Welcher Lederreitstiefel?

5 Antworten

Das ist sehr individuell, was einem vom Leisten her passt. Dann auch, welche Steifigkeit man gerne hat, es gibt ja Stiefel von handschuhweich bis bockhart. Je härter, desto weniger muss die Fußmuskulatur das Durchfedern mittragen, aber desto "weiter weg vom Pferd" fühlt man sich mit der Wade.

Ich persönlich mag vom Gefühl her den Königs Komet. Mein schwarzer würde heute zwar ein Stück mehr als 200 Euro kosten, aber den habe ich inzwischen seit 1994, seinerzeit vom Opa zum Abitur bekommen. Zweimal hat der Schuster einen Zehner bekommen dafür, dass er mir eine glatte Ledersohle drauf gemacht hat (Gummisohlen verhindern für mich das Gefühl im Steigbügel und laufen mag ich definitiv nicht mit dem Reitstiefel, denn der Leisten, der mir zum Reiten passt, macht beim Laufen eh fürchterliche Blasen). Ich kenne andere, die mögen lieber Cavallo als Königs, ich persönlich kann in Cavallo keinen Meter sinnvoll reiten, weil mich da auch die weichsten drücken.

Was wichtig ist für den Kauf: Vergiss das alte Märchen vom "setzen", mein Königs ist in all den Jahren, also inzwischen immerhin 20,5 Jahren bei durchschnittlich 2 mal tragen pro Woche (den Rest reite ich in Bergschuhen) keinen cm kürzer geworden. Zum Glück hab ich mir damals nicht einreden lassen, man müsse den länger kaufen als unter die Kniekehle passt. Kauf Dir nix, was anfangs drückt, weil "einlaufen" passiert nur in geringem Rahmen, der Schuh verändert ja daduch seine Form nicht, er wird nur leichter. Und bei der Investition finde ich, darf er wirklich passen - und zwar von vornherein. Mir persönlich ist immer ein Reißverschluss wichtig, denn man strapaziert auch den Stiefel weniger beim An- und Ausziehen, wenn man ihn öffnen kann und nicht dran rum zerren muss. Und mir ist wichtig, dass der Reißverschluss hinten außen ist und nicht vorne über den Rist oder seitlich über den Knöchel läuft, beides ist mir unbequem, drückt mich.

Und dann hilft Dir nur alles anprobieren, was Dir in die Finger kommt, auch Stiefeletten vom jeweiligen Hersteller, falls Du Dir einen Teilmaßstiefel bestellen musst, weil nix in Deiner Schaftform vorrätig ist. Durch die Stiefelette weißt wenigstens, ob der Leisten passt oder Dir schon der Fußteil unsympathisch ist.

Also ich habe unter anderem den HKM Italy, den gibt´s auch in schmal - bin sehr zufrieden und sie tun ihre Dienste nun schon seit 2 Jahren einwandfrei. Der HKM Spain ist der gleiche nur mit Schnürung.

Sergio Grasso ist sehr zu empfehlen, grad für lange und dünne Beine!

Was möchtest Du wissen?