Welcher Job soll es sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eins muss dir klar werden: Super viel Freizeit, total spaßiger Job der nie stressig wird und ein super Gehalt gibt es nicht. Schon gar nicht alles zusammen.

Für JEDEN Job musst du arbeiten, in jeder Ausbildung musst du viel tun, es wird immer Phasen geben in denen du keine Lust mehr hast, jeder Job hat nervige, stressige und langweilige Seiten. Und ohne eine Menge Arbeit, Lernaufwand und Motivation - und am Ende auch noch Talent und Glück - kannst du auch das Traumgehalt vergessen.

Am besten du absolvierst mal ein paar Praktika in den Berufsfeldern, die dich interessieren und schaust, wie es da wirklich so zu geht. Letztendlich musst du auch darauf achten, welche Berufe du überhaupt erreichen kannst und was realistisch ist - mit einerm Hauptschulabschluss wirst du kein Oberarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
27.10.2015, 19:32

Dem ist nicht viel hinzuzufügen...

0

Erst mal hat es sich so angehört, als wärst Du eigentlich darauf aus, irgendwo möglichst chillig möglichst viel Geld zu scheffeln, um viel Freizeit zu haben.

Das wäre eine fatale Einstellung dem eigenen Leben gegenüber! Aber dann schreibst Du, was Du in Deiner Freizeit machst: Lernen und bestimmten Interessen nachgehen. Und damit ist es etwas ganz anderes.

Der Beruf ist das, was Du jeden Tag ca. 8 Stunden lang über viele Jahre hinweg tun wirst. Er ist für die meisten Menschen ein großes Stück Identität. Ihn klug zu wählen ist also wichtig. 

Insofern ist es wichtig, dass er Weiterentwicklungsmöglichkeiten  bietet, herausfordernde Aufgaben hat und Dich so begeistert, dass Du ihn gerne freiwillig tust.

Wo lassen sich Deine Interessen und das, was Du als Freizeit bezeichnest, zusammenführen, dass es ein anspruchsvoller, interessanter und spassmachender Beruf für Dich persönlich ist?

Ich glaube, dass Du nicht darauf hoffen kannst, dass jemand Dir solche Berufe wie Du formulierst "vorstellt". Tatsächlich wirst Du wohl an den meisten etwas auszusetzen finden. Wie wäre es, wenn Du ganz aktiv wirst und Dich beraten lässt? Berufsfelder kennen lernst?

In unserem Schulsystem, insbesondere am Gymnasium kommt das viel zu kurz, man kennt wenig Berufe und meist nicht mal genau, was die eigenen Eltern, Verwandte und Bekannte tatsächlich machen.

Dein Interesse für Informatik und Deine Arbeit über Automatisierungstechnik sollte Dich schon ein wenig in die Richtung bringen, in der Du mit Leuten ins Gespräch kommen kannst. Hol dir soviel Information, wie Du kriegen kannst.

Und noch etwas: Es ist am Anfang schwierig, den richtigen Beruf zu finden, das wird sich mit zunehmender Berufserfahrung herauskristallisieren: Fehler und Irrtümer ebenso wie Erfolge und Begeisterung werden Dir immer klarer machen, wohin es gehen wird. 

Anfangen ist das wichtigste - Änderungen sind immer möglich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?