Welcher Hund passt zu eine älteren Ehepaar?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Idee mit dem Tierheim finde ich auch gut. Wir haben unsere Janka auch aus dem Heim, und sie ist soooo dankbar. Schaut Euch doch erst mal im Tierheim um und geht mit dem ein oder anderen Hund mal Gassi. Die Tiere freuen sich, Ihr merkt am besten, ob Ihr damit klar kommt und findet über diese Art und Weise vielleicht sogar Euren neuen "Familienzuwachs". Auf jeden Fall würde ich zu keinen Teenager tendieren - also Hund unter 3-4 Jahre. Lieber würde ich riskieren an der Erziehung noch etwas nachbessern zu müssen. Das habt Ihr sicher schnell im Griff, weil Ihr ja beide nun Zeit habt. Aber bitte, bitte vor der Anschaffung ganz genau überlegen - nichts ist schlimmer, als ein Hund aus dem Tierheim wieder zurück zu schicken!!!! Was ist, wenn Ihr mal in Urlaub fliegen möchtet? Habt Ihr jemand für den Notfall? 2 mal täglich sollte die Gassirunde erfolgen etc... Vom Golden Retriever kann ich auch nur abraten - der braucht sehr viel Bewegung. Ich persönlich tendiere sowieso eher zu Mischlingen - die sind robuster. - Viel Erfolg und Freude!!!!

Ich würde auch zu einem Tierheim gehen und nach einem ebenfalls etwas älteren und ruhigen Hund mich umsehen. Junge Hunde kommen in Eurer Situation kaum in Frage, da sie viel Auslauf in der freien Natur brauchen und auszubilden sind, was voraussetzt, dass man ich selbst körperlich aktiv beteiligen kann. Wir (73/76) haben vor 3 Jahren einen Airdale-Terrierwelpen zu uns genommen. Die Ausbildung dieses wunderschönen Hundes hält mich topfit und wir haben viel Freude an diesem Tier, der ein typischer Haushund ist.

Eine andere Möglichkeit ist, sich beim Zuchtverband der gewünschten Rasse zu melden, da gibt es oft hervorragend ausgebildete Hunde, die wegen Todesfall des Besitzers oder Krankheit abgegeben werden. Da würde man den bisherigen Besitzern und dem Tier eine große Freude machen und einen Bärendienst erweisen.

Lola auf dem Campingplatz  - (Hund, Hundehaltung, Familienhund)

Wenn Ihr beide nicht mehr so gut zu Fuß seid, würde ich mal im Tierheim schaun, ob Ihr dort einen älteren, Euch zusagenden Hund findet, der nicht mehr so einen großen Bewegungsdrang wie ein junger Hund hat. Viel Glück!

Da sind weder Bobtail noch Golden Retriever gut geeignet, weil beide Rassen viel Bewegung brauchen. Wenn es denn eine grosse Rasse sein soll: Haben Sie den schon mal ueber einen Irischen Wolfshund nachgedacht? Wolfshunde sind grosse, charaktermaessig ausgeglichene Familienhunde und brauchen zwar die Gelegenheit einmal am Tag zu sprinten, sind sonst aber mit kurzen Spaziergaengen zufrieden. Man nennt sie nicht umsonst "Kaminhunde."

teufelchen2008 14.10.2010, 09:03

Hallo Pemma44: Jetzt muss ich gerade grinsen! Wir sind zwar gerade erst in eine größere Wohnung gezogen (104 qm) und Irische Wolfshunde finde ich persönlich ganz, ganz toll, aber wenn ich mir den ausgestreckt im Wohnzimmer vorstelle ...:))) Na, mal sehen, was mein Mann dazu meint!

0
Pemma44 14.10.2010, 09:10
@teufelchen2008

LOL, ja ist schon ein grosser Hund, aber Freunde von mir haben auch eine kleinere Wohnung - Hund passt trotzdem -- der rollt sich in einer Ecke zusammen:)

0

zuerst einmal wäre toll zu wissen ob ihr ein haus mit garten habt ??? wenn ein grösserer garten vorhanden ist, dann ist es KEIN problem. der hund kann draussen auch alleine sein geschäft verrichten. wenn ihr keinen garten habt, dann ist es sehr wohl ein problem, weil genau diese rassen schon einiges an auslauf brauchen. wir haben seit 3 jahren nun eine goldie und ich muss sagen, sie ist wirklich nicht anspruchvoll, aber was sie will ist ständig mit uns zusammen sein. wenn wir nur im wohnzimmer herumsitzen und tv sehen, dann liegt sie auf ihrer decke und sieht auch tv. wenn man nun nicht zu gut bei fuss ist, dann wäre es sicher ein problem mit einem grossen hund weil man ja auch bei schnee und eis raus muss wo es noch schwerer wird. mit garten seh ich kein problem und ein einzug wäre sofort möglich ;-)

Hallo,

bei uns gibt es im Tierheim das Programm "Graue Schnauzen" - für alte Hunde. ich kenne mich mit Hunden nicht sooo gut aus, aber ich würde euch empfehlen, dort als erstes nachzufragen. Ältere Hunde müssen in Tierheimen leider oft sehr lange auf ein neues Zuhause warten, und ein älterer Hund ist oft schon von selbst viel ruhiger als ein quirliger junger. Viele können/wollen dann schon gar nicht mehr endlos lange laufen und schätzen eher ein gemütliches Tempo und eine etwas kleinere Runde. Spazieren gehen müssen sie natürlich trotzdem, aber das würde euch ja auch selbst gut tun und Spaß machen ;) Im Tierheim können sie euch auch gut beraten, welcher Hund vom Charakter her zu euch passt, und welche Rassen nicht ganz so viel Bewegung brauchen, um sich auszupowern.

Also was heißt hier schon "geeignet"? Es kommt doch immer auf den Hund an sich an.

Schaut doch mal im Tierheim vorbei. Dort verliebt ihr euch vielleicht einen Vierbeiner und könnt ihm ein schönes neues Zuhause geben. Allerdings sollte man da nicht mit der Voreinstellung: "ich hätte gerne ein hund der rasse xy" hingehen. Denn wie gesagt: es kommt auf den hund, nicht auf die Rasse an.

Am besten geht ihr zum tierheim und lasst euch da beraten . Die haben mehr Erfahrung als so manch Züchter !. Ausserdem einen aus dem Tierheim zu holen ,damit macht man dem Tier mehr Freude .

Ein Hund ist immer ein Toller begleiter, gerade wenn man älter wird und in Rente geht. Aber bedenke: je größer der Hund umso mehr Auslauf. Ein Hund will spielen und rennen und das so oft wie möglich am Tag. Ihr könntet euch ja einen älteren Hund holen der auch nicht mehr "so gut zu Fuß" ist....

Das ist schwierig. Beide Hunderassen gehen gerne spazieren und wollen beschäftigt werden. Wie wäre es denn mit einem älteren Tier aus dem Tierheim ? Das braucht nicht mehr allzu viel Bewegung und wäre bestimmt für eine liebevolle Aufnahme bei Euch unendlich dankbar.

Ich würde keine der beiden genannten Rassen dafür empfehlen. Wie wäre es denn mit einem großen ruhigen Hund aus dem Tierschutz? Die haben meist schon eine Grunderziehung genossen und sind oft glücklich über einen warmen Platz, damit würdet ihr auch noch eine gute Tat machen.

Wenn ihr einen großen Garten habt, wo der Hund sich frei bewegen kann, muss man mit dem Hund nicht so oft raus, aber jeder Hund freut sich wenn er mal vor die Tür kommt. Aber wie gesagt it einem großen Garten ist das nicht so oft nötig!

Ein Golden Retriever wär gut, denn meine Großeltern hatten auch mal einen, und die hatten keine Probleme mit ihm ...

teufelchen2008 14.10.2010, 09:11

hallo micha2, einen Garten haben wir leider nicht. Wir sind gerade erst in eine größere Wohnung gezogen (104 qm). Wir haben aber einen 11 m langen Balkon :)). Nein, Quatsch, der Hund käme schon an die Luft, aber wir beide könnten halt mit ihm nicht "stramm marschieren". Mein Mann hätte aber die Möglichkeit, ihn am Fahrrad laufen zu lassen.

0

Neufundländer sind relativ ruhig und brauchen im Gegensatz zu anderen Hunderassen relativ wenig Auslauf.

teufelchen2008 14.10.2010, 09:14

hallo Fireball3, Neufundländer ... das ist auch ne sehr gute Idee!!!

0

Ich würde einen Hund empfehlen, der schon etwas "älter" ist, vielleicht so ca. 4-5 Jahre. Ein Welpe oder ganz junger Hund halte ich nicht so sehr für ein älteres Ehepaar geeignet, da die sehr sehr verspielt sind und nur toben wollen etc. etc. Ich würde mich mal im Tierheim beraten lassen ob die einen "netten" und "ruhigen" Freund haben.

Was möchtest Du wissen?