Welcher der Nachbarn muß den Zaun zur Grundstücksbegrenzung setzen?

2 Antworten

Ein Zaun ist nicht Pflicht. Jeder der Grundstücksnachbarn hat das Recht, eine Einfriedung auf der Grenze zu erstellen (Grenzzaun). Der Grundstücksnachbar ist dann verpflichtet, sich an den Baukosten zu 50% zu beteiligen. Zuvor sollte man sich gemeinsam auf eine Ausführungsart bzw. auf ein Angebot einer Fachfirma verständigen. (gem. Nachbarrechtsgesetz NW)

48

das ist in den Bundesländern unterschiedlich, in Brandenburg müssen sich erst die Nachbarn ab dem zweiten Grundstück zu 50% beteiligen (ich habe drei, der Länge nach), der Erste ist aussen vor, das musst Du dann allene bezahlen

0

Um mal anders herum zu Antworten, aber das Selbe zu meinen. Der linke Zaun, wenn ich vor meinem Grundstück stehe, geht mich nichts an, wenn der Nachbar sich an die Vorschriften hielt, er darf sich auch aussuchen, was er mag aber nicht über 1,80 m gehen. Alles Andere ist meine Sache, ob Zaun oder nicht, welche Art, ist alles meine Sache aber nicht über 1,80m. In Brandenburg bin ich alleine für den rechten Zaum zuständig, wenn ich nur einen Nachbarn habe, ab dem zweiten, muss er sich zur Hälfte an den Kosten beteiligen. Schau in das Nachbarschaftsgesetz Deines Bundeslandes, findest Du im net.

Aber zur guten Nachbarschaftspflege gehört schon, das man sich unterhält, klappt hier, Gtt sei Dank, sehr gut.

Baum vom Nachbarn fällt auf meinen Zaun wer zahlt?

...zur Frage

Wie verbindlich sind mündliche Absprachen über eine gemeinsamen Zaun?

Wir haben eine mündliche Absprache mit unserem Nachbar getroffen, dass wir einen Zaun mittig auf die gemeinsame Grundstücksgrenze setzen dürfen. Nachdem wir jetzt den Zaun auf unsere Kosten gesetzt haben, gefällt dem Nachbar dieser nicht.

Der Zaun ist ein Flechtzaun aus Holz mit 9x9 Pfosten und 180x180 Flechtzaunelementen mit oberen Teil als Gitter, sonst geschlossen. Es handelt sich um eine Standardware (Baumarktware).

Fragen: 1) Wie erfolgsversprechend ist es, wenn wir auf die mündliche Zusage bestehen? Er bestreitet nicht, die Erlaubnis für eine mittige Bebauung gegeben zu haben, aber nicht für einen Zaun dieser Dimension. Er ging von einem Maschendrahtzaun mit eine ca. Höhe von einem Meter aus, was aber in der Absprache nie so gesagt wurde.

2) Darf der Nachbar mitbestimmen, welchen Typ von Zaun erlaubt ist? Wie gesagt, in dem Abstimmungsgespräch haben wir nur von einem Standardflechtzaun gesprochen.

3) Ist es richtig, dass im schlimmsten Fall (wenn wir keine Einigung über die ausgeführte Bebauung mehr schaffen), unser Zaun um die nötigen Zentimeter (hier min. 4,5cm) versetzt werden muss, aber die Form des Zaunes in unserem Ermessen liegt, solange keine Vorschriften dagegen sprechen (z.B. maximale Höhe).

...zur Frage

Kann ich ein Mietkautionskonto auflösen, wenn der Bank die original Dokumente nicht vorliegen?

Habe ein Mietkautionskonto eröffnen müssen bei der Bank. Der Vermieter hat mir die Dokumente per Mail gesendet und die Bank teilt mir mit, dass keine Originale vorliegen, daher ist der Vertrag nicht gültig. Kann ich es auflösen und wird der Vermieter von der Bank in Kenntnis gesetzt?

...zur Frage

Wer muß Grundstückvermessung bezahlen? Gartenzaun?

Unser Grundstück/Garten grenzt an einen anderen Garten deren Besitzer das Haus verkaufen wollen. Da wir zwei Hunde habe,n die immer abgehauen sind, haben wir durch das Gebüsch (welches unsere Grundstücke optisch trennt) einen Zaun gezogen.

Das andere Haus steht schon lange leer und deswegen konnten wir die Besitzer nich ansprechen. Nur der Nachbar der ab und zu den Garten pflegt hat mit uns zusammen den Grundstein gesucht und entlang dessen haben wir den Zaun so gut es geht durch recht dichtes Gebüsch gezogen.

Jetzt hat sich der Besitzer gemeldet und meinte wir hätten seinen Baum auf unsere Seite mit eingezäunt. Erst war er nett und meinte dass das ja alles im Gebüsch steht und der Abriss des Zauns nicht in Relation stehen würde, doch plötzlich kam ein Schreiben in dem er einen Termin mit einem Vermesser gemacht hat und wir sollen die Hälfte bezahlen.

Sorry für den langen Text, aber nun meine Frage: müssen wir wirklich die Hälfte der Kosten zahlen, obwohl uns es total egal ist wo genau das Grundstück im Gebüsch endet oder müssen die Nachbarn zahlen, weil die ihn bestellt haben?

Uns ist schon klar, dass wir den Zaun umsetzen werden, falls er sich wirklich ausversehen auf deren Grundstück befindet, aber wir sehen das alles als sehr lächerlich und übertrieben an. Ausserdem denken wir, warum er denn nicht mit den neuen Besitzern spricht und wir das dann mit denen klären. Vielleicht ist es denen ja total egal, wo der Zaun steht.

Ich bitte euch um schnelle tipps. Ach ja und noch eins. Auf dem Nachbar Grundstück steht ein riesen grosser Baum, von dem alle Eicheln in unseren Garten fallen. Somit ist das laufen auf dem Rasen ohne Schuhe nicht möglich. Ausserdem keinen alle Eicheln und überall wächst was. Das finde ich eine extreme Behinderung. Ein Tipp dazu wäre auch super.

...zur Frage

Der Zaun des Nachbarn behindert den Neubau einer Garage! Was kann ich nun tun?

Ich baue zur Zeit ein neues Haus mit einer Garage die bis an die Grunstücksgrenze zum Nachbarn geht. Bauordnungsamt hat auch alles genehmigt. Nun steht beim Nachbarn auf seinem Grundstück an seiner Grundstücksgrenze auf Höhe wo wir unsere Garage bauen wollen ein sehr alter Holzzaun. Der behindert den Bau unserer Garage. Z. B. können wir die Außenseite der Garage nicht verputzen mit dem Zaun im Weg 

Ich habe schon angefragt, ob er den Zaun bitte kurzfristig versetzen kann so das wir unsere Garge bauen können. Er hat abgelehnt, mündlich aber gesagt wir könnten den Zaun gerne abbauen wenn wir ihn danch wieder auf eigene Kosten fachmännisch wieder aufbauen.

Wie ist hier die Gesetzeslage? Wer muss was mit dem Zaun tun damit ich meine Haus und die Garage fertig bauen kann?

Danke

Grüße drkhnrchs

...zur Frage

Nachbar baut Zaun. Wer trägt Kosten in Nrw?

Unser Nachbar baut einen Grenzzaun zwischen seinem und unserem Teil des Grundstücks. Darf er das so ohne weiteres, also ohne uns zu fragen? Falls ja müssen wir uns an den Kosten des Zauns beteiligen ?

So weit ich weiß muss man, wenn es keine Einigung gibt, einen vorherigen Antrag beim Nachbarn stellen. Wenn man dann innerhalb von 4 Wochen nicht reagiert, dann darf er eigenständig bauen. Man muss dann die Hälfte der Kosten eines regulären Maschendrahtzaunes tragen. Ist das korrekt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?