Welchen Wert für die Gesundheit haben Pilze?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich will an dieser Stelle mal besonders auf die Heilpilze verweisen.

Es gibt sehr viele. Nach Erfahrungen von meinem Umkreis und mir scheint besonders der Birkenporling sehr potent zu sein bei Magenschmerzen/ Magenschleimhautentzündungen. Nach Umfragen ca 90% Erfolg. Das ist eine höhere Erfolgsquote als manches Medi hat. Leider hilft auch der nicht bei jedem.

Die Wirkung des Schopftintlings bei Diabetis mellitus ist klinisch nachgewiesen. (er ist dabei genauso potent wie die Diabetis mellitus -Medis- die man vor der Insulinpflicht nimmt) Er wirkt blutzuckersenkend- aber Achtung, bei Menschen mit Blutzuckerschwankungen und insgesamt eher instabilem Blutzucker im niedrigen Bereich: Diesen Pilz nie ohne gleichzeitig Kohlenhydrate essen-(zusammen mit Kohlenhydraten, z.B. Kartoffeln- kein Problem! Alleine genossen (ohne Kohlenhydratzufuhr)kann er bei solchen Menschen zu massiver Unterzuckerung führen- das kann eine regelrechte PilzVERGIFTUNG vorspiegeln).

Die anamorphe Form des "schiefen Schillerporlings" hilft bei vielen Erkrankungen, bes. Rheuma und Co , aber auch anderes.

Die Schmetterlingstramete wirkt positiv bei Krebs und anderem.

Es gibt noch Massen anderer Heilpilze und die Mykotherapie hat mittlerweile auch zumindest zum Teil ihren Stellenwert in der Medizin gefunden, neben den klassischen Heilkräutern, die auch oft chemisch hergestellte Medikamente ersetzen können. Natürlich sind auch Pilze kein Allheilmittel. Aber ich verwende sie und mit echt! teils besserem! Erfolg als bei den schulmedizinischen Mitteln.

Daß ich bei einer! chronischen Erkrankung, die ich habe, diese mittlerweile ausschließlich! mit Pilzen behandele, sagt schon einiges.

Meine immer wiederkehrenden Blasenentzündungen  behandle ich  mittlerweile zu 95% pflanzlich (einen Pilz dafür habe ich noch nicht gefunden (-; ) , nur , wenn das nicht hilft, dann mal Arzt und Antibiotika.


Allgemeiner gesundheitlicher Nutzen von allen Pilzen- keine Ahnung- sollen wohl ballaststoffreich und kalorienarm sein. Sollen ! Eiweiß, Vit. B und Spurenelemente enthalten.  Aber ich gehe nach solchen Angaben gar nicht mehr- stets ändern sich die Einschätzungen.....

Aber ehrlich das ist bei mir nicht der Grund für meinen Pilzkonsum- ich liebe Pilze, ich liebe den Geschmack und besonders die Vielseitigkeit! des Geschmackes von Pilzen und LIEBE Pilze zu sammeln- wenn man sie sammelt, sollte man sie auch essen. Aber mittlerweile bleibt viel einfach stehen.

Aber: ich mag KEINE Pilze ! gibt es eigentlich nicht. Es gibt so viele unterschiedliche, die jeweils GANZ anders schmecken. Ich sammele viele und allgemeine Mischpilzpfanne gibt es fast nie mehr- weil DANN werden Pilze langweilig (auf Dauer).- manche Pilze verwende ich gezielt öfters (z.B. Judasohren) - wegen dem gesundheitlichen Nutzen-  aber auch die nur so oft ich irgendwie Appetit drauf habe- aber dafür werden dann auch Rezepte kreiert.. Aber das Judasohr hat mich trotzdem im Test nicht von allen gesundheitlichen Problemen bewahrt, die diesem zugeschrieben werden- U.U. wären die sonst heftiger- ich weiß es nicht. EIN chronisches Gesundheitsproblem hat sich aber ungefähr zeitgleich- seitdem ich mehr Judasohren esse, VOLLSTÄNDIG ! (Hämmorhoiden) erledigt, bei einer Angehörigen entschieden verbessert. Ich habe Judasohren nichtmal deswegen vermehrt gegessen.

Es fiel mir dann mehr zufällig auf, als ich mich mit Pilzheilwirkungen näher beschäftigte (das Judasohr soll dagegen wirken) und dann beim Lesen: Mensch, wann hast Du Dir eigentlich das letzte Rezept geholt? Wann warst Du das letzte Mal beim Veröden? Der zeitliche Zusammenhang ist zumindest irgendwie auffällig!

Da Hämmorhoiden ein nicht so einschränkendes Gesundheitsproblem sind, vergißt Normalo so etwas



Danke für deinen wirklich ausführlichen Kommentar.Ein kleiner Einwand zu deiner Behauptung:Ich mag keine Pilze-das gibt es,und zwar nicht wegen des Geschmack's,sondern wegen des "Bisse's".Pilze haben grundlegend eine weiche Konsistenz und das stört manche trotz des wundervollen Geschmack's.

0
@sinari

Es haben nicht mal alle Pilze eine weiche Konsistenz, es gibt richtig schön bißfeste Pilze, z.B büschelige Raslinge- auch bei Konsistenzen findet man bei Pilzen ein weites Feld. Hexeneier von Stinkmorcheln- nach Entfernung des Glibbers- regelrecht knackig.......

0

Was möchtest Du wissen?