Welcher Garantiezins (3,0 oder 3,5 %) für meine Kapitallebensversicherung gilt?

4 Antworten

Am 1.10.1986 habe ich die VS auf 150.000 DM erhöhen lassen und auch eine
neue Versicherungsurkunde mit Beginn 1.10.1986 ausgefertigt bekommen...

Lieber Nicolas41,

dann solltest du mal ein bißchen genauer die Nachtragspolice ansehen:
Falls du da was mit Nachtrag und Änderungsdatum ab 1.10.1986 erhalten hast, wären dies nur 3% Garantieverzinsung auf dein angespartes Kapital (ohne Risikobeitrag und ohne Abschluß- u. Vertriebskosten)!

Nur bei einem Neuvertrag (Abschlußgebühren wären ja dann von der gesamten Kapitallebens-Versicherungssumme nochmals fällig geworden)
hättest du dann Anspruch auf den Garantiezins vom Jahr 1986 mit 3,5% - was ich so nicht glauben kann!?

Gruß siola55

Ich habe bei der Versicherung VPV angerufen. Die Dame von der Fachabteilung (die Hotline wußte es nicht) sagte, es gilt der der Rechnungs- bzw.Garantiezins aus dem Jahr 1987 (?) von 3,5 %. Die bisherige Wertentwicklung und auch die zukünftigen Prognosen basieren aber auf eine ca. 3 % ige Wertentwicklung. Was am Ende immerhin ca. 13.000 € weniger ausmachen. Das habe ich durch eine Zinseszins Rechnung herausgefunden. Entweder habe ich etwas nicht berücksichtigt (Risikobeitrag, Abschlusskosten?) oder der VPV ist ein Fehler unterlaufen. Ich werde jetzt schriftlich um Auskunft bitten. Interessant ist auch zu wissen, dass bei einer aktuellen Erhöhung der VS auch der ursprüngliche Garantiezins von 3,5 % dann gilt (natürlich minus Abschlusskosten).

0

Verlange eine astreine Rechnung,also die Erstpolice mit mindestens der 3% und der möglicherweise schon damals festgestellen Überschußbeteiligung.Bitte vergleiche mit den Standmitteilungen,die Du bekommen hast.Dann müsstest Du eine Ausfertigung der geänderten Police haben.Lies genau,was dort steht.Gab es auch in dieser Zeit noch Erfolgsbeteiligungen?

Ich würde den Vorgang einem unabhängigen Finanzfachwirt vorlegen,bzw.einen Anwalt beauftragen.

Über 30% aller solchen Auszahlungen benachteiligen den VN statistisch gesehen.

Vermutlich hast Du Anspruch auf eine höhere Auszahlung,wobei es durchaus sein kann,das Du noch etwas übersehen hast,was Du geltend machen kannst.

Meiner Meinung nach müsste ab Vertragsänderung der höhere Garantiezins zählen.

Nur wie kommst du darauf, dass die VPV es anders sieht.  Hast du es schriftlich, dass der Garantiezins von 3 % bei deinem Vertrag vorliegt?

Die VPV hat mir telefonisch die Auskunft (Garantiezins beträgt 3%) gegeben. Bevor ich schriftlich reklamiere, wollte ich meine Erfolgsaussichten ausloten.

0
@Nicolas41

Eine mündliche Auskunft ist nicht viel wert.

Dies stelle ich oft fest, denn viele Sachbearbeiter haben keine Ahnung.

Lasse es dir schriftlich geben, dann hast du eine Angriffsmöglichkeit.

1

Wie viel bleibt bei der Auszahlung einer Lebensversicherung netto übrig?

In diesem Forum wurde mehrfach über Lebensversicherungen gesprochen, weshalb ich mich nun auch für diese Sache interessiere. Nun stelle ich mir aber die Frage, wieviel bei der Auszahlung einer Lebensversicherung netto tatsächlich übrig bleibt?

...zur Frage

Was ist vom Anbieter für Lebensversicherungen "Canada Life" zu halten?

Über Werbung bin ich auf den Anbieter gestoßen und die Angebote klangen durchaus spannend, speziell was die Renditen aus der Vergangenheit betreffen (ich weiß das ist keine Garantie für die Zukunft, aber ..). Auch die webseite http://www.canadalife.de schaut sehr seriös aus. Was mich etwas stutzig macht ist der kanadische Name und dass der Firmensitz aber in Irland liegt? Wer kennt sich damit aus?

...zur Frage

Wie hoch sollte eine BU-Versicherung im Erlebensfall mindestens sein, wie errechne ich das?

Man kann doch nicht pauschal sagen es muß mind. 1000€ sein, denn jeder hat einen anderen Lebensstil und auch andere Einkommensverhältnisse. Als ich meine BU in Verbindung mit einer LV-Versicherung im Jahre 1984 abgeschlossen haben, wußte ich gar nicht wie hoch meine BU im Versicherungsfall sein wird, da ich von dem allem keine Ahnung hatte. Auch wußte ich gar nicht daß meine LV auch noch eine BU beinhaltet als ich sie bei dem Beamten Versicherungsverein der Banken abgeschlossen habe. Erst als ich Krank wurde, wurde ich auf die BU aufmerksam und habe mir den Betrag im Jahre 2007 ausrechnen lassen. Demnach stand mir eine BU von 900€ zu. Da ich aber meine monatliche Einzahlung seitdem halbiert habe, da ich arbeitslos wurde fiel natürlich im Laufe der Zeit meine Versicherungsleistung ab. Habe nämlich statt 200€ im Monat nur noch 100€ im Monat seit 2007 bezahlt. Im Jahre 2011 wurde ich dann als BU erklärt und bekam dann eine Rente von der BVV über 672€ / Monat. Diese leider unverändert bis heute. IM Grunde genommen bin ich froh, daß ich diese habe, denn mit der Rente der DRV wäre ich nicht glücklich geworden. So habe ich im Monat meine 672€ netto mehr. Jetzt ärgere ich mich natürlich, daß ich meine Beiträge seit 2007 halbiert habe, denn dann hätte ich um die 200€ mehr an BU Rente bekommen. Aber das habe ich ja nicht gewußt, daß ich BU werde, daher mache ich mir auch keine Vorwürfe. Was mich interessieren würde, für den Fall daß meine Tochter die jetzt 18 Jahre alt ist, wie hoch die BU für sie ausfallen soll, damit sie recht gut abgesichert ist, wenn sie anfängt zu arbeiten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?