Welcher chemische Stoff sorgt dafür, das bei einem Hund(45kg) der Hämatokritwert dramatisch sinkt (innerhalb von ca. 30 Std. auf 14)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mir fällt da jetzt auch kein bestimmter Stoff ein. Das ist schon ein sehr starker Abfall. Hat dein Hund sonst nichts auffälliges gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michelle6de
12.03.2016, 22:33

Am Abend waren wir auf unserer letzten großen Runde in der Feldmark unterwegs.

Am nächsten Morgen gegen 6:00 Uhr ist er schwerfällig aufgestanden. Auch hatte er erhöhte Temperatur. Gegen 10:00 Uhr wurde festgestellt duch den Tierarzt, das der Hämatokritwert bei 27 lag.  Ultraschall und Röntgenbilder waren ohne Befund. Alles war ,wie es sein sollte, bis auf den Blutwert, Erbrochen hat er nicht. Vorerst hat er eine Cortisonspritze erhalten und Kohletabletten. Über den Tag bewegte er sich immer weniger. Ab ca. 21:00 Uhr Blut im Urin.

Ab ca. 23:00 Uhr plötzliche Unruhe, die Beine sind unter ihm weggesackt. Ab in die Klinik, Wert lag bei 14, dort Infusion und Bluttransfusion erhalten. Am nächsten Morgen ganz kleine Besserung und am Abend auch nochmal. Das Blut im Urin war auch weg. In der nächsten Nacht ist er dann verstorben.

0

Sickerblutung, Milztumor?

Es tut mir sehr und aufrichtig leid, daß der Hund verstorben ist :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michelle6de
12.03.2016, 22:39

Die Diagnose ist Vergiftung. Ich frage mich nach was ich suchen muss. Was könnte er für Gift aufgenommen haben???

0

Ich würde denn Hund nochmal untersuchen lassen und den Arzt fragen, ich hab zwar auch Chemie, aber ich hab keine Ahnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michelle6de
12.03.2016, 22:08

Der Hund hat das leider nicht überlebt.

0
Kommentar von Sams1314
12.03.2016, 22:10

Oh tut mir leid 🙊,
Mein Beileid :(

0

Was möchtest Du wissen?