Welcher Kasus?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die deutsche Sprache erfordert eigentlich im Hauptsatz die Reihenfolge der Satzteile:             Subjekt          Prädikat        Objekt
                           Der Wald       gefällt           ihm

Wenn man das Objekt besonders betonen will, kann man es auch nach vorn stellen (Inversion). Dabei behalten die Satzteile ihre Bestimmung bei:

                           Ihm               gefällt       der Wald
                           Dativobjekt    Prädikat    Subjekt

Man erkennt es, wenn man fragt: Wer oder was gefällt ihm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antwort: der Wald

Dabei handelt es sich um das Subjekt des Satzes. In der SPO-Schreibweise lautet der Satz: Der Wald gefällt ihm. Das Subjekt des Satzes steht immer unflektiert im Nominativ.

Die Form "den Wald" ist maskulin Akkusativ und kommt nur für Objekte in Frage, nicht aber für das Subjekt.

Der Ausdruck ihm ist übrigens das Objekt des Satzes und steht für den Dativ des Pronomens er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich "der Wald". In dem Satz ist das nicht Objekt, sondern das Subjekt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wald ist maskulin, also "der Wald".

In dem Satz fragt man "Wer oder was gefällt ihm?" Antwort: Der Wald gefällt ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an.

Hinter meinem Haus beginnt der Wald

Ich gehe in den Wald

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt "Ihm gefällt der Wald" :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du fragst ja mit *Wer oder was*, demzufolge muss es *Der* Wald heißen.

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?