Welchen weltlichen Nutzen hatte die katholische Kirche im Sinn, als sie die altgriechische Idee der Subsidiarität und des Sozialsytems umsetzte?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Puuh....du stellst ja eine schwierige Frage, und das an einem so heißen Tag. Das Subsidaritäts Prinzip wurde glaube ich in der Sozial Enzyklika Anfang der 30er des letzten Jahrunderts unter Pius dem XI verfasst. Es ging wohl darum, auch ein Zeichen gegen Kommunismus und Nationalsozialismus zu setzen.

Ich bin mir auch jetzt nicht ganz sicher, auf was du mit deiner Frage hinaus willst.

Natürlich kann man über den weltlichen Nutzen der katholischen Kirche diskutieren. Aber als aktives Mitglied sehe ich den durchaus.

Angefangen von den vielen tausend  Arbeitsplätzen, bis hin zu gesellschaftlichen Ermahnungen, was Menschlichkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe angeht, dem sozialen, gesellschaftlichen und ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder, dem Betreiben von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kindergärten, Schulen, Einrichtungen der Jugend- und Obdachlosenhilfe....und....und....und, sehe ich einen großen weltlichen Nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fredderred 28.08.2016, 19:16

Danke. Ich meinte eigendlich selbstsüchtiges Eigennutzen. Ich lebe selber vom Sozialsytem und bin wieder mal echt stolz auf die Katholische Kirche, aber bevor ich das als ultimatives Argument für mich nehme, wollte ich das mal hier schreiben, damit ich einpaar negative argumente höre, wie etwa: Die Kirche wollte nur Geld etc. Weil heutzutage wird niemanden so einfach eine gutetat angerechnet, wenn man sich anschaut, wie sie im Internet über Mutter Theresa lästern. Aber danke für die Positive antwort.

1
zippo1970 28.08.2016, 19:29
@Fredderred

Sorry, wenn ich deine negativen Erwartungen nicht erfüllt habe. Ich bin durchaus kritisch mit meiner Kirche, aber grundsätzlich gibt es dort sehr viel gutes, und auch nützliches.

LG :-)

1
Fredderred 28.08.2016, 19:37
@zippo1970

Das ist meine erste christliche Frage, die so erfolgreich(kaum Gegenargumente) ist.

schönen Tag.

1

Was möchtest Du wissen?