Welchen Weg kann ich gehen um Kampfpilot zu werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

zur Schulausbildung kann ich nichts sagen, dafür ist meine schon zu lange her, aber vielleicht zur Pilotenauswahl und -ausbildung. 

Alle Kampfflugzeugführer sind Offiziere des Truppendienstes. Die dafür notwendigen Qualifikationen nennt die Luftwaffe in ihrer Broschüre "Offizier des fliegerischen Dienstes". Dort heißt es:

"Bildungsvoraussetzungen für die Einstellung in die Laufbahn der Offiziere des Truppendienstes:

- allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand oder

- Realschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand (nicht für das Dienstverhältnis einer Berufssoldatin mit Studium bzw. eines Berufssoldaten mit Studium)." 

Du siehst, dass es auch ohne Abitur geht, denn das wird in erster Linie wegen des Studiums benötigt, weniger wegen der Fliegerei an sich. Trotzdem ist - wie im richtigen Leben - mehr immer besser, also sollte es mindestens die FHR sein. 

Ob Du alle körperlichen (und sonstigen) Voraussetzungen erfüllst, hängt übrigens nicht von Deiner persönlichen Einschätzung ab, sondern von den objektiven Tests und Messwerten bei der Untersuchung auf "Wehrfliegerverwendungsfähigkeit". 

Dazu kommen noch die psychologischen Tests, denn warum sollte der Steuerzahler (also ich) gerade Dir ein überschallschnelles und bewaffnetes Dienstfahrzeug zur Verfügung stellen und auch noch die Ausbildung bezahlen? Kannst Du die Fragen überzeugend und nachvollziehbar beantworten? 

Die Bw sucht keine Piloten, sonder in erster Linie Offiziere, die auch fliegen. Das ist ein anderer Denkansatz. Und dass der Daseinszweck eines Soldaten das Töten ist, nicht das Brunnenbohren oder schneidige Aussehen bei Paraden, ist Dir auch klar, ebenso, dass Du, evtl. auch gegen Deine eigene Überzeugung, den Willen der politischen und militärischen Führung um- und durchsetzen musst. 

Insgesamt besteht die Eignungsfeststellung ja nicht umsonst aus drei Phasen, die Du alle meistern musst. 

Dazu ein paar Zahlen aus der Zeitschrift "Karriereguide Luftfahrtberufe 2014", in der ein Interview mit Brigadegeneral Katz zum Thema "Kampfjetpilot" abgedruckt war: Die Bw hatte in 2012 rund 2.000 Bewerber; davon schafften es gerade mal 24, also 1,2 %, ins Cockpit eines Kampfjets. General Katz: "Je mehr Bewerber, desto besser, denn dann können wir uns die Besten auswählen." (s. Interview auf den Seiten 51-53) 

Und da die Luftwaffe nach einem Bericht der "Flugrevue" im Rahmen der Neuorganisation "Luftwaffe 2020" umstrukturiert wird und Geschwader stillgelegt werden, braucht man noch weniger Piloten und die Auswahlbasis vergrößert sich dadurch. 

Viel Erfolg! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Kampfpilot ist Abi nicht direkt eine Vorrausetzung, Kampfpiloten sind kühle und schnelle Köpfe die auch als Alleskönner gelten und auch solche sein müssen. "Wissen" ist keine Vorraussetzung für den Beruf. Du musst dich bemühen Kontakte zu knüpfen und mit den  richtigen Personen sprechen ^^

So jetzt der Pazifist in mir. Hast du Bock Menschen "Feinde" abzuknallen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CondexLP 04.11.2015, 02:49

Welcher Mensch hat "Lust" Menschen zu töten....ich will das in ersterlinie weil ich fliegen will und meinem land dienen will oder menschen helfen will. als bockhaben kann man das glaub ich nicht bezeichnen ich glaub keiner von unseren soldaten WILL leute umbringen

1
CondexLP 04.11.2015, 02:50

wie meinst du das das man nicht direkt das abi braucht?

0
rav3ry 04.11.2015, 07:35
@CondexLP

Bundeswehr -> Beratungsgespräch, mach dir vorher n block mit fragen, notiers dir fertig, in deinem fall sinvoll weil das ne spezielle laufbahn auf eine der härtesten verwendungen ist.

1

Wenn du die 10. Klasse auf der Realschule mit dem erweiterten Realschulabschluss verlässt, kannst du auch auf ein normales gymnasium wechseln. soweit ich weiß, musst du dort allerdings die 10 Klasse wiederholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
superman200 04.11.2015, 11:40

Nein, kannst du nicht !

0

Abi, zur Karriere Beratung der Bundeswehr... aber halt vorher aufjedenfall gesundheitlich drauf vorbereiten sonst kommste nicht mal durch die Musterung.. ist ein schwerer weg und bleibt meist ein Kindheitstraum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CondexLP 04.11.2015, 03:35

ich bereite mich von tag zu tag darauf vor ich habe schon sehr viel darüber gelesen und gesehen : wass man dafür besitzen muss, körperliche voraussetzungen,...also musterung wird denk ich meine kleinste sorge 

wo ist diese karriere beratung?

0
rudim1950 04.11.2015, 08:08
@CondexLP

Ein wenig Eigeninitiative wird natürlich von einem zukünftigen Himmelsstürmer schon erwartet, aber hier kommt Hilfe: 

Lies erst einmal die Broschüre durch und wenn dann noch Fragen sind, vereinbarst Du einen Termin mit dem Karriereberater der Bundeswehr oder rufst die passende Hotline an: Ausbildung zum Luftfahrzeugführer bei der Bundeswehr 0800-9800880 (die Tel.Nr. ist aus dem "Karriereguide Luftfahrt 2014" und hoffentlich noch aktuell). 

0
Frogfoot 04.11.2015, 03:45

http://www.bwkarriere-event.de/fb/bw_karrierereiter/?fb_page_id=215977868441680 da gibste deine Postleizahl ein ... rufst da an machst dir nen Termin und lässt dich professionell beraten .. ja musst halt drauf achten dasde vorallem keinen krummen Rücken bekommst.. musst ne gute Wirbelsäule als Kampfpilot haben aber lass dich wie gesagt lieber von nem Karriere Berater beraten ...Viel Glück

0

Du müsstest fachliches ginasimum absolvieren in der BerufSchule Dauer 3 Jahr
Dann hast du Abitur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
superman200 04.11.2015, 02:51

nä ich kenns nur 😂

0
superman200 04.11.2015, 02:52

Ich finde , es schon rassistisch !

0
xTheDoctor 04.11.2015, 03:27

ginasiMUM, kommst Du mal bitte?

0

Was möchtest Du wissen?