Welcher Beruf ist es (Praktikumsfrage)?

7 Antworten

Sie arbeitet als Reitlehrerin.

Dies ist aber kein geschützter Begriff, dafür muss man ( leider) nicht mal zwingend eine Berufsausbilung haben.

Es ist aber empfehlenswert, und meist auch der Fall, dass Reitlehrer den Beruf  Pferdewirt erlernt haben,  bestenfalls sogar zum Pferdewirtschaftsmeister weitergebildet sind. Manche haben aber auch wenigstens einen Trainerschein.

Pferdewirte gibt es in verschiedenen Fachrichtungen. Wer eine Reitschule führt, hat am besten „ Fachrichtung Reiten“ gelernt, oder, wenn es ein Islandpferde - oder Westernbetrieb ist, „ Fachrichtung Spezialreitweisen“.

Über die genaue Qualifikation speziell deiner Reitlehrerin kann nur sie selber Dir Auskunft geben. 

Das kommt darauf an welche Ausbildung sie gemacht hat. Ich bin auch jeden Tag im Stall und fütter, miste und kümmer mich etc. Deswegen bin ich aber keine Pferdewirtin, weil mir dazu die entsprechende Ausbildung fehlt.

Frag deine Reitlehrerin welche Ausbildung sie gemacht hat, dann weißt dus genau :)

LG

Wenn sie Reitlehrerin ist, wird sie Pferdewirt für Reiten sein. Oder aber sie ist Pferdewirt für Zucht und Haltung.

Es gibt Reitlehrer, die beides sind, es gibt RL ,die eigentlich nur Pferdewirte für Zucht und Haltung sind, aber dennoch Unterricht geben.

Und es gibt Reitlehrer, die Pferdewirte für das Reiten sind, aber halt die Ställe in ihrem eigenen Stall auch ausmisten müssen.etc...

es gibt auch Reitlehrer, die sind gar keine Pferdewirte sondern haben einfach nur einen Trainerschein!

3

Mit dem "Expertenwissen" ist es aber nicht weit her!!!

Schon mal etwas von Pferdewirtschaftsmeisterin gehört? LG Nadin

0

Was möchtest Du wissen?