Welchen Sinn könnte es für eine Fluglinie machen als Zielgröße den „Gewinn pro Sitzplatz“ zu verwenden?

6 Antworten

In einem Flugzeug ist nur begrenzt Platz. Jetzt kannst Du die Bestuhlung so wählen, das Du wenige Sitze einbaust aber mit allen Luxus, und die Passagiere ein teures Produkt kaufen oder alles ganz dicht bestuhlen und billiger anbieten. Das Flugzeug hat nun bestimmte Fixkosten, egal ob voll oder leer und dann hängt der Umsatz von der Belegung ab und abzüglich der variablen Kosten, die eine Funktion der Passagieranzahl ist hast. Du hast somit den Gewinn. Grob gesagt.

Es sind nicht immer alle Sitzplätze besetzt.

Und damit kann dann einfach z. B. der Verlust im Vergleich zu einem voll besetzten Flugzeug berechnet werden.

LG Willibergi

Wie sonst willst du denn am Ende die Geschäftsergebnisse von einem A321 zwischen HAM und MUC , und denen einer B789 zwischen FRA und JFK vergleichen?

Irgendeinen neutralen Referenzrahmen braucht man.

Darf man mehrmals pro Woche Elmex Gellee verwenden?

Es steht ja überall, dass man das nur einmal pro Woche verwenden soll. Darf man es auch öfter verwenden und welche negativen Folgen könnte das nach sich ziehen?

...zur Frage

Was macht ein Unternehmen mit dem erwirtschafteten Gewinn?

Was machen mittelgroße bzw. große Unternehmen/Konzerne mit dem verhältweise (vom Umsatz) kleinen Gewinn, welches vom Umsatz übrigbleibt?

Investitionen werden doch bereits vom Umsatz gezahlt, oder?

...zur Frage

Was ist der Gewinn eines Unternehmens?

Ist der Gewinn eigentlich der Betrag der der Eigentümer des Unternehmens (also 100% Aktienbesitz) in die Tasche bekommt? (Also in der Realität wird man den Hauptteil reinvestieren, aber das müsste ja dann dem Eigentümer gehören denn beim Gewinn sind ja alle Kosten abgezogen wie Personal,Produktkosten,Miete,usw.)

...zur Frage

Unterschied Gewinn und Gewinnmarge, und was gibt die Gewinnmarge genau an?

Guten Tag. Ich wollte erstmal im allgemeinen wissen was der Unterschied der beiden Begriffe ist. Grundsätzlich ist es mir klar. Gewinn= Umsatz - Kosten. Gewinnmarge = Gewinn / Umsatz. Ich habe gehört, dass die durchschnittliche Gewinnmarge von Unternehmen bei 5% liegt, bei Supermärkten ca 2%. Kann das stimmen? Ist der Gewinn oder die Gewinnmarge das was der Unternehmer am Ende bekommt? Und werden beim Gewinn die Abgaben an den Staat mit gerechnet?

...zur Frage

bwin, bis 100€ zurück oder verdoppelt, wo ist der Haken?

Hallo, ich wollte mich bei bwin anmelden, zur Zeit gibt es eine Aktion sollte man bei der ersten Wette verlieren bekommt man bis zu 100€ zurück, wenn man richtig getippt hat wird der Gewinn verdoppelt. Das heißt es macht am meisten Sinn 100€ zu setzen, da man es ja garantiert zurück bekommt, oder aber die Chance am größten ist viel Gewinn zu machen wenn es verdoppelt wird.

Und ich könnte mir danach das Geld gleich komplett auszahlen lassen? Oder ich rühre die 100€ die ich bei Gewinn nicht an und spiele nur mit dem zusätzlich gewonnen Geld durch die Aktion weiter.

Wo ist der Haken? Kennt sich jemand damit aus? Danke euch!

...zur Frage

Innenfinanzierung - Aktivitäten wie einordnen?

Hallo,

ich beschäftige mich gerade mit der Innenfinanzierung und habe schon etliche Bücher gewälzt und das Internet durchstöbert, aber irgendwie will der Groschen einfach nicht fallen.

Ich habe hier eine Beispielaufgabe, bei der ich nicht wirklich weiß, wie ich vorgehen soll.

Es geht darum, bestimmte Geschäftsaktivitäten bestimmten Feldern (es können mehrere Felder relevant sein) zuzuordnen inkl. jeweiligem Betrag. Die Felder sind folgende:

  • nicht auszahlungswirksamer Aufwand
  • nicht einzahlungswirksamer Ertrag
  • erfolgsneutrale Auszahlung
  • erfolgsneutrale Einzahlung
  • kein Bestandteil der Innenfinanzierung

Das erste Problem, welches ich habe ist das Verständnis für diese Begriffe.

Nicht auszahlungswirksamer Aufwand: Es fließt kein Geld aus dem Unternehmen - wann ist das aber der Fall, Beispiel? Nicht einzahlungsfähiger Ertrag: Es fließt kein Geld in das Unternehmen, Beispiel? Erfolgsneutrale Ausahlung: Weder Verlust, noch Gewinn, Beispiel? Erfolgsneutrale Einzahlung: Weder Verlust, noch Gewinn, Beispiel?

Die Punkte, die man zuordnen muss, sind folgende:

  1. Es wird eine Rückstellung in Höhe von 30.000 Euro aufgelöst
  2. Ein Firmenwagen mit Buchwert in Höhe von 60.000 Euro wird für 40.000 Euro verkauft
  3. Der vorhandene Maschinenpark wird um 20.000 Euro höher bewertet
  4. Ein Server wird für 2.000 Euro angeschafft
  5. Es wird ein Kredit in Höhe von 30.000 Euro bei der Bank aufgenommen

Meine Überlegungen sind jetzt diese:

Zu 1.: Da die Rückstellung aufgelöst wird, das Geld also im Unternehmen bleibt, handelt es sich um einen nicht einzahlungswirksamen Ertrag, welcher mit -30.000 Euro gebucht wird. Andererseits habe ich weder Gewinn, noch Verlust, also vielleicht auch eine erfolgsneutrale Einzahlung?

Zu 2.: Da ich hier ja rechnerisch einen Gewinn von 20.000 Euro habe, muss ich nur diesen betrachten. Meiner Meinung nach ist das wieder ein nicht einzahlungswirksamer Ertrag, jedoch +20.000 Euro.

Zu 3.: Hier habe ich absolut keine Ahnung. Ich habe den Maschinenpark Irgendwann für Summe x gekauft und jetzt stellt sich raus, dass er 20.000 Euro mehr wert ist, aber was bringt mir das?

Zu 4.: Ich zahle 2.000 Euro und erhalte dafür ja genau den vom Wert her gleichen Gegenwert. Habe demnach also weder Gewinn noch Verlust, also sollte es sich hierbei um eine erfolgsneutrale Auszahlung handeln, d.h. -2.000 Euro?

Zu 5.: Kredite sind nicht Teil der Innen-, sondern Außenfinanzierung.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann und vielleicht die einzelnen Punkte für nicht sonderlich versierte Menschen wie mich etwas erklären kann. Vielen Dank für eure Mühe und noch ein schönes Wochenende.

Viele Grüße und besten Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?