Welcher Filter für Langzeitbelichtung am Tag mit einer Spiegelreflex?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es nur um fließendes Wasser geht, reicht oft schon die lichtschluckende (1-2 EV) Wirkung eines Polfilters, wenn die Sonne nicht gerade auf das Wasser steht. Willst Du aber flexibler sein bei Blendenwahl, Licht und Belichtungszeiten, oder gar Fotos von menschenleere Straßen mittels Langzeitbelichtung machen, dann schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/ND-Filter

Beachten solltest Du, außer der Notwendigkeit eines stabilen Stativs, dass Du spaeter auch mal bessere Objektive mit anderen Filterdurchmessern haben willst. Daher waere es vielleicht sinnvoll, Filter mit groeßerem Durchmesser zu kaufen und die mittels StepUp-Ringen auf Deine jetzigen Objektive anzupassen. Damit waere auch die Gefahr verringert, dass bei Kombination mehrerer Filter dunkle Ecken entstehen (Vignettierung).

Um bei Tage auch Langzeitbelichtungen durchführen zu können benötigst du einen Neutraldichtefilter, auch Graufilter genannt. Ein Filter ND 2 SChwächt das licht um zwei Belndenstufen ab, ein Filter ND 4 um 4 Blendenstufen, ND 8 um 8 Blendenstufen.

Wenn du Die Filter nur selten aber für unterschiedliche Objektive brauchst könnte ein Set mit Cokin-Filterhalter eine Überlegung wert sein. Solche Sets sind recht preiswert zu haben. Nur ein Beispiel: http://www.ebay.de/itm/Verlaufsfilter-Set-ND2-ND4-ND8-G-ND2-4-8-10-Adapter-Set-fur-Cokin-P-Serie-LF6-/200795802647?pt=DE_Foto_Camcorder_Filter&hash=item2ec05ccc17

Idealerweise in Graufilter. Da Du mehrere Objektive diverser Durchmesser hast, mach Dir mal Gedanken ob ggf. Steckfilter von Cullman eine Alternative zu Schraubfiltern sein könnten!

da es am Tag viel zu hell ist um schöne Aufnahmen z.B. vom fliessenden Wasser zu machen.

Du brauchst ND-Filter!

Es gibt fixe und variable ND-Filter. Ich würde dir zu einem Set der fixen raten!

Das ist ein Problem... Denn ab einem gewissen Grad der Abdunkelung klappt die Belichtungsmessung nicht mehr und man muss die Belichtung ohne Filter ermitteln und dann rechnen.

Genau da wird der variable Filter problematisch denn den kann man nicht genau genug Einstellen um damit zu rechnen.

Beim ND4 = 4x solange Belichten und beim ND8 = 8x solange blichten usw.

Damit kann man Punktgenau rechnen und die kann man auch kombinieren. Daher ist ein Set aus

  • ND2
  • ND4 und
  • ND8

ideal für den Einstieg und man kann damit schon sehr viel machen!

Achte beim Kauf darauf das gleiche Modell vom gleichen Hersteller in allen 3 Stärken zu verwenden. Damit hast du dann in Fall von Farbverschiebungen immer die gleichen und nicht je nach Kombination andere!

Am helllichten Tag würde ich nicht mit muss eine Langzeitbelichtung machen... Verleg diese Aktionen in die "balue Stunde" denn am besten ist die Zeichnung im Himmel in der "blauen Stunde". Das ist die Stunde vor Sonnenaufgang und nach Sonneuntergang!

Was möchtest Du wissen?