Welchen Wirkungsgrad hätte ein Fusionsreaktor?

3 Antworten

Die Forschung kämpft noch mit ganz anderen Problemen als dem Wirkungsgrad.

Was meinst du überhaupt mit Wirkungsgrad?

  • Verhältnis von hineingesteckter zu geernteter Energie?
  • Oder wie beim normalen Kohlekraftwerk oder AKW (Antwort von ampmark) der Anteil Strom im Vergleich zum Anteil Wärme?
  • Oder die erntbare Energie zu theoretisch enthaltender Kern-Energie?

Falls du das erste meinst, ist das Hauptziel, überhaupt jemals über 100% zu kommen, zur Zeit ist man weit darunter.

Und es steht in den Sternen, ob es jemals einen dauerhaft stabil "laufenden" Fusionsreaktor gibt, geschweige denn einen energetisch oder gar kommerziell sinnvollen.

Aber falls es gelingt, ist es wohl auch sekundär, ob es 500% oder 3'000% ist.

Ach ja, und zu den Leistungen lässt sich noch nichts sagen.
Für die Minimalleistung gibt es sicher eine untere kritische Grösse, den Fusionsreaktor fürs Auto wird es nie geben
Die Maximalleistung wird von kommerziellen und Sicherheitsaspekten abhängen. Bisher gibt es zu allem nur theoretische Berechnungen, keine Messungen - also etwas zwischen Spekulation und Wunschdenken. Vermutlich wird man in den Bereich von wenigen Gigawatt zielen, mehr ist eh sinnlos wegen dem Problem der Verteilung der Energie.

0

Stand der Fusionsforschung ist, dass man schon froh wäre, wenn überhaupt mal dauerhaft mehr Energie herauskäme als man hineinsteckt.
Ein ITER wird nie in Produktion gehen - das ist ein Forschungsreaktor.

Als Maßzahl gilt die Leistungsverstärkung. Beim ITER will man eines Tages das fünf- bis zehnfache der hineingesteckten Energie herausbekommen. Ein zukünftiger kommerzieller Reaktor sollte eine 30fache Leistungsverstärkung erreichen können.

Ein Nuklearreaktor ist Teil einer Wärme-Kraft-Maschine. Der Wirkungsgrad hängt maßgeblich vom Temperaturunterschied heiße Seite - Kälte Seite ab. Beim nuklearen Reaktor ist (aus Sicherheitsgründen) die heisse Seite kälter, als es beim Kohlekraftwerk möglich ist. Von der elektrischen Leistung geht dann noch der Eigenbedarf ab.

Ein AKW dürfte so bei 25..30% für thermische Energie / verkauftem Strom liegen.

Ein Kohlekraftwerk bei vielleicht 40%. Mit Wärmeauskopplung für Fernheizung bestenfalls bei 50%.

Fusions-Reaktoren sind noch nicht kommerziell nutzbar.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich bin nicht sicher, ob der Fragesteller das wissen wollte...

0

Was möchtest Du wissen?