Welcher Laufstil ist am effektivsten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit dem Lesen Deiner anderen Kommentare...

Kalorien verbrauchst Du in erster Linie durch langes Laufen. Wenn Du bisher untrainiert bist, wirst Du das mit schnellem Laufen nicht hinbekommen. Du musst also mit langsamem Laufen beginnen. Ideal sind Läufe im Bereich von 10 km (oder drüber), es dürfte einige Zeit erfordern, bis Du konditionell so weit bist, solche Läufe mit Tempo zu absolvieren.

Muskeln - zumindest solche, die einem beim Begriff Muskelaufbau in den Sinn kommen - würden nur beim Sprinttraining aufgebaut, dabei verbraucht man aber fast keine Kalorien und hat ohne guten Trainer ein großes Verletzungsrisiko.

Meine Mama meint, dass sie gelesen hat, man sollte nicht zu schnell laufen. Langsames Laufen ist etwas gesünder und genau so effektiv?<

Richtig - aber jedes 3. oder 4. Mal Intervall. Trainiert gleichzeitig Ausdauer, Schnelligkeit und Tempowechsel. Das Intervalltraining. Geht so : Du suchst Dir eine Strecke aus, die Du gut bewältigen kannst. Du läufst ca. 4 Minuten betont langsam. Dann folgt für 40 Sekunden ein gemäßigter Sprint ( 85% - 90 % des Möglichen ). Wieder langsam usw. Mindestens ½ Stunde.

Alles Gute.

Die Frage kann man so pauschal nicht beantworten.

Richtig ist, dass je schneller man läuft, natürlich auch mehr Energie und somit mehr Kalorien verbrannt werden.

... und es werden viele Muskeln aufgebaut.

Wie viele Muskeln aufgebaut werden? Das kommt auf die Ausgangslage an. Ein Arnold-Schwarzenegger-Typ, der nur noch läuft, wird sicherlich Muskelmasse verlieren. Jemand, der total unsportlich ist (anderes Extrem), baut Muskeln auf.

Nun gibt es verschiedene Muskelformen. Langsehnige ausdauernde Muskeln (siehe dir den typischen Marathon-Profiläufer an) oder kompakte, auf Schnellkraft ausgelegte Muskeln (typisch Sprinter-Körper), obwohl beide Athletentypen etwa gleich viel trainieren; nur anders. Es kommt also auch noch auf die Art des Trainings an.

Meine Mama meint, dass sie gelesen hat, man sollte nicht zu schnell laufen. Langsames Laufen ist etwas gesünder und genau so effektiv?

Zu schnell laufen ist sicherlich genauso ungesund wie zu langsames Laufen. Doch was ist "zu"? Das ist auch von Mensch zu Mensch verschieden. Das hängt vom Trainingsniveau ab. Was für den einen zu schnell ist, kann für einen anderen Sportler zu langsam sein. Ein guter Läufer verliert auf die Dauer an Schnelligkeit, wenn er nicht öfter schnelle Laufeinheiten in sein Training mit aufnimmt. Und jemand, der nie schnell läuft, wie auch nie schnell laufen können. Allerdings braucht der Körper auch lange und langsame Läufe. Warum, dazu müsste ich länger ausholen.

Welches Training effektiver ist, hängt ebenfalls vom Athleten ab. Daher ist ein vernünftiger Trainingsplan auch auf den Athleten individuell abgestimmt und kostet Geld. Kostenlose Trainingspläne, die man aus dem Internet laden kann, können daher nur grobe Anhaltspunkte sein, aber niemals einen individuell ausgearbeiteten Trainingsplan ersetzen.

Beim Laufen geht es mir sowohl um den Muskelaufbau als auch darum Kalorien zu verbrennen.

Wie du dein Training gestalten sollst, kann man unmöglich hier über's Netz erklären, ohne dich zu kennen. Auch ist wichtig, was für Muskeln du aufbauen willst? Wenn du "muskulös" erscheinen willst, ist Laufen per se kontraproduktiv. Dafür ist Krafttraining, was Sprinter übrigens in ihr Trainingsprogramm mit aufnehmen, effektiver. Laufen ist eher eine typische Ausdauersportart (zum Kalorien verbrennen). Aber auch beim Krafttaining werden Kalorien verbrannt. Es gibt 2 Faktoren, die mitbestimmen, wie viele Kalorien verbrannt werden. Die Dauer und die Intensität.

Wechselndes Lauftraining ist am effektivsten. Also weder immer schnell, noch immer langsam, sondern mal schnell, mal langsam. Variiere!

Trainingslehre ist sehr vielschichtig und kann unmöglich hier in einer Frage vollständig abgehandelt werden. Deswegen musst du dich mit dieser knappen Antwort, die niemals vollständig sein kann, begnügen oder in das Thema Trainingslehre tiefer einsteigen. Pauschale Antworten gibt es auf deine Fragen kaum.

All you can eat - werde ich zunehmen?

Hallo,

Ich habe es endlich geschafft 5 Kg abzunehmen und wiege jetzt bei einer Körpergröße von 1,57m 52 Kg. Heute war ich mit Freunden beim All you can eat sushi essen mit Freunden und ich wollte kein spielverderber sein und absagen. Nun habe ich das Gefühl zu platzen und mein schlechtes Gewissen frisst mich auf. Um nichts in der Welt will ich meine Erfolg aufs Spiel setzen. Ich habe das Gefühl es aber getan zu haben, denn Ich kann nicht einschätzen wie viel kalorien es waren. Ich gehe 3 mal die Woche laufen und versuche ein bisschen krafttraining mit einzubauen. Meint ihr ich werde mein Gewicht durch heute nicht halten können?

Danke für die Antworten.

Viele Grüße

...zur Frage

Biologie-Facharbeit zum Thema Krafttraining/Gewichtszunahme

Hallo, ich bin in der 11. Klasse eines Gymnasiums und muss bald eine Facharbeit schreiben. Diese wird wahrscheinlich in Biologie sein und ich würde gerne meine Lehrerin von meinem Themenvorschlag überzeugen. Allerdings fehlen mir hier noch ein paar Details zur genauen Fragestellung meiner Facharbeit. Aber eins nach dem anderen. Meine Idee ist es, da ich zur zeit sowieso ins Fitnessstudio gehe, eine gewissen Anzahl an Wochen (2-4?, oder mehr?) jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen UND täglich ca. 4000 Kalorien zu mir zu nehmen. Es muss gesagt werden, dass ich schon seit ca. einem Jahr regelmäßig (3-4 mal die Woche) trainieren gehe und versuche möglichst nicht zu wenig zu essen. Ich bin nicht gerade sehr dünn , aber ein bisschen mehr (Muskel-)Masse würde mir nicht schaden. So, nocheinmal kurz : Täglich Fitnessstudio KRAFTTRAINING (es geht nicht um laufen sondern ganz klar um Training zum Muskelaufbau an Geräten sowie mit Hilfe der Freihanteln) UND 4000 Kalorien am Tag.

Die Frage ist folgende: Die Idee ist nun schön und gut, aber was genau möchte ich zeigen. Folgende Gesichtspunkte könnte man untersuchen: - Gewichtsveränderung - Muskelzunahme (Durch messen von verschiedenen Umfängen , Bi- oder Trizeps etc.) - Appetit --> werde ich überhaupt noch Hunger haben? Werden die 4000 Kalorien qualvoll? Gegebenenfalls nicht schaffbar auf Dauer? - Körperlicher Zustand/Fitness --> Wie groß sind Veränderung im Gewichtheben? Außerdem: Jeden Tag trainieren kann durchaus hart sein (auch wenn ich plane vorher einen Trainingsplan mit einem Trainer spezifisch dafür zu erstellen), wird es zu Schmerzen kommen? Starke Muskelkater oder Gelenkprobleme? - Konzentration: Gibt es überhaupt eine Beeinträchtigung

Jetzt meine Frage: Meint ihr , dass ich genügend Gesichtspunkte untersuche ? Soll ich noch welche hinzunehmen, wenn ja: welche? Kann man diesen Selbstversuch evtl. mit einer biologischen Fragestellung verbinden?

Um Hilfe und Verbesserungsvorschläge wird gebeten, vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

KALORIEN UND LAUFEN

Wie viel Kalorien verbrennt man eigentlich wenn man 800 m läüft ca. in 4 Minuten?

...zur Frage

Verbrennt man weniger Kalorien, wenn man dieselbe Strecke langsamer läuft?

Bedeutet schneller laufen automatisch auch mehr Kalorien verbrennen?

...zur Frage

Welches Trainingsgerät verbrennt Kalorien am effektivsten?

Ich lese oft davon, dass die Rudermaschine ein absoluter Kalorienbrenner sein soll. Wie sind eure Erfahrungen? Welche Trainingsmaschine verbrennt die Kalorien am effektivsten? Ich gehe in ein großes Fitnessstudio und habe somit ziemlich alle Geräte zur Verfügung.

...zur Frage

Wie viel Kalorien muss ich verbrennen, um 1 Kilo abzunehmen?

Wie viel Kalorien muss ich verbrennen, um 1 kilo abzunehmen, und wie viel Kalorien verbrennt man beim schwimmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?