Welcher ist der ideale Trekkingrucksack?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin seit Jahren sehr zufrieden mit Tatonka in allen möglichen Ausführungen, vom DB-Lokführerrucksack über Tatonka Kletterrucksack bis Tasmanian Tiger Daypack.

Aber ich würd auch Deuter, Vaude und Co nicht ablehnen.

Wichtiger als die Marke (ob es jetzt ein Deuter, Tatonka oder Vaude ist, macht erst mal nicht viel aus) ist:

- Wie groß soll er sein? Ist er zu groß, wiegt er zu viel und lässt sich nicht vernünftig packen (wabbelt im oberen Bereich rum). Ist er zu klein, passt nicht alles rein.

- Geringes Eigengewicht - die Tasmanian Tiger Daypacks sind zwar so ziemlich das robusteste, was du dir vorstellen kannst, wiegen aber zu viel. Ist das Gewicht zweitrangig, sind sie super. Für lange Trekking-Touren würde ich aber einen leichteren nehmen

- Sitzt er vernünftig auf dem Rücken? Nicht jeder Rucksack passt zu jeder Körperanatomie

- Bietet er Erweiterungsmöglichkeiten durch Ösen?

Mach dir also Gedanken um die benötigte Größe, fahr zum nächsten Fachgeschäft und probier verschiedene Modelle an, mit Beratung.

Nichts für ungut aber die Frage an sich ist schon falsch gestellt. Ein Rucksack muss zu allererst mal passen und genug Volumen haben. Dafür muss man das ding anprobieren und zwar mit Gewicht drin und für länger als 10 Minuten! Wenn man dann noch Auswahl zwischen verschiedenen Firmen hat kann man sich diesbezüglich orientieren. Vorher sollte man sich da nicht festlegen. 

Ich finde Deuter sehr gut. Benutze selber seit vielen Jahren einen Rucksack und der musste schon viel mit machen und ist noch Perfect.🙉🙈🙊

Was möchtest Du wissen?