Welcher Nachbar ist zur Einfriedug in NRW verpflichtet?

1 Antwort

Eigentümer sind verpflichtet, zusammen mit den Nachbarn eine Einfriedung - etwa einen Zaun, eine Mauer, eine Hecke - auf der Grundstücksgrenze zu errichten, wenn auch nur eine Partei dies verlangt. Wirkt die Nachbarpartei nicht innerhalb von zwei Monaten nach schriftlicher Aufforderung an der Errichtung der Einfriedung mit, so kann die Eigentümerin oder der Eigentümer die Einfriedung allein errichten und von der Nachbarpartei anteilige Kostenerstattung verlangen. Diese und die nachfolgenden Ausführungen gelten nur für Einfriedungen, die unmittelber auf der Grenze stehen und zwei Grundstücke teilen, nicht aber für solche Abgrenzungen, die Grundstückseigentümer entlang der Grundstücksgrenze, aber noch auf dem eigenen Grundstück errichten. Ausnahme: Ein Anspruch auf Einfriedung besteht nicht, wenn Gebäude entlang der Grundstücksgrenze stehen, wenn dies nach Bebauungsplänen oder Ortssatzungen unzulässig oder in der Nachbarschaft nicht üblich ist. Ausführung: Falls Bebauungspläne oder Ortssatzungen Vorschriften über die Beschaffenheit der Einfriedung enthalten, sind diese zu beachten. Andernfalls können sich die Nachbarn z.B. auf einen Zaun einigen. Kommt keine Einigung zustande, so kann jeder vom anderen die ortsübliche Einfriedung oder, wenn keine ortsübliche ist, eine 1,20 m hohe Einfriedung verlangen. Die Bauweise schreibt das Gesetz nicht vor. Wenn jedoch von dem einen Grundstück Beeinträchtigungen auf das andere Grundstück ausgehen, können Sonderregeln eingreifen. Kosten: Die Kosten tragen beide Eigentümerparteien zu gleichen Teilen. Weiter zu beachten: Manche Eigentümer wollen ihr Grundstück stärker gegen Einblicke schützen, als dies die ortsübliche Einfriedung zulässt. Sie errichten daher entlang der Grenze auf ihrem eigenen Grundstück hohe Sichtblenden oder Ähnliches. Für diese sind die Vorschriften des Nachbarrechtsgesetzes nicht anwendbar. Nach der allgemeinen Regelung des § 903 BGB darf zwar jeder Eigentümer entlang der Grenze auf seinem eigenen Grundstück Eingrenzungen nach seinen eigenen Vorstellungen errichten. Dies gilt jedoch nur, soweit er nicht das Gebot der nachbarlichen Rücksichtnahme verletzt. Hierzu hat der Bundesgerichtshof wiederholt entschieden, dass die Vorschriften des Nachbarrechtsgesetzes für Nordrhein-Westfalen im Interesse beider Nachbarn auch die ihnen ästhetisch zumutbare Ausgestaltung der Einfriedung regeln. Ein Nachbar dürfe diese Regelung nicht umgehen, indem er entlang der Grundstücksgrenze, aber auf dem eigenen Grundstück eine Einfriedung errichte, die das Erscheinungsbild der ortsüblichen Einfriedung wesentlich beeinträchtige.

Quelle: Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten Justizministerium des Landes NRW

Einen Download der kompletten Broschüre finden Sie hier. (Hinweis: In der Broschürensuche als Suchwort "Gartengrenze" eingeben!)

Einfriedung nach Stützmauer?

Guten Tag, folgende Fragen: Vorab: Unser Grundstück hat an 2 Seiten Gefälle. Grundstück ist in NRW.

Mein Hof ist zur einen Seite mit L-Steinen zum Nachbarn hin abgefangen. An der niedrigsten Stelle sind die L-Steine 46 cm hoch... an der höchsten Stelle: 97 cm.

Auf der anderen Seite habe ich Findlinge zum Erde abfangen an der Grundstücksgrenze (aber noch auf meiner Seite) hin aufgestellt, da ich das ganze Grundstück mit Erde aufgeschüttet habe um es ein wenig ebenener zu haben. Die Findlinge sind von 40 cm hoch bis an der höchsten Stelle 94 cm.

Thema Einfriedung: Damit meine Kinder an den erhöhten Stellen nicht runterfallen, möchte ich gern eine Einfriedung schaffen. Jeweils mit einer Hecke bei den L-Steinen und mit Büschen bei der Findlingsmauer.

Wunsch: Die Hecken würde ich gerne als Einfriedung gelten lassen, der Nachbar muss ja dann mit einbezogen werden, das ist klar, und auch die Hälfte der Kosten übernehmen. Aufgrund der Findlinge und L-Steine sind ja die Stammmitten der Gewächse ca. 40 bis 50 cm von der Grenze weg und stehen ja also nicht direkt auf der Grundstücksgrenze - geht ja auch gar nicht.

Resultierende Fragen: 1. Kann ich die lebende Einfriedung (also die Hecke und die Büsche) rechtlich wirksam gegenüber dem Nachbarn durchsetzen? In NRW werden die Kosten für Einfriedungen unter Nachbarn geteilt, bzw. dies ist ja nach Gesetz möglich vom Nachbar zu verlangen. 2. Wie hoch darf ich die Hecke und die Büsche wachsen lassen?

Ich freue mich über ihre Ratschläge.

...zur Frage

Wer ist der Landespolizeidirektor von NRW?

Wie heißt der Landespolizeidirektor von Nordrhein-Westfalen

...zur Frage

Nachbar pflanzt auf meinem Grundstück Büsche, darf ich sie entfernen?

Zwischen den beiden Grundstücken liegt ein Bach. Der Nachbar hat sich mit einer Leiter Zugang verschafft und Büsche gepflanzt als Sichtschutz. Darf ich einige Büsche (Berberitzen) entfernen?

...zur Frage

Ist morgen NRW Schule?

ist morgen in Nordrhein-westfalen Schule?

...zur Frage

Was tun wenn die Grundstücks Grenzen von den Nachbarn nicht eingehalten werden?

Der Sachverhalt. Ich habe ein Grundstück mit Haus durch eine schenkung erhalten. Wir haben selber ausgemessen und gemerkt das ein Nachbar 3m×24m zuweit in meinem grundstück ist mit seinem Zaun. Daraufhin habe ich vermessen lassen. Ich erhielt Bestätigung. Jetzt machen wir innerhalb unserer grundgrenzen eine einfriedung. Jetzt kommt der Bauer dem der anschließende 2te Grundseite gehört er habe den seit Generationen gemäht der gehört jetzt rechtmäßig ihm. 56×5m. Die einfriedung die wir derzeit machen meinte er müsse weck. Was tun? Ich bitte euch um Hilfe und Meinungen. Raw einschalten selber einen Brief schreiben. ... Das Gespräch suchen wird wohl nix werden.

...zur Frage

Einfriedung / Höhe Zaun + Abdeckung?

Hallo Leute,

es handelt sich um einen klassischen Fall, der in die Kategorie Nachbarschaftsrecht fällt. Ich möchte wissen, wie hoch mein Zaun an ca. der Grundstücksgrenze zum Nachbarn eigentlich sein darf auch im Bezug auch Sichtschutz. Folgende Besonderheit: Mein Grundstück liegt ungefähr 60 cm höher als das des Nachbarn d.h. ich musste erstmal ein 60 cm hohes Mauerwerk errichten auf das dann der Zaun kommt.

Darf ich dann nur noch einen 140 cm hohen Zaun errichten nach BauO NRW? Das wäre doch total Quatsch oder nicht? (Nehmen wir mal an im Bebauungsplan steht nix und ich muss mich nach der BauO NRW richten)

Ferner wollte ich auch noch einen Sichtschutz, also Blenden in die Doppelstabmatten stecken. Mein Nachbar möchte dieses jedoch nicht. Wie sind da meine Rechte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?