Welchen Stellenwert/Einfluss hat Musik in eurem Leben?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Für mich hat alles, was mit Kunst zu tun hat, einen hohen Stellwert. Egal ob es nun Musik, ein gutes Buch oder ein guter Film ist, es ist mir wichtig.

Ich gebe dir Recht. Es ist etwas Magisches, es kann Menschen zusammenführen. Für mich ist es ein Tor zu einer anderen Welt, in der ich richtig abschalten kann und eventuell die eine oder andere Lehre für das wirkliche Leben ziehen kann.

Was Musik betrifft, habe ich eine große Spannbreite. Ich mag Klassik, Musicals und Metal. Jede dieser Richtungen hat meiner Meinung nach etwas zu bieten.

Musik hat einen großen Stellenwert in meinem Leben. Musik läuft bei mir fast den ganzen Tag. Aber nicht nur nebenbei, ich höre sie mir oft auch ganz bewusst an. Ich lege dabei großen Wert auf Texte. Sie müssen mir etwas sagen. Sie müssen etwas mit mir zu tun haben oder zumindest etwas in mir auslösen.

Musik verbindet Menschen. Ich besuche gerne Konzerte. Du stehst in einer fremden Masse, aber du teilst die Musik, die Stimmung und Energie. Das finde ich immer wundervoll.

Ich singe selbst in einem Chor. Das macht mir viel Spaß. Selber Musik zu machen und zu merken, wie man anderen Menschen damit Freude macht, ist einfach nur ein schönes Gefühl. Leider spiele ich kein Instrument. Das finde ich etwas schade. Aber es ist eine Fähigkeit, die ich sehr bewundere.

Musik ist etwas sehr emotionales. Für jeden Gefühlszustand habe ich meinen Soundtrack. Musik ist aber auch Erinnerung. Viele Erlebnisse in meinem Leben, verbinde ich mit einem bestimmten Lied.

Musik gehört für mich zu dem Schönsten, was Menschen erschaffen haben. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, seine Gefühle auszudrücken, als mit Musik.

Musik zeigt einfach, wie kreativ wir Menschen sein können. Neue Noten werden ja nicht erfunden. Und trotzdem schreiben Menschen immer wieder neue tolle Musik

.Aber ich schreibe hier und schreibe....John Miles hat es in einem Song, sehr gut ausgedrückt, was Musik ihm, mir, und vielen anderen Menschen bedeutet. Also geb ich dir eine musikalische Antwort.

Musik ist wohl das Wichtigste in meinem Leben. Mein Musikgeschmack zeichnet meine Person aus, verschmilzt mich mit anderen Personen aber trennt in gewisser Weise auch von ihnen. Ich brauche Musik, ich kann Stille nicht ausstehen. Ich liebe meine ganz bestimmten Musiker, höre sie, bis ich sie nicht mehr hören kann, dann besorge ich mir wieder was Neues. Ich brauche Musik für jede Lebenslage. Geht es mir schlecht, will ich etwas langsames und nachdenkliches. Geht es mir super, brauch ich was schnelles, wo man auch tanzen könnte. Musik schafft es, mich schlechte Erlebnisse für eine Zeit vergessen zu lassen. Gute Lieder oder Teile daraus machen mir eine Gänsehaut. Die Vielfalt von Musik und Instrumenten fasziniert mich, auch wenn ich leider zu faul bin, um eines zu lernen. Aber ich konnte singen. Der Stimmbruch hat mir das zwar kaputtgemacht, aber trotzdem singe ich immer noch gerne. Ansonsten habe ich immer Musik an, wenn ich arbeite. Sei es beim Putzen oder beim Schreiben eines Aufsatzes. Auch jetzt grade läuft Musik - "Dreamer" von Supertramp.

Mit Musik schlaf ich ein, mit Musik wach ich auf. Ohrwürmer hasse ich, aber ich höre oft Lieder und Alben in Dauerschleife. Musik hat etwas Magisches, da hast du Recht. Und sie hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Da komm ich nimmer raus.

Ich hab dazu selbst mal eine Frage gestellt, falls es dich interessiert:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-hat-musik-derartigen-einfluss-auf-den-menschen

Gute Nacht!

Dein ichbinich2000

....einen Hohen jedenfalls hat sie!

Ich bin nicht nur "Fan" oder "Hörer", sondern liebe es, Musik bewusst zu genießen, ja sogar zu "analysieren". Ich höre in meiner Freizeit häufig Platten & sehe das als Hobby an, sammle auch Platten und brauche Musik ganz einfach. Einer meiner Lehrer sagte mal, dass Musik mit das Schönste im Leben sein kann & das sehe ich genauso.

Egal was ich fühle oder was ich denke, ich habe immer das passende Musikstück parat & lege auf Musik in jeder Lebenslage sehr viel Wert.

Gute Frage. Ich weiss es nicht mal wirklich. Ich höre Musik. Aber meist nur im. Auto.

Ich analysieren gerne Musik. Sei es sich auf einzelne Instrumente zu hören oder den Rhythmus Zu analysieren.

Musik hat für mich was spielerisches. Was experimentelles und sie ist mehr oder weniger festen regeln unterworfen.

Das mag ich an Musik. Streckenweise nutze ich sie auch zur stimmungsvolle Kontrolle.

Texte zu Musikstücken sind für mich meistens nebensächlich. Einige haben eine Bedeutung für mich aber bei den meisten stücken ist der gesang endweder nur nett oder reiner melodieträger.

Deswegen mag ich eher instrumental Stücke.

Ansonsten kann ich meinen Musik Geschmack schlecht in Genres beschreiben.

Ich mag schnellere Musik. Sie sollte melodisch sein und ich bevorzuge moll.

Und Ich mag kräftige Musik.

Und ich bevorzuge tiefere Tonlagen.

Wobei das bis aufs melodische meist keine Ausschluss Kriterien sind.

Ich sehe mich selbst als musikalisch und lerne mittlerweile Klavier.

Welches neben einem E-Bass zu meinen lieblings Instrumenten gehört.

Musik in Verbindung mit Tanzen hat einen sehr großen Einfluss auf mich. Ansonsten bei nur Musik hören einen normalen Einfluss.

Ich fange an Musik zu hören, wenn ich mich danach sehne tiefer und intensiver zu fühlen. Damit meine ich, wenn zb. Mein Freund Schluss machen würde, dass ich anfange mit der Musik mich zum AusDruck zu bringen.

Früher habe ich auch ein Instrument gespielt. Ich war schon immer etwas kälter aber durch die Musik habe ich hervorbringen können dass ich auch Gefühle habe. So gelang es mir auch immer mich am besten auszusprechen. Seelisch.

Musik ist eine meiner großen Leidenschaften, für jede Stimmung die passende Musik immer auf der Suche nach neuen Klang-Erlebnissen. Simple Songs langweilen mich. Ich bevorzuge eher komplexe, experimentelle, Stimmungsvolle und extravagante Musik. (Ich besitze kein Radio, ich möchte meine Musik selber wählen)

Meine riesige Musiksammlung umfasst ca. 5000 Tonträger, durch fast alle Genre von Progressive Rock, Jazz, Klassik, World-Music, Elektronik bis hin ins Experimentelle.

Marsch, Volkstümlich, Ländler und Schlager kann ich nicht ausstehen, und Mainstream ist in meiner Sammlung eher weniger vertreten.

Beim zuhören meiner Musik bekomme ich nicht selten Hühnerhaut, es erschauderte mich am ganzen Körper, oder rührt mich zu Tränen. Es ist ein sehr intensives grandioses Gefühl.

Ein Leben ohne Musik ist für mich kaum vorstellbar.

Ich brauche Musik. Ich bin seit meiner Geburt autistisch (Seit wann auch sonst, sowas fängt man sich ja nicht im Kindergarten ein, auch wenn ich mir fast sicher bin, dass es pro Kindergarten mindestens eine Mutter gibt, die ihrem Kind sagt "Spiel nicht mit dem Jungen da, Dennis, der hat Autismus und ich will nicht, dass du dich ansteckst!") und hatte immer irgendwo Probleme, meine Gefühle richtig auszudrücken oder zu verarbeiten. Aber mit der richtigen Musik, wenn sie schön laut und kraftvoll ist, kann ich fühlen.

Ich höre Musik meistens dann, wenn es mir besonders schlecht geht. Ich bevorzuge dann Rock oder Pop-Rock (kein Metal), weil ich die Beats belebend finde.

Nein, kein Metal.

0
@abominog

?

nein, manche denken, dass Rock und Metal irgendwie zusammengehören...

0
@Schrumpfer

Ist mir auch ein Rätsel warum das manche denken. Dabei hat Rock bis auf den 70er Hardrock wie Black Sabbath, Led Zeppelin und ein paar weitere kaum was mit Metal zu tun.

1

Sex ist bekanntlich die schönste Nebensache der Welt - nun, Musik ist die schönste Hauptsache für mich^^.

Und gleichzeitig ist sie für mich auch ein Mysterium. Unergründlich ist, was sie auszulösen vermag. Sie kann einem unendliche Freiheit geben und gleichzeitig dabei gefangennehmen. Es gibt Musiknummern, da ist es völlig unmöglich mittendrin zu unterbrechen. Man ist wie in einem Bann und muss das Stück zuendehören.

Beispielsweise "Hyperborea" von TANGERINE DREAM.

Ich könnte darauf verzichten und würde nicht unglücklich dadurch.

Musik bedeutet mir nicht viel. Reine Instrumentalstücke lasse ich mir gefallen, aber dass in der U-Musik fast ausschliesslich Stücke mit Gesang zu hören sind, stört mich gewaltig.

Ich höre nicht so viel Musik wie die meisten Menschen - also nicht so nebenbei als Hintergrundbeschallung, sondern wenn ich mir etwas anhöre, mache ich nur das und nichts anderes, dann muss aber auch sehr gute Musik sein. Und ich spiele Klavier - das ist für mich eine sehr schöne Art sich künstlerisch auszudrücken. Wenn man das, was andere Leute auf Youtube suchen müssen, selber spielen kann, ist das ein wunderbares Gefühl, dass nur Leute kennen, die selbst ein Instrument spielen und in dem man sich stundenlang verlieren kann.

Höre gerade Queen. Kennt die noch jemand? Oder DIO, weil ich seine Texte mag, seine Stimme auch; Coverdale`s Whitesnake, weil er für mich einer der BESTEN Rocksänger ist; Alcatrazz, weil ich Steve Vai für einen sehr guten Gitarristen halte; mag aber auch Jazzrock und Klassik: BACH ist mein Favorit. Habe aber auch nichts gegen Menschen, die sich Helene Fischer anhören. Alles ist eben Geschmackssache. Und so soll es auch sein.  

LG.,

AB

Den höchsten überhaupt! Es spielt eine fundamentale Rolle permanent in meinem Leben!

Die Sängerin von Nightwish hat mal etwas interessantes gesagt. Das schlimmste was ihr passieren könnte, wäre aufzuwachen und nicht mehr singen zu können. :-(

Ohne Musik geht gar nix.

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." (Nietzsche). Das gilt auch für mich. Nietzsche meinte garantiert nicht die seichte Unterhaltungsmusik!

Ich höre auch viel Musik. Aber das ist unterschiedlich, wie ich in Stimmung bin. Das ist von Pop bis zu deutschen Schlager. 

bei mir lauft immer Musik, gibt einfach ein gutes Gefühl

Was möchtest Du wissen?