Welcher Job ist anspruchsvoller, Mathematiker oder Philosoph?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Man kann beide Berufsfelder, zumindest was studierte Mathematiker*innen und Philosoph*innen angeht, schlecht vergleichen. Beides ist sehr anspruchsvoll.

Was man aber mit Sicherheit sagen kann, ist dass ein*e Mathematiker*in nicht bloß ein paar Brüche dividiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst in beiden Disziplinen an deine Grenzen stoßen. Beide Fächer sind so umfangreich, dass sie zu verdauen mehrere Menschenleben benötigen würde.
Mathematiker müssen sich zwangsweise spezialisieren. 
Philosophen müssen sich zwangsweise spezialisieren.

Das ist vergleichbar damit, dass ein Allgemeinmediziner nicht das Wissen eines HNO-Arzt haben kann und dieser nicht das Wissen eines Orthopäden, usw.

Meine Antwort lautet: Bist du kein Genie, wird beides anspruchsvoll genug für dich sein.

__________

Mathematiker auf das Dividieren von Brüchen zu reduzieren grenzt schon fast an eine Beleidigung. Aber dir sei es verziehen, da du es nicht besser weißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHardcorer12
07.06.2016, 21:57

Ich danke dir für deine Gnade.

3

Jede Wissenschaft ist anspruchsvoll.

Ich persönlich halte Mathematik für einen Teilbereich von Philosophie. - Ich bin mir bewusst, das die meisten Mathematiker das nicht so sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kp,ich finde Philosophen auch auch anspruchsvoller weil man richtig denken muss,man fragt bei allem nach einem warum/ist es moralisch wenn.... beim marke gibt es bestimmte Aufgaben bei denen es ein richtiges Ergebnis gibt.In der Philosophie muss sich jeder selbst ein Urteil bilden und das richtige für sich entscheiden .../

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
07.06.2016, 23:58

"beim marke gibt es bestimmte Aufgaben bei denen es ein richtiges Ergebnis gibt."
Meinst du damit das, was richtige Mathematiker tun???
Ist ja niedlich, deine Vorstellung ;-)
Aber glaub mir, mit dem was du dir da vorstellst, oder dem was du in der klitzekleinen Welt der Schul-Mathematik gelernt hast, hat das, was ein richtiger Mathematiker tut, nicht viel zu tun!

0
Kommentar von sol88
08.06.2016, 21:02

Ich meine:bei Mathe gibt es richtig oder falsch.in der Philosophie ist die Lösung und der Gedankenweg frei,es gibt kein richtig oder falsch wenn du so willst

0

Mein Mathematikstudium erscheint mir Stofflich anspruchsvoller als das eines Philosophen. Das heißt nicht, das ein Philosophiestudium nicht anspruchsvoll ist. Viel eher muss man dort fleißig Literatur durcharbeiten, was nicht weniger aufwand ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definiere: "ansprucsvoll"

Dein naiver Glaube über die Tätigkeit von Mathematikern ist ja wirklich niedlich ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der eine sucht nach Lösungen und der andere gibt Lösungen^^

Der Mathematiker kann einem Regelwerk folgen , das macht das Verfahren einfacher. Der Philodoph enzieht sich sämtlicher Regelwerke und denkt frei und drum herum. Da sollte man Kreativ sein und sich von Objektivität, Kausalität und Richtmaß trennen bzw diese aussen vor lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich der desMathematikers, weil seine Theoreme für jeden mit entsprechendem Fachwissen überprüfbar sind. Ein Philosoph kann jeden noch so doofen Mist verzapfen, ohne dass er dafür bloßgestellt wird. Google doch einmal unter 'Kommunismus', 'Karl Marx' etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathematiker das ist crazy was da gerechnet wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?