Welchen Sinn macht es für mich noch zu leben?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r 21CenturyNow,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Sprich bitte nach Möglichkeit auch mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Auch eine gute Anlaufstelle ist: http://www.nummergegenkummer.de dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage-Support

8 Antworten

Ja ich weiß Psychologe blablabla.

Was genau willst du hören?

bin davon nicht überzeugt

Ok - wenn das deine Meinung ist- muss man das akzeptieren.

Wenn du nicht bereit bist dich der Problematik zu stellen - musst du genauso weiterleben wie jetzt und in deinem Selbstmitleid versinken.

Oder aber:

Du erkennst dass du etwas ändern musst - niemand sonst kann das für dich machen.

Lg

P.S. Natürlich gibt es auch andere Wege aus einem "Tief "zu kommen - als "Psychologen-BlaBla" ;-)

Ich denke da zunächst an z.B. Sport, Vereine jegl. Art ect......

Ob das ausreichend für dich ist- kann man natürlich hier nicht sagen.......(Ferndiagnosen sind nicht möglich)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 21CenturyNow
27.06.2017, 13:49

Mache Sport

0

Für das was du beschreibst, gibt es zu 100% Psychologen. Und sieh es mal positiv,ohne keute wie dich wären sie arbeitslos :).

Aber mal so grundsätzlich weißt du ja selber das das mit dem angaffen etc. nicht so ist. Und was ich jetzt sage ist kein scherz: Du musst immer wenn du das denkst in deinem kopf aufsagen, der das Gegenteil besagt z.B. "Ich bin ein ganz normaler Mensch, es gibt keinen Grund, dass mich alle anstarren."

Wenn du einfach so weiter machst und wartest, dass etwas passiert, wird das nicht klappen.

Grundsätzlich kannst du immer wenn du negative gedanken hast dir 2 fragen stellen:
1. Ist es wahr?
2. Hilft es mir?

So vermeidest auf Dauer negative Gedanken.

Aber ich würde dir trotzdem dringend raten zu einem Psychater zu gehen, weil diese wirklich dazu ausgebildet wurden un leuten wie dir zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich so in Richtung Angststörung, und Soziale Phobie an. Ich weiss, es ist nicht schön so etwas zu haben. Aber glaube mir das sind keine Probleme die du nicht beheben kannst. Und jetzt kommt das Psychologe blablabla :D

Probiere es einfach aus. Wenn es nichts bringt, ok aber woher willst du das im vorhinein wissen? Wenn du es ausprobiert hast, kannst du noch immer sagen es bringt nichts. Es gibt millionen von Menschen denen schon geholfen wurde. Warum solltest du denn eine Ausnahme sein ?

Ich glaube nicht, dass du mit deinem Problemen angeboren bist. Es wird Ursachen für dein Leiden geben. Wie gesagt, du hast aber nichts was man nicht beheben kann.

Ich höre in deinem Text heraus, dass du auch ziemlich unsicher bist. Du könntest vielleicht an deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Indem du dich immer zu neuen herausforderungen überwindest. Fang mit kleinen Schritten an.

Und stell dir immer die Frage : was passiert im schlimmsten Fall ? Tritt das ein worüber ich mir sorgen mache ?

Du weisst selbst, dass deine Augen nicht herausfallen. Ich denke auch du bist dir im klaren darüber, dass dich nicht alle anstarren.
Und selbst wenn dich alle anstarren würden, na und ? Dann bist du halt ein Superstar :)

Aber wird dir dadurch was schlimmes passieren ? Gewiss nicht.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt die möglichkeit sich vom hausarzt ein rezept über 10stunden psychisch funktionelle ergotherapie geben zu lassen. die arbeiten sehr gut und haben meist eine viel kürzere Warteliste. 

was ist deine idee und gedanke zu deinem Thema?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst es ohne professionelle Hilfe nicht schaffen. Und natürlich kann ein Psychiater/Therapeut Dir helfen. Dafür sind sie da.

Du kannst Dich auch selbst in die Psychiatrie einweisen. Wahrscheinlich wirst Du um einen Klinikaufenthalt ohnehin nicht rumkommen.

Das Selbstmord keine Probleme löst, sondern nur neue schafft, weißt Du selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge. Falls Du noch zur Schule gehst: Gibt es an
Eurer Schule vielleicht einen Vertrauenslehrer? Dann kannst Du auch mit
diesem reden.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 21CenturyNow
27.06.2017, 16:02

Danke dir für eine Antwort. Ich bin derzeit noch Student. Mich würde echt mal interessieren was dich überzeugt, dass es einen Gott gibt. Seit Jahren habe ich den Glauben verloren. Für mich sind Religionen Erfindung. Aber ist nur meine Meinung. Vielleicht kannst du mich ja was überzeugen.

0

Du hast Ansätze von Neurosen und Paranoia und auf jeden Fall Angststörungen.

Es bleibt nichts anderes als professionelle Hilfe, das ist kein Blabla, das ist Fakt.

Wenn du einen Herzinfarkt hast, dann brauchst du auch einen Dok.

Lass dir helfen und du kannst es überwinden und ein glückliches Leben führen (besonders da du dein Problem ja selbst erkennst).

Oder du verschließt dich dieser Hilfe und machst eines Tages, was du jetzt schon befürchtest.

Kämpfe gegen die Angst oder du hast verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm die Hilfe von einem Facharzt an, der kann dir helfen. Laien im Internet eher weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?