Welcher hund kann draußen leben?

22 Antworten

Komplett draußen leben sollte kein Hund, alle brauchen Familienanschluß, aber es gibt dennoch Rassen, eigentlich alle nordischen wie z.B. Husky, Samojede und Co, die sehr gerne draußen sind - hier gibt es allerdings das Problem, daß gerade diese Hunde absolute Rudeltiere sind und nicht alleine gehalten werden sollten.

Auch die deutschen Spitze, hier vor allem der Wolfs- und Großspitz lieben es draußen zu sein, ihnen ist es sehr wichtig immer alles sehen zu können, was um sie herum geschieht. Sie sind absolut wetterfest, auch Regen macht ihnen wenig aus und sie liegen auch gerne stundenlang im Schnee. Die schwedischen Lapphunde und auch die Eurasier würde ich hinzuzählen.Trotz dieser Vorliebe brauchen sie aber unbedingt Familienanschluß und ein Hausverbot ist für jeden Hund absolut daneben.

Hallo, jeder Hund ist für draußen geeignet, und zwar im Sinne von: mit seinen Zweibeinern (und bestenfalls einem oder mehreren Hundekumpels) stundenlang durch die Gegend spazieren, spielen, toben, schnüffeln, üben und lernen, sich des Lebens MIT seinem 'Rudel' freuen. Kein Hund ist für draußen geeignet im Sinne von: in einer Hütte - geheizt oder nicht - geparkt werden und darauf warten, dass er als Highlight des Tages in den großen Garten gelassen wird. Die Bedürfnisse eines Tieres zu befriedigen, heißt nicht nur, dass er es warm und kuschelig haben soll, da gehört bisschen mehr dazu. Im übrigen ist es wurscht, ob ihr ihn draußen in eine Hütte sperrt oder drinnen in einen separaten Raum, das Rudeltier Hund wird in beiden Fällen unter der Trennung von seinen Leuten leiden. Am besten schiebst du deinen Wunsch mal weit nach hinten und machst dich erst mal schlau über Hundehaltung. Denn aus deiner Frage geht weder hervor, was deine Eltern dazu sagen, noch kann ich auch nur ansatzweise erkennen, dass du dir schon mal ERNSTHAFT darüber Gedanken gemacht hast, was es bedeutet, sich ein Lebewesen zu holen, das für die nächsten ca. 12 Jahre dein Leben und das deiner Familie auf den Kopf stellen wird. Im übrigen bin ich nicht grundsätzlich gegen Draußenhaltung, aber ich unterstelle, dass ihr nicht gewillt bzw. in der Lage seid, die Bedingungen dafür zu erfüllen. Gruß, Kerstin

ich muss dir definitiv recht geben!

0

denn es sind tiere! früher gabs auch noch keine häuser und da haben hunde auch nur draußen bei wind und wetter gelebt.

Deien Ignoranz schmerzt. Hunde haben IMMER SCHON im Verband mit ihren Rudelmitgliedern gelebt. HUNDE SIND RUDELTIERE UND GEHÖREN RUND UM DIE UHR ZU IHRER FAMILIE! Nur Tiere, die vom Rudel ausgestoßen werden, bleiben allein zurück. Hunde, die überwiegend isoliert vom Verband leben müssen, entwickeln Verhaltensstörungen und sind unglücklich und krank. Wenn Ihr nicht bereit seid, dem Hund dieses allerwichtigste und oberste Gebot der Hundehaltung zu gönnen, dann haltet keinen Hund, sondern eine Ziege.

Kleine Anmerkung: Achte darauf, dass Hunde Rudeltiere sind. Wenn sie draußen im Zwinger leben, musst du umso öfter etwas außerhalb mit ihnen machen, denn sonst kriegen sie Neurosen etc. :)

Ich kannte mal welche die haben die Schäferhunde nur im Garten gehalten und nichts mit denen gemacht, die wollten unseren auch haben, aber den haben die nicht bekommen, weil die ihre Hunde voll verwahrlosen lassen.

danke werde ich sehr! :)

0

Hund draußen ist nicht schlecht finde ich aber er muss trotzdem in die Familie integriert sein, er braucht sein Rudel nicht nur ne halbe Stunde am Tag! Am besten auf Nummer Sicher gehen und bald einen Zweithund anschaffen, man kann im Tierheim ja einen finden der "passt". Zumindest im Winter ist man ja meist nicht so viel draußen.

Was möchtest Du wissen?