Welcher E-Herd?: Tradiditionelle Kochplatten - Ceranfeld - Induktion?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also das mit dem reinigen kann ich garnatiert nicht unterschreiben. ich putze schon den Herd seit ich 11 bin, und wir hatten auch schon notgdrungen welche mit Kochplatten. das war ekelig. am schlimmsten war das ding in der einen mietwohnung. das war so eine seperate kochplatte, wo die bedienknöpfe oben in der Mulde waren. wenn da was rein gelaufen ist - peng... (Sicherung) da mussten wir jedes mal beim putzen die knöpfe ab machen. nach dem 10 oder 15. mal waren sie dann so ausgeleiert, dass sie, wenn die wellen nicht senkrecht nach oben stünden einfach abgefallen wären...

mit den richtigen reinigern ist das Putzen eines ceranfeldes eigendlich keine Kunst. ähnliches gilt für das Induktionsfeld...

ich persönlich würde für ein Induktionsfeld sprechen. es gibt nur 2 Gründe dagegen:

  1. es ist in der anschaffung noch recht teuer
  2. induktion funzt nicht mit jedem geschirr.... hier hilft gerade bei älteren sachen einfach mal ausprobieren... deine gute alte gusseisenpfanne übrigens dürfte warscheinlich damit funzen...

lg, Anna

Ich hab zu Hause einen kleinen Induktionskocher mit zwei Platten und ich bin begeistert von dem Teil.

Vorteile:

  • Die Hitze ist sofort da (wie beim Gasherd). Man muss nicht erst warten, bis die Platte heiß wird, sondern der Topf oder Pfanne wird direkt aufgeheizt
  • Die Hitze ist auch sofort wieder weg, wenn man die Platte ausschaltet, wie bei einem Gasherd. Die Platte wird zwar auch warm, durch den heißen Topf, der draufsteht, aber Wasser hört z.B. sofort auf zu kochen, wenn man die Platte aus macht.
  • Dadurch, dass die Platte sich nur durch den Topf aufheizt, wird sie nicht so heiß. Es brennt also auch nichts (bzw. kaum was) an. Das meiste kann man einfach mit nem feuchten Zewa-Tuch oder vielleicht auch etwas Geschirrspülmittel abwischen.

Nachteile:

  • Wie du schon erwähnt hast: Ceran ist zerbrechlich. Man kann die Pfannen also nicht so auf die Platte semmeln, wie bei einem Gußeisen-Herd (wobei ich noch nie ein kaputtes Ceran-Feld gesehen hab)
  • Es geht nur induktionsgeeignetes Kochgeschirr (Kannst du prüfen, indem du einen Magnet ranhältst. Wenn der Magnet dranbleibt, ist das Geschirr geeignet). Vorallem die Gußeisenpfanne wird verdammt heiß. Ich hab auch eine. Als ich sie eingebrannt hab, hat sie angefangen zu glühen.
  • Der Herd ist recht teuer
  • Die Bedienung ist manchmal sehr gewöhnungsbedürftig. Guck, dass du entweder einen Herd holst, der noch normale Knöpfe vorne hat oder einen mit diesem Neff Twistpad.

Danke für diese äußerst hilfreichen Hinweise. Also ist Induktion offenbar tatsächlich gut

Bezüglich der Empfindlichkeit eines Ceranfelds: Ich kann dir versichern, ein Ceranfeld ist sehr schnell kaputt. Ich hatte auch mindestens zehn Jahre lang Ceranfeld, aber ein einziges Mal stellte ich eine volle Einkaufstüte auf der Küchenablage neben dem Herd ab, eine Flasche in der Tüte schlug dabei auf dem Rand des Ceranfelds auf, und kaputt war es.

Einmal reicht!

0
@Bluetooth27

Das hört sich nicht gut an. Im Endeffekt ist es deine Entscheidung, ob du das Risiko wieder eingehen willst, ein Kochfeld mit Ceranplatte zu kaufen. Ich persönlich will meinen Induktionskocher nicht mehr missen.

Du kannst dir ja vielleicht auch erstmal zum testen eine einzelne Induktionsplatte für 50€ kaufen. Das Teil, was ich zu Hause rumstehen hab, ist übrigens das hier: Clatronic DKI 3184 Doppeinduktionskochplatte

Ist ein bisschen laut, weil beim kochen immer ein Lüfter mitläuft und ist nicht so komfortabel, wie ein "echter" Induktionsherd, aber ich finde das Ding trotzdem besser, als alles andere, worauf ich bis jetzt gekocht hab.

0
@daCypher

Was mir grad noch einfällt: Bei den Vorteilen hab ich noch zwei Sachen vergessen.

  1. Ohne Kochgeschirr wird auch nichts heiß. Also sobald du den Topf von der Platte nimmst, schaltet sich die Platte sofort ab. Wenn du Kinder hast, die gerne überall rumdrücken, kann mit einem Induktionsherd nichts passieren, solange nichts draufsteht.

  2. Induktionsherde haben meistens nen Haufen Komfortfunktionen. Oft kannst du nicht nur eine Stufe einstellen, sondern kannst eine Temperatur angeben, die gehalten werden soll. Bei fast allen Herden kannst du pro Platte eine Zeit einstellen. Fast alle Herde haben eine "Booster-Funktion", wo die Energie von zwei Platten auf eine Platte geleitet wird, damit das Essen noch schneller warm wird. Die Größe vom Kochgeschirr wird automatisch erkannt. Es lässt sich eine Kindersicherung einstellen (zusätzlich zu der Möglichkeit, einfach nichts auf dem Herd stehenzulassen, was heiß werden kann). Du kannst mit einem Tastendruck den gesamten Herd ausschalten etc.

0

am teuersten in der anschaffung ist der induktionsherd da du dort auch spezielle pfannen und töpfe brauchst kastet aber am wenigsten strom und es kocht sich super gut

Spezielle Töpfe und Pfannen ist nicht richtig. Sie müssen nur am Boden magnetisch sein. Meine ältesten Töpfe aus Omas Zeiten sind seither wieder im Einsatz und tun gute Dienste. ;-)

0

Induktionsherd ! Absolut spitze ! Schneller kannst du nicht kochen. Mit einem Magneten kannst du Testen ob dein Kochgeschirr Induktionsfähig ist. Magnetisch = Ja , passt.

Was möchtest Du wissen?