welchen Urlaubsanspruch bei Kündigung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke nicht, dass er dir verbieten kann, dass du deinen Urlaub nimmst. Denn es besteht ja in der Regel ein gesetzlicher Urlaubsanspruch. Die Zahl der Urlaubstage ist in deinem Arbeitsvertrag festgelegt.

Wenn du nun noch 20 Tage "übrig" hast und dir das reicht, um den Juli zu überbrücken, dann würde ich einfach meinen Urlaub entsprechend einreichen. Punkt. Was will er denn machen? Dir kündigen?!

Wenn dir pro Jahr 20 Arbeitstage - das sind 4 Woche bei einer 5-Tage-Woche - zustehen, sind das 1,5 Tage pro Monat, bis Ende Juli also 10.,5 = zwei Wochen. Den Urlaub, den du nicht nehmen kannst, muss er dir dann vergüten.

Was möchtest Du wissen?