Welcher Erfahrungen habt Ihr mit Rechtsschutzversicherungen (mir ist der Baustein Unterhalt), welche könnt Ihr empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Familienrecht  ist sehr wohl im Rechtsschutz eingeschlossen. In den meisten Tarifen allerdings nur im BeratungsRS.

Voraussetzung für den Rechtsschutzfall ist, dass die Änderung der Rechtslage im versicherten Zeitraum eintritt.

Das ist nach Ihrer Schilderung bereits geschehen, sodass kein kostendeckender Rechtsschutz gewährt werden kann.

Es gibt Versicherer , die auch für ein Streitverfahren Kostenschutz gewähren. Allerdings muss auch hier die Änderung der Rechtslage -im Familienrecht z.B. - im versicherten Zeit eingetreten sein.

In den Fällen aus dem Bereich des Erb- , Familienrechts und der Freiwilligen Gerichtsbarkeit kommt es nicht auf einen Rechtsverstoß an, sondern auf die Änderung der Rechtslage für den VN.

Am besten Sie suchen einen ausgewiesenen Fachmann für Rechtsschutzversicherungen auf, der noch ein solides Grundwissen im deutschen Recht hat und lassen sich eingehend beraten. Das ist nicht umsonst, erspart Ihnen aber unnötige Folgekosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Thema wofür du die Rechtschutz haben willst hat bereits begonnen und somit kannst du dich dagegen nicht mehr im Nachhinein absichern!
Welche die beste ist, kann man pauschal nicht sagen, da jede Versicherungsgesellschaft andere Inklusivleistungen haben und damit verbunden auch andere Zusatzbausteine bieten!

PS: du bist gesetzlich verpflichtet Unterhalt zu zahlen und damit auch deine Einkommenssituation offen zu legen damit der Unterhalt den zu zahlen musst festgelegt werden kann..
Dagegen nützt dir auch keine RS was ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterhalt wird im Familienrecht geregelt. Dafür gibt es keine Rechtsschutzversicherung.

ganz davon abgesehen davon, dass du für einen bereits bestehenden Rechtsstreit grundsätzlich überhaupt keine Versicherung mehr abschließen kannst.

Wer denkst du, würde überhaupt noch VORHER eine RS-Versicherung abschließen? Dann würde man doch IMMER warten, bis was passiert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Buerger41 22.05.2016, 21:31

Ich finde es schade, dass Sie manchmal in Rechtsschutz so viel Falsches schreiben. Familienrecht, sehr geehrter Herr Hans, ist im PrivatRS enthalten. Denken Sie doch einmal an den sog. BeratungsRS.

0

gleich zu 4: Das bleibt immer ein Problem denn das Thema Unterhalt hat eigendlich mit der Trennung und Scheidung angefangen.
Da werden viele RS sagen, nöö nicht mit uns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
newcomer 18.05.2016, 22:37

es kommt noch schlimmer: Hatte früher ARAG RS. Als das Thema Scheidung im Raum stand haben sie einmalig 50% für eine Rechtsanwaltsberatung bezahlt.
Ab dann war schluss mit Zahlen weil eine Scheidung "Privatsache" ist sprich alle Streitigkeiten bei der Scheidung zahlen sie nicht.
Habe daraufhin alle Versicherungen PrivatHaft RS UNfall usw bei Arag gekündigt.
Seitdem bin ich auch ohne RS zurecht gekommen

0
newcomer 18.05.2016, 22:38
@newcomer

http://www.lexikon-familienrecht.de/scheidung-und-rechtsschutzversicherung/

In aller Regel werden die Kosten einer Scheidung von der Rechtsschutzversicherung nicht übernommen.

Nur bei ganz neuen Verträgen

Zwar bieten einige Versicherungs-Gesellschaften seit kurzer Zeit
tatsächlich Rechtsschutzversicherungen an, die auch die Kosten einer
Scheidung umfassen. Im Moment sind aber noch sehr wenig entsprechende
Verträge abgeschlossen, so dass Sie, wenn Sie rechtsschutzversichert
sind, davon ausgehen müssen, dass die Versicherung die Kosten der
Scheidung nicht übernehmen wird. Lassen Sie sich aber jedenfalls
deswegen von ihrem Anwalt beraten. Er kann sich ihre Rechtsschutz-Police
anschauen und ihnen Auskunft geben.
Die Bedingungen, zu denen
Rechtsschutzversicherungen mit Scheidungskosten-Schutz abgeschlossen
werden können, sind zwischen den einzelnen Gesellschaften sehr
unterschiedlich. Die Prämien hierfür sind generell sehr hoch und die
Wartefristen, die zwischen Abschluss des Vertrags und
Scheidungsverfahren liegen müssen, sind sehr lang. Sie sollten sehr
genau rechnen, ob sich diese Versicherung für Sie wirklich lohnt.

Oft werden aber die Kosten für eine Erstberatung übernommen

Rechtsschutzversicherungen übernehmen aber relativ häufig die Kosten
einer ersten Beratung in einer Scheidungssache, solange die Beratung vom
tatsächlichen Scheidungsverfahren unabhängig ist. Die Scheidung darf
also nicht unmittelbar auf die Beratung erfolgen. Ihr Anwalt berät Sie,
wann und wie Sie Ihre Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen
können.

0
newcomer 18.05.2016, 22:39
@newcomer

nun mit der Info haste schon mal einige Versicherungskosten gespart da eine RS bei Scheidung meisstens nix zahlt

0
Dachtichsmir 21.05.2016, 13:28
@newcomer

In fast allen neuen Rechtsschutzversicherungsverträgen ist eine Selbstbeteiligung von min. 150,-- € pro Versicherungsfall vereinbart. Die Erstberatungsgebühr beim Anwalt darf den Betrag von 190,-- € zuzgl. ges. USt nicht überschreiten. Hohe Jahresprämien und der Umstand, dass ein zukünftiger Versicherungsfall im Familienrecht nicht all zu häufig in einem Leben auftreten dürfte, zeigt, dass hier nur der Versicherer Reibach macht. Welche Gesellschaft betreibt denn diese Bauernfängerei? 

0

Das Familienrecht ist in allen Rechtsschutzversicherungen ausgeschlossen, bzw. nicht versicherbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Buerger41 21.05.2016, 03:28

Sie sollten Ihr Wissen in Sachen Rechtsschutz auffrischen.

0

Was möchtest Du wissen?