Welchen Virenscanner nutzt ihr für Ubuntu. Nutzt ihr überhaupt etwas?

6 Antworten

Für Ubuntu selbst brauchst du keinen. Virenscanner für Linux scannen auch nur auf Windows-Viren, die dem Linuxsystem selbst nichts anhaben können. Erhältst oder downloadest du aber mitunter potentielle Schadprogrammträger (Windowsprogramme jeglicher Art, nicht selbst erstellte PDFs, Powerpointpräsentationen, Excel- oder Worddateien, dubiose Mailanhänge in gepackter Form) und gibst diese an andere (Windows-Nutzer) weiter (per E-Mail, per Stick), solltest du diese Dateien vorher auf Schadcode scannen, um nicht unbeabsichtigt und unwissentlich Schädlinge weiterzugeben.

Auch selbst in einer wine- oder vbox-Umgebung in einem Windowsprogramm erstellte Dateien können eine potentielle Gefahrenquelle sein, da du theoretisch und praktisch ja auch diese Windowsumgebungen innerhalb deines Linux mit Windowsschädlingen verseuchen kannst. In einem vbox-Windows solltest du daher auf jeden Fall wie bei jedem anderen Windows auch, einen extra Virenscanner installieren.

Es geht also weniger darum, dein eigenes System zu schützen, sondern um deine Verantwortung den angreifbaren Windows-Nutzern gegenüber.

Ich habe daher clamav aus dem distributionseigenen Repository über die Paketverwaltung installiert. Unter Ubuntu solltest du das Paket im Softwarecenter ebenfalls finden können.

Unter Ubuntu brauchst du keinen Virenscanner. Falls du einen Server mit Ubuntu betreibst, solltest du aber vielleicht an eine Firewall denken.

Was meinst du mit Server? Kannst du evtl. eine Empfehlung geben?

0
@lifeiscomplex

Wenn du beispielsweise einen E-Mail- oder Web-Server mit Ubuntu betreibst, würde ich eine Firewall einsetzen damit nicht alle Ports offen sind und der Server quasi nackt im Internet steht.

0

Was möchtest Du wissen?