Welchen Vorteil haben eigentlich japanische Kochmesser?

5 Antworten

Hi!

Oft ist es sicherlich nur Geschmack. Dennoch gibt es einige Unterschiede in der Herstellung der Messer und natürlich bei den Formen. Ich bin auf jeden Fall von japanischen Messern begeistert. Sie verbinden mehr als nur einfach ein Messer, da man hier sich auch mit der Tradition und Pflege auseinandersetzt. Einen guten Überblick findest du übrigens auf folgender Seite: http://beste-japanische-messer.de/japanische-messerformen/

Grüße,

Julian

Da kann man stundenlang drüber diskutieren.

Zunächst stmmt, es gibt in EU, USA und JP sehr hochwertige Messer. Die Japaner haben halt einen komplett eigenständigen Stil entwickelt...

Die Japaner haben in aller Regel mehr kohlenstoffhaltige aber weniger auflegierte Stähle und können demnach rosten. Da sie einem komplizierten Härteverfahren ausgesetzt sind, sind sie oft für Wetzstähle zu hart und können auch die Wärmeeinwirkung durh das Wetzen nicht wirklich ab, das kan zu Gefügeveränderungen an der Schneide und somit zum Härteverlust führen Ein großer Unterschied sind die Klingenformen, es gibt abartig viele Klingenformen die aber auch oft der sehr Fisch + Gemüselastigen Küche angepasst sind. Soviel sei gleich gesagt: SANTOKU + GYUTO sind keine typischen Japanischen Formen sondern dem westlichen Geschmack angepasst (auch wen das Santoku sich mittlerweile gut eingelebt hat - es wird auch als das Messer der 3 Tugenden bezeichnet) Der Schliff ist ebenfalls interessant, bei vielen Japanern ist der nämlich einseitig, somit ist der erziehlte Keilwinkel spitzer und demnach die relative Schärfe (wenn richtig geschliffen!!) größer. Man muß einfach einmal einen Fisch mit einem Yanagiba zerteilen Was auch beachtenswert ist sind die Griffformen, die echten Magnolienholzgriffe sind in aller Regele (es gibt Ausnahmen!) etwas zierlicher was einen Einfluß auf das Handling hat, das muß jeder selbst probieren, ich mag halt größere Griffe (speziell Dick ganz furchtbar) nicht. Ebenso sind die Japaner in der Pflege anspruchsvoller (schneiden, mit Wasser abspüler, trocknmen) und zwar zu jeder Schneidepause, bei längerem Liegen einreiben mit Magnolienöl.

So, wenn mehr gewünscht bitte anmailen,

Gruß

Japanische Klingen sind in der Schneide dünner und schneiden damit schärfer ("V" Schliff). Dafür sind sie weniger robust als die weniger scharfen Deutschen. (Ferrari ./. LandRover)

In welcher Region Japans sind Shojis (Japanische Schiebetüren) am gängigsten Verbreitet ?

Hab noch ein Bild hinzugefügt ^^

...zur Frage

Wie kann man das japanische Y und J beim Hören unterscheiden?

Wenn man das japanische y(a/o/u) und j(a/o/u) vergleicht ,hört es gleich an .
Wie kann man es unterscheiden ?

Ich grüße im Voraus !

...zur Frage

Sind Messer von WMF Versichert?

Möchte mir demnächst ein Damst Kochmesser von WMF kaufen und wollte mal wissen ob das stimmt das die Messer ein Leben lang versichert sind ?

...zur Frage

HILFE SUCHE GUTES KÜCHENMESSER FÜR MEINE FREUNDIN ZUM GEBURTSTAG?

Habe im Internet ein Angebot von einem dammastahl Messer von WMF gesehen von 350 auf 205 Euro. Jetzt frage ich mich ob das Messer was taugt und gut zum benutzen ist.
Hat jemand Alternativen? Bitte nur mit Metallklinge!! Unten ist ein Bild:
WMF 1880399998 GRAND GOURMET Kochmesser

...zur Frage

Was sagt ihr zu Keramikmessern, werden die wirklich nicht stumpf?

Ich überlege immer noch, welches Kochmesser ich mir zulegen soll und bin auch von den Keramikmessern noch nicht ganz ab. Wer kocht damit, wie lange, und kann auf Grundlage dessen beurteilen, ob diese Messer wirklich nicht stumpf werden?

Danke euch ;)

...zur Frage

Welcher deutsche Messerhersteller ist für Kochmesser zu empfehlen?

Zur Auswahl stehen WMF, Zwilling oder Wüsthof Messer. Kann man einen der dieser Hersteller besonders empfehlen oder sind sie gleich gut. Wichtig ist mir vor allem, das sie ordentlich scharf und geschmiedet sind. Für Alternativen in der Preisklasse bin ich natürlich offen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?