Welcher Geldbetrag ist für Hochzeit angemessen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Es kommt immer auf das Verhältnis zum Brautpaar an, aber wenn du auch zur anschließenden Feier eingeladen bist, sollten zumindest die Kosten die das Brautpaar für dich  (für Essen, Getränke, ect.) hat gedeckt sein. Sprich ca. 50€ pro Person sind meiner Meinung nach angemessen.

Man sagt immer das man so viel geben soll wie die Brautpaar für einen ausgeben-- Essen und Getränke. Das liegt meisstens so bei 50,-€ pro person

ich würde in erster Linie sagen - so halte ich es - immer der Betrag den ich mir leisten kann Grüsse Karin

Ich hab gesehen das die Frage schon ein wenig her ist aber für die, die es im nachhinein noch lesen möchten! Ich habe meiner guten Freundin 50 € geschenkt. Ich wollte nicht nur 20 € geben, dass hätte blöd ausgesehen. Ich hab das Geld in eine schöne Karte http://www.hanra.de/hochzeit/an-das-brautpaar/91-10052.html gepackt. Sie hat sich tierisch gefreut

Kommt darauf an, wie gut Du mit denen verbandelt bist. Beste Freundin und Familie bekommt natürlich mehr als jemand, den man "nur so´" kennt. So zwischen 50-150 Euro vielleicht. Und wenn du es nicht so dicke hast, finde ich 30 Euro auch nicht schlimm. Schließlich sollst du ja nicht wegen der geschenkten Kohle kommen...

Pauschal nicht zu beantworten, meiner Schwester würde ich einen viel höheren Betrag schenken als irgendeiner Kollegin. Es kommt zudem auch auf Deine finanzielle Situation an. Unter Freunden ist bei uns 50 Euro üblich, bei Verwandten mehr, und bei Kollegen schmeißen wir meist alle zusammen und tun dann eine Gesamtsumme in den Umschlag.

ich würde es vom verwandschaftlichen Verhältnis abhängig machen und da ist die Spannbreite wirklcih sehr groß. Auf jeden Fall sollte man/frau das Geld irgendwie nett verpacken, in Verbindung mit einem kleinen Präsent. dann wirkt es nicht so unpersönlich.

Mach es nicht von dem abhängig, was üblich ist, sondern schau auf deinen Geldbeutel und wie nah du denen stehst. Wenn du nicht viel Geld hast, wird niemand von dir erwarten, dass du 50,- oder mehr gibst. Es zählt der Gedanke und nicht die Summe.

Also wir haben damals von einem guten Freund von meinem Mann einen Reiseführer(für unserer Flitterwochen)geschenkt bekommen und darin klebten 100 Euro und ein netter persönlicher Gruß Wenn du ein ähnliches Geschenk auswählst , und sich etwas persönliches von dir darin wiederspiegelt, dann kommt es nicht so sehr auf den Geldbetrag an. Dann kannst du, wenn du einen kleinen Geldbeutel hast , auch locker 20 Euro verschenken.Es zählt der Gedanke. Und da es ja eine enge Freundin von dir ist, wird sie dein Geschenk dann auch richtig verstehen. Wenn dein Geldbeutel groß ist, dann freut sich deine Freundin auch über mehr, aber mehr als 300 Euro würde ich nicht verschenken.

kommt darauf an wie alt du bist wenn du keine Ausbildung hast also in dem alter dann 20€ hast du einen eigene Job 50€ hast du Ausbildung 30-40€

ich denke mir immer wenn ich schon zur Hochzeit gehen muss, dann sollte wenigstens die essenskosten gedeckt sein gemein ... nein ab 50.- bis oben offen würde ich sagen, je nach dem wie nahe man sich steht...

ich mache das auch immer so das Freunde "weniger" bekommen als die Familie.

Wenn es eine Gute Freundin ist kannste das auch abhängig machen von deiner Finaziellen Situation.

Schön ist:

Eine Glasflasche voll mit 1Cent Stücken so haben die immer noch einen Cent in Reserve :-)

sieht dann super viel aus und hat den Geldbeutel vielleicht nicht ganz so stark beansprucht.

Meine Schwester hat eine Schubkarre (Kinderspielzeug) mit Förmchen voll Sand bekommen, in den Sand haben wir dann 250€ in 1€ Stücken eingearbeitet die mussten die dann zusammen aussieben.

Also kommt drauf an für wen man was machen will.

das kommt darauf an wie gut man zueinander steht, wir haben bei der Hochzeit meines Kollegen 250 Euro in Kleingeld in einen Koffer mit Quarzsand zur Hochzeit geschenkt, das sieben war lustig anzusehen....

Soviel, wie Dein Geldbeutel verkraften kann. Es kommt doch nicht darauf an, ob Du 30, 50 o. 100 € schenkst. Die Hauptsache ist doch, die Freude miteinander zu teilen und eine schöne Feier, an die sich die Brautleute gern erinnern, hinzulegen. Das ist dann das schönste Geschenk.

Es sollte schon etwas mehr sein, damit es nach der Scheidung noch für beide ausreicht!

Kommt drauf an in welchem Grad man zu dieser Person steht. Ab 50 € aufwärts?!

50 Euro sind Usus - jedenfalls bei jüngeren Leuten, die noch nicht so viel Geld verdienen. Ich würde das Geld aber gleich der Braut geben.

Egal, wie die Ehe sich entwickeln mag: sie kriegt das Geld eh irgendwann. Also warum dem Herren Hoffnung machen?

Das kommt darauf an wie nahe du denen stehst! Zwischen 5 und 300€?! :)

attel78 02.05.2008, 10:14

Es ist schon eine sehr gute Freundin!

0

Wenns ehrlich und von Herzen kommt liegt die Spannbreite wohl so zwischen 5 Euro und 10 Mio. Euros. Darunter wie darüber würde ich als unangemessen erachten.

Sakko 02.05.2008, 10:34

Geniale Antwort !!

diese Antwort sagt ALLES aus Danke

0

Was möchtest Du wissen?