Welchen triftigen Grund kann man für ein Zwischenzeugnis ausdenken?

6 Antworten

ähm, wüßte keinen Grund für ein Zwischenzeugnis, wenn man sich nicht wo anders bewerben will. Aber vielleicht ist es sogar gut, daß die dann so erkennen, was du vor hast. Wenn du sonst eine gute Arbeitskraft bist (und davon gehe ich aus, wenn du dir ein Zeugnis mit Bestnote schreiben willst), werden die dann eher überlegen, ob man dir nicht doch mal allmählich eine Gehaltserhöhung gibt und dir allgemein den Job atraktiver machen will.

Gründe für ein Zwischenzeugnis könnten sein z.B. ein Wechsel bei Vorgesetzten, Verkauf oder Übernahme der Firma, Beitriebliche Neuorganisation, wenn eine bestimmte Zeit im Unternehmen ist (z.B. 10 Jahre), oder tatsächlich die fehlenden Perspektiven. Wenn Du ein Zwischenzeugnis verlangst ist das kein Kündigungsgrund und da es ja eh keine Verbesserungmöglichkeiten gibt, kannst Du dir damit auch nicht viel verbauen. Aber mit der Bewertung wäre ich real und angemessen. Die Bestnote würde man Dir vermutlich eh nicht bescheinigen, da man in einem Endzeugnis nie schlechter bewerten dürfte. Also lassen sich die AG i.d.R. da immer einen Spielraum. Außerdem klingt zu gut auch unrealistisch und gefaked!

Ich habe mir mal ein Zwischen-Zeugnis geben lassen, weil ich es angeblich für meine persönliche Akkreditierung brauchte. Und mein Chef hat das als glaubwürdig akzeptiert. Es ist doch normal, sich weiterzuentwickeln und du hast in bestimmten Zeitabständen auch jedes Recht auf ein Zwischenzeugnis. Warum sollte das besonders auffallen?

Kann Zeugnis zurückgefordert werden?

Hello zusammen,

folgendes Szenario:

Max (der gute Mustermann ;-) ) ist im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung bei Firma X eingesetzt.

Bei einem Vorgesetztenwechsel bittet Max um ein Zwischenzeugnis von Firma X (6 Wochen vor Weggang des Vorgesetzten) bei der Personalabteilung.

Trotz mehrfacher Nachfrage bis 1 Woche vor Ausscheiden des Vorgesetzten von Max passiert nichts. Max bittet daher seinen Vorgesetzten um Ausstellung eines Zeugnisses, dieser Bitte kommt der Vorgesetzte (übrigens Mitglied der Geschäftsleitung ist) nach.

Einige Zeit später gibt Max dieses Zwischenzeugnis an die Personalabteilung von Firma X weiter.

Einige Wochen später erhält Max einen Anruf der Personalabteilung von X, dass das Zeugnis zurückgefordert wird, weil a) zwei Personen unterschreiben müssen b) der Zusatz im Zeugnis fehlt, dass eine Arbeitnehmerüberlassung bestand c) eigentlich keine (Zwischen-) zeugnisse bei Arbeitnehmerüberlassungen ausgestellt werden

Max wird - so die Mitarbeiterin der Personalabteilung - ein Empfehlungsschreiben erhalten sobald er das Zeugnis zurück gegeben hat. Ansonsten wird der Leiter der Personalabteilung eingeschaltet. Und es sei Max untersagt, das Zeugnis zu verwenden.

Soweit so hypothetisch...

Kann der Arbeitgeber so einfach das Zeugnis zurückfordern?

Und welche Möglichkeiten hat der Arbeitgeber wenn Max einfach "nein" sagt ?

Der Einsatz von Max beim Unternehmen endet übrigens in Kürze. (final, keine Verlängerung whatsoever)

Und, Meinungen, Comments, konstruktive Vorschläge zur Vorgehensweise ?

Und nein, ich wünsche keine Rechtsberatung....;-)

gruß derRollo

...zur Frage

Befristeter Arbeitsvertrag - Saisonverträge?

Hallo,

ich war bei einer größeren Firma im Sommer 2016 und im Sommer 2017 als Saisonkraft beschäftigt (je 6 Monate / in dieser Zeit ist deutlich mehr Arbeit vorhanden).

Da meine 2 Chefs sowie der Niederlassungenleiter mit mir sehr zufrieden waren gab es eine 99% mündliche Zusage das ich ab Anfang 2018 einen befristeten 2 Jahresvertrag bekomme mit besseren Konditionen.

Nun ist leider zum großen Schrecken für mich das Übel passiert und die Personalabteilung meint es geht kein befristeter Vertrag mehr bei mir. Da sie aktuell eigentlich nicht unbefristet einstellen wird das ganze wohl schlecht enden für mich. Meine Chefs meinen es muss wohl ein driftiger Grund vorliegen für eine erneute Befristung des Vertrags.

Habe nun öfters etwas von max. 3x Befristungen innerhalb von 2 Jahren gelesen. War aber insgesamt nur ein Jahr in der Firma beschäftigt und das als Saisonkraft... 1 Arbeitnehmer möchte eh in naher Zukunft wechseln und ein anderer geht in Rente..

Es wurde nun die Bitte auf einen unbefristeten Vertrag vorgelegt von meinen ehemaligen Chefs. Gibt es den keine Möglichkeit für das Unternehmen mich rechtens sicher befristet zu beschäftigen? Danke in Voraus

...zur Frage

Arbeitszeugnis - Zwischenzeugnis Zeitarbeit?

Hallo,

wie ist das mit dem Arbeitszeugnis, wenn man über Zeitarbeit beschäftigt ist? Ich weiß, dass die Zeitarbeitsfirma das Zeugnis ausstellen muss und nicht die Firma bei der man arbeitet. Jedoch sollte man für ein Zeugnis einen driftigen Grund haben, oder?! Wäre so ein Grund z.B., wenn der Abteilungsleiter der Firma wechselt und man einen neuen bekommt??

Eine weitere Frage wäre, ob es bei Zeitarbeitsfirmen auch Zwischenzeugnisse gibt? Oder nur ein Arbeitszeugnis bei Beendigung des Verhältnisses?

(Bitte nur Antworten von Personen, die hier wirklich Bescheid wissen)

Danke im Voraus !! :)

...zur Frage

Zwischenzeugnis (Arbeitszeugnis) - sinnvoller letzter Satz?

Hallo zusammen,

ich bin aktuell in einem Unternehmen beschäftigt. Werde mich aber ab sofort (in wirklich absoluter Abstimmung und Einigkeit mit der Geschäftsleitung) bewerben, weil ich mich umorientieren will.

Ich habe zur Geschäftsleitung ein wirklich prima Verhältnis und spiele mit offenen Karten.

Die GL meinte, ich soll mit ein wirklich sehr gutes Zwischenzeugnis erstellen - so weit, so gut, mach ich gerade.

Aber ich frage mich folgendes: Da es ein Zwischenzeugnis ist, welcher letzte Satz ist da auf meine Situation bezogen richtig?

Gibt ja so einige Musterformulierungen, diese hier wird z.B. als sehr gut angesehen

** Wir bedanken uns bei Herrn XY für seine bisherige stets ausgezeichnete Arbeit und wünschen uns eine noch lange währende so positive Zusammenarbeit.” **

Ist ja prima, wenn das ein guter Schluss-Satz ist.

Aber: Er trifft ja nicht wirklich den Kern, wenn man mit offenen Karten spielt und das Unternehmen aufgrund eigener Lust nach Veränderung verlassen will und die GL über diesen Umstand voll im Bilde ist und meine Umorientierung/Bewerbung unterstützt

Kann/soll das wirklich so geschrieben werden (--> ".....wünschen uns eine noch lange währende so positive Zusammenarbeit.”).

Ist doch irgendwie unpassend? Oder ist das trotzdem so üblich?

Ein quasi "Bedauern des Ausscheidens" reinzuschreiben wäre doch auch irgendwie falsch. Letztendlich steht ja auch gar kein klares Austrittsdatum fest. Ich bewerbe mich, bekomme hoffentlich neuen Job und kann dann -ohne dass mir großartig Steine und Fristen in den Weg gelegt werden- ausscheiden.

Hat jemand einen Vorschlag für diesen letzten Satz eines sehr guten Zwischenzeugnisses? (den o.a. übernehmen?)

Vielen Dank für Feedback!

Redfoot

...zur Frage

Will kündigen, benötige Arbeitszeugnis, muss Personalabteilung schweigen?

Bin innerhalb des Konzerns gewechselt und habe seit Januar neue Aufgaben die mich nicht zurfriedenstellen. Ein Anspruch auf ein Arbeitszeugnis besteht schon seit 1.1.13 jedoch bekomme ich momentan keins, da die Personalabteilung ausgelastet ist. Da ich mich aber gerade bewerbe, benötige ich das Zeugnis oder ein Zwischenzeugnis. Ich würde es dem Personaler sagen, dass ich das Zeugnis so schnell brauche weil ich kündigen will, habe aber Angst, dass er es meinem Vorgesetzte sagt. Gibt es einen Passus im Gesetz, dass er eine Schweigepflicht hat oder irgendwas worauf man vertrauen kann? Vielen Dank für Eure Hilfe Grüße Himbeerkeks

...zur Frage

Zwischenzeugnis Arbeitszeugnis beurteilen und Fehler korrigieren?

Guten Abend, wäre hier jemand so nett und würde dieses Zeugnis beurteilen und die Fehler korrigieren. Es handelt sich um ein Zeugnis nach Kündigung des Arbeitgebers wegen Änderung in der Praxis. Chefin will kürzer treten.Selbst aufgefallen ist mir zum Beispiel, dass meine Anschrift mit Straße aufgeführt ist. Ist dies Rechtens? Außerdem finde ich, dass die Kommas bei den Aufzählungen nicht dort hingehören. Das Wort Ihrer im zweiten Absatz müsste ebenso klein geschrieben sein. Ganz am Schluss befindet sich ein langer Strich worauf das Datum mit Unterschrift mit Kugelschreiber unterschrieben ist. Müsste dort nicht der Ort und das Datum mit Maschinenschrift stehen? Ich danke vielmals bereits im Voraus.

Zwischenzeugnis

Frau XX, geboren am xxx, wohnhaft Straße..Nr... in Postleitzahl Ort, ist seit dem xxx in meiner kieferorthopädischen Praxis ganztags als Zahnmedizinische Fachangestellte beschäftigt.

Auf Grund Ihrer sehr guten Auffassungsgabe und Flexibilität, sich mit neuen Arbeitsgebieten auseinandersetzen zu können, hat sich Frau XX sehr schnell in die neuen Aufgabengebiete eingearbeitet.

Das Aufgabengebiet von Frau X umfasst im Wesentlichen:

  • Assistenz am Stuhl,
  • Anpassen von Bändern, Einligieren und Ausligieren am Patienten,
  • Abdrucknahme und Röntgen,
  • Biegen von Retainerbögen,
  • QM-Organisatin,
  • Anwendung und Pflege medizinischer Geräte,
  • Umsetzung der Hygienerichtlinien als Hygienebeauftragte,
  • Rezeptionstätigkeit,
  • Dreidimensionales Trimmen von Modellen.

Frau X ist eine außergewöhnlich belastbare Mitarbeiterin, die durch ihre freundliche und zielstrebige Art den Praxisablauf auch bei starkem Arbeitsanfall optimal organisiert. Sie besitzt ein umfassendes Fachwissen und arbeitet gewissenhaft, sicher und genau. Sie erledigt all ihr in der Praxis übertragenen Arbeiten stets zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Frau X ist stets hilfsbereit, zuvorkommend und aufgeschlossen und wird allseits anerkannt und geschätzt. Die Patienten schätzen vor allem den liebevollen Umgang und lassen sich vertrauensvoll von ihr leiten, so dass die Kinder und Jugendlichen sich bei ihr immer sehr kooperativ zeigen.

Frau X erhält dieses Zwischenzeugnis, da das Arbeitsverhältnis wegen einer grundlegenden Änderung der Praxisorganisation am 28.02.2018 im besten Einvernehmen beendet wird. Ich bedauere ihr Ausscheiden außerordentlich, danke ihr für die schöne Zeit der Zusammenarbeit und wünsche ihr für ihren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute und weiterhin sehr viel Erfolg.

________________________ Dr. XXXXX

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?