Welcher ist euer Lieblingsautor?

19 Antworten

Ja, Mark Twain mag ich auch sehr, dazu noch Fontane, Tucholsky und Kästner wegen ihres Stils und ihrer Sicht der Dinge.

Bei den Lebenden sind es meist Krimi-Autoren, deren Bücher ich mir sofort bei Erscheinen kaufe, z.B. Gianrico Carofiglio, ein ehemaliger Richter und Antimafia-Staatsanwalt, dessen Geschichten in Bari spielen, einer Stadt, die ich auch kenne. Oder Christian von Ditfurth, dessen Krimis mit "Stachelmann" die neuere deutsche Geschichte zum Thema haben, die auch bei Elisabeth Herrmann eine Rolle spielt.

Es sind so unglaublich viele Schriftsteller und Poeten, die mich berührt haben. Ob J.D. Sallinger, John Green, Goethe, Platon, die Gedichte von Till Lindemann oder Shakespeare. Die größte Faszination löst in mir jedoch immer wieder Edgar Allan Poe aus. Der unglaublich präzise Schreibstil der menschlichen Wahrnehmung, dessen Abgründe und Beschreibungen von Realitätsverlust oder bloße Reizüberflutungen, die einen direkt in das Geschehen werfen. Dabei kommt hinzu, dass die Menge an Stilmitteln und Möglichkeiten zur Deutung die bloße Geschichte oftmals in den Hintergrund rücken, und man sich immer wieder dabei erwischt, das Innenleben und die familiäre Situation von Poe selber zu lesen. Kein Detail ist zufällig und hat eine tiefere Bedeutung, als bloß der Gegenstand einer Erzählung zu sein.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Mein absoluter Lieblingsautor ist Thomas R.P. Mielke. Wir haben sehr viel gemeinsam und ticken ähnlich.

Desweiteren: Ludovico Ariosto, Kurt Tucholsky, Erich Kästner, John Irving, Paul Auster, Juli Zeh, ....

Was möchtest Du wissen?