Welcher 13" MacBook Pro?

4 Antworten

Inwieweit macht sich das Upgrade auf eine höhere gHz-Version bemerkbar? Sind alles Quad-Cores. Zur Wahl stehen 1.4 gHz i5; 1.7 gHz i7; 2.4 gHz i5 oder 2.4 gHz i7. Sind jeweils ca. 240 Euro unterschied, bei den 2.X Modellen gibts auch eine bessere Grafikkarte dazu. Wie wichtig ist sowas?

Das günstigere Modell mit 1,4 bzw. optional 1,7 GHz ist gerade erst vorgestern eingeführt worden, die verbauten Prozessoren sind vollkommen neu, sodass Intel noch nicht mal deren genaue Daten veröffentlicht hat.

Vermuten kann man aber, dass die beiden neuen Prozessoren mit 1,4 und 1,7 GHz sich vor allem durch geringere TDP (also die Begrenzung der elektrischen Leistungsaufnahme bzw. thermischen Leistungsabgabe) unterscheiden und ansonsten die gleichen Features bieten wie die beiden mit 2,4 und 2,8 GHz im teureren Modell. Auch die Iris 645 Grafik dürfte bis auf eben Taktrate und Leistungsaufnahme der Iris 655 entsprechen.

Ansonsten verfügt nun auch das günstigere MacBook Pro über Touch Bar und Touch ID, bei gleichbleibendem Preisunterschied, sodass als einziger offensichtlicher Unterschied zum teureren Modell neben den Prozessoren die Anzahl der Thunderbolt-Anschlüsse verbleibt, nämlich weiterhin 2 anstelle von 4.

Was weitere Unterschiede angeht – das waren bisher etwa die Lautsprecher und das Kühlsystem – wird man die ersten Teardowns abwarten müssen. Insofern würde ich an deiner Stelle mit dem Kauf einfach noch ein paar Tage warten, bis alle Details zum neuen Modell bekannt sind. Sicherlich gibt es bald auch Benchmarks der neuen Prozessoren.

Ich programmiere selbst am Mac Python, hier also keine Probleme, vor allem leistungstechnisch solltest du hier nichts merken.

Auch beim Prozessor würde ich auf den i5 setzen. Der Unterschied zum i7 ist gering. Auch bei deinen Anwendungen. Ein Upgrade auf den 2.4 GHz i5 würde sich aber durchaus lohnen.

Je nachdem wie umfangreich deine Projekte sind, kann ich dir aber 16gb RAM empfehlen. Für den normalen Nutzen und wenn du nicht wirklich umfangreiche Projekte in Adobe oder DAWs machst, sollten 8Gb reichen.

Wenn du auf eine externe Festplatte setzt, wirst du wahrscheinlich etwas langsamer beim öffnen von Dateien sein. Hier wäre eine Thunderbolt 3 SSD hilfreich, dann hält sich dieser Effekt nämlich auch in Grenzen. Du solltest jedoch beachten, dass du die Programme selbst und deren Matadaten nicht ohne weiteres auf eine externe Platte schieben kannst.

Wenn du also ein Upgrade machen möchtest, dann am ehesten beim RAM.

Und schon ist es soweit, sogar schneller als ich vermutet hatte: Welche Prozessoren konkret im neuen Modell verbaut werden ist nun bekannt, nämlich der i5-8257U und der i7-8557U. Und ein erster Teardown von iFixit.com zeigt die Innereien des Gerätes.

Also, wie vermutet: Hauptunterschied ist die TDP (thermische Verlustleistung) der Prozessoren, die beim günstigeren neuen Modell mit 1,4 bzw. 1,7 GHz nur bei 15 Watt liegt, dagegen beim teureren Modell mit 2,4 bzw. 2,8 GHz ganze 28 Watt beträgt.

Im Alltag dürfte man davon nichts merken, z.B. Safari-Fenster öffnen werden alle etwa gleich schnell.. Unterschiede in der Performance gibt es eher bei länger abgerufener Leistung, da haben die 28 Watt Modelle mit dem entsprechend stärkeren Kühlsystem einfach mehr Reserven. Das könnte für dich ja durchaus was ausmachen.

Weiterer Unterschied zwischen dem 1,4 bzw. 1,7 GHz Modell und dem teureren mit 2,4 bzw. 2,8 GHz sind neben der Anzahl an Thunderbolt-Ports (2 vs. 4) die noch deutlich besseren Lautsprecher.

16 GB RAM wäre für dich vermutlich sinnvoll, auch im Hinblick auf die Zukunftssicherheit.

Der Unterschied zwischen i5 und i7 liegt neben höherem Takt vor allem im größeren Cache von jeweils 8 statt 6 MB, das lohnt den jeweils doch happigen Aufpreis von 360 € m.E. eher nicht.

Meine Empfehlung wären der 2,4 GHz i5, 16 GB RAM und, falls das Budget es erlaubt, 512 GB Flash.

Was möchtest Du wissen?