zwar nicht an die "Oberfläche" heran, ist jedoch dennoch energieeffizienter. (Schätzungsweise 1/3 der Leistung bei nur 1/7 des Stromverbrauchs).

Was möchtest Du wissen?