Welcher Gitarrenverstärker passend?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da gibt es dermaßen viele, dass ein Vorschlag knifflig ist. Lass uns mal überlegen:

Für "im Zimmer" und für "Club bis 100 Leute" sind schon mal zwei recht unterschiedliche Anforderungen. Fürs Zimmer benötigst du 0,1 Watt (ich habe mich nicht vertippt), für einen Kneipengig ab 10 Watt aufwärts. Fürs Zimmer reicht ein kleiner Speaker, für den Kneipengig sollte es dann schon mindestens ein 12-Zöller sein.

Sinnvoll könnte ein 30-Watt-Combo sein, mit einem oder zwei 12-Zoll-Lautsprecher. Die Diskussion Röhre oder Transistor erspare ich mir.

Modelling oder nicht? Ich sag mal so - wenn du eine klare Soundvorstellung hättest, würdest du das gepostet haben. Ich habe z.B. auch einen Modeling-Combo, einen Fender Mustang und zwar weil der den Fender-Twin-Reverb perfekt darstellt, so habe ich den Sound und dafür wenig ausgegeben. Die drölftausend Einstellmöglichkeiten nutze ich nicht.

So, jetzt haben wir ab 30 Watt, Zwölfzöller, Combo, eierlegende Wollmilchsau kann, muss aber nicht, unter 500€ - das schränkt dann schon ein.

Da hätten wir etwa:

Fender Mustang
https://www.thomann.de/de/fender_mustang_iv_v_2.htm

Bugera Infinium
https://www.thomann.de/de/bugera_v55_infinium.htm

Vox AC15vr (hat "nur" 15 Watt, aber ich weiß, was der kann. Der reicht!)
https://www.thomann.de/de/vox_ac15vr.htm

Vox AV60
https://www.thomann.de/de/vox_av60.htm

Und falls du echt laut brauchst:
Marshall MG102CFX
https://www.thomann.de/de/marshall_mg102cfx.htm

super danke für die Antwort.. werde mir die vorschläge genau anschauen!

1
@shamalah

Also ich würde davon definitiv einen Vox oder Marshall nehmen. 

Die Bugera gelten als unzuverlässig und sind sehr schwer zu reparieren, da es fast keine Ersatzteile gibt. 

Den Fender hatte ich auch einige Zeit, aber wenn du nicht gerade einen Fender-Cleansound suchst, kann man ihn vergessen. Mit Verzerrung kommt es, meiner Meinung nach, schlecht klar. 

0
@Pustefixx09

Andere Leute halten Bugera für extrem zuverlässig. Andere Leute lieben den Zerrsound des Fenders.

Derartige Aussagen wie deine sind stets subjektiv und haben im Grunde keine Aussagekraft.

0

Vor genau einer Woche war ich (endlich) bei Session (Walldorf und Frankfurt) und hab genau in dieser Preisrange + ein bisschen darüber hinaus geschaut. 

Allerdings; bevor ich hier nen ellenlangen Testbericht schreibe, würde ich erstmal wissen wollen, ob sich die Mühe überhaupt lohnt und ob du einen Rock/Metalamp, oder nicht doch etwas für cleane Sachen suchst? Und auch ob du 500€ nur für Verstärker, oder auch für die Box damit einplanst?

Grundsätzlich reicht für zuhause 1Watt ganz dicke aus. Wie Schorsch schon sagte, dürfte die tatsächlich aufgebrachte Leistung wohl eher bei 0,1 Watt liegen. Für Bandproben á la ruhiger Blues und Jazz sind 15 Watt ausreichend, ebenso auch für kleine Kneipengigs. Für heftig Rock und Metalproben dann eher die 20 Watt aufwärts. Über 40 Watt braucht man vielleicht grade mal auf 100 Mann Konzerten, die über keine PA verfügen. Gibts eine PA die den Amp abnimmt, ist die Leistung des Amps aber komplett Nebensache, da die PA das dann verstärkt.

Das Problem ist nur, dass bei manchen Röhrenamps der laute Klang bei anders ist als der leise Klang (hat was mit Röhrensättigung zu tun). Deswegen wär bei Röhrenamps ein Powersoak schnieke.

Hallo,

Für um 500€ kann ich nur den Micro terror von orange mit einer guten Box empfehlen. Wenn es aber doch eher eine Kombo sein sollte, würde ich dir die Marshall mg Serie oder die id core Reihe von blackstar empfehlen. Gibt noch viele mehr kommt drauf an was du gerne spielst (Stil). 

LG

Ein günstiger 2-Kanal, 16Kg leichter Allrounder mit Federnhall an Bord, begleitet mich mit seinen 60W schon einige Jahre lang. Es ist der Fame GX60R-Tube (Vorstufenröhre, Transen Endstufe) von Music Store; höre ihn Dir an!

Kennst du Marshall? Der beste Verstörker überhaupt...Kostet zwar viel aber für den Preis ist es echt ne super Box...als für Band als auch fürs daheim spielen...Ich nutze seid vielen Jahren Marshall und es beeindruckt mich immer wieder!!!

"Muss somit lauter als Schlagzeug sein.. " 

Die Dynamik wird normalerweise vom Schlagzeug definiert. Wenn du lauter als dieses bist, machst du was falsch...

meine damit, dass mich auch der schlagzeugee hören soll

1
@shamalah

@shamalah: man muss dem Schlagzeuger schon beibringen, dass er nicht ständig wie bekloppt auf die Pötte hauen soll.

In einer meiner Bands hatten wir hauptsächlich akustisch und gerne unverstärkt gespielt. Mit Schlagzeuger.  War kein Problem, weil der Drummer kein wilder Klopper, sondern ein Musiker war.

1
@OnkelSchorsch

Das kommt natürlich drauf an was man spielt nh kannst zb bei airbourne oder motörhead nicht unverstärkt spielen und der schlagzeuger kann da auch nicht unbedingt leise spielen

0

Hab zwar nicht soviel Ahnung davon, aber n Kumpel von mir hat son Jetcity ding und der hat ordentlich wumms

Was möchtest Du wissen?