Welcher Beruf/ Welches Studium?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es wäre natürlich gut zu wissen, in welcher Jahrgangsstufe und welcher Schulform du dich befindest. Solltest du erst in der 10. Klasse sein, dann kannst du ja deine Mathebegeisterung noch steigern - Mathe ist an sich ja nicht schwer, sondern nur logisch. Genau so ist es mit Technik. Mir persönlich hat es in der Übergangszeit von Realschule zu Fachoberschule gereicht, einige aktuelle Themen der Mathematik nachzuholen - es braucht nicht einmal viel Zeit. Wichtig ist, dass du das machst, was dir Spaß macht. Idealerweise hast du schonmal ein Praktikum in beiden Richtungen gemacht. Vergleiche aber nicht die Arbeit der Praktikanten mit denen eines Ausgelernten Ingenieurs - die werden nämlich viel intressanter sein. Aber wenn du dich nur Mathe, Physik, Chemie und Elektrotechnik durchschlagen kannst, dann wirst du auch ein Studium im Maschinenbau schaffen.

Wenn du dich Trotzdem noch für Wirtschaft intressierst und eher anspruchslosere Matheaufgaben lösen willst, kannst du auch über ein Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen oder Vertriebsingenieurwesen nachdenken. Jedoch gibt es auf diesem Fachgebiet ziemlich viele Fachkräfte, wodurch natürlich dein Gehalt nicht mehr so hoch ausfällt.

Wichtig wäre mir persönlich, dass man ein Technisches Studium an einer FH abschließt, damit man einen Technischen Bezug hat und nicht nur die ''Vorlesungsbank'' drückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fetterOpfer
25.08.2016, 13:10

Danke für deinen Kommentar! Ich komme in die 12. Klasse eines Gymnasiums.

0

Was möchtest Du wissen?