Welchen Sinn koennen die Forderungen Jesu Ihrer Ansicht nach haben, wenn sie in unserem Alltag nur schwer zu erfuellen sind?

15 Antworten

Hallo

Meiner Ansicht nach keinen Sinn. Ich finde dass dies eine der grundlegenden Schwächen des Christentums und irgendwelcher Religionen ist.

Mir persönlich hat es im Leben bereits schlimmes Leid verursacht, dass ich dachte ich müsse etwas tun was ich aber nicht tun kann. Das ist für mich ein schlimmes Gefühl und ein quälendes Dilemma. Wenn man sich moralisch verpflichtet fühlt etwas zu tun, was eigentlich zu schwer ist. Das sind Dinge an denen Menschen zugrunde gehen können. Ernsthaft. Wegen solcher Dinge hängen sich Leute am Hals auf oder springen aus dem Fenster.

Eine Moral die unmögliches fordert produziert unter Umständen lähmende Schuldgefühle und macht Menschen böse statt gut. Ich könnte damit nicht leben. Ich will mich nicht selbst verdammen dafür dass ich menschlich bin.

xxxxxxxxxxx

Es gibt andererseits Menschen die mit unerfüllbaren Ansprüchen sich einrichten, oder ihre Schuldgefühle produktiv "managen", zB ist das Beichten ja so gedacht.

Zudem ist das Gegenteil des Spektrums, nämlich äußerst geringe moralische Ansprüche, etwas was einen genau so scchaden kann, va auch wenn man dann ungerecht ist oder Feigheit rechtfertigt.

...und kaputt gehen Menschen sowieso an allem möglichen.

Lukas 17, 20 - 21:
Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Reich Gottes komme, antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit Aufsehen. Man wird nicht sagen: Siehe hier! oder: Siehe dort ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist inwendig in euch.

Dieses inwendig zu erreichende Reich Gottes bedeutet, mit sich und der Welt im Reinen zu sein und einen tiefen inneren Frieden zu verspüren. Den Weg, diesen Zustand zu erreichen, zeigt er mit der Bergpredigt auf.

Man kann den Kopf in den Sand stecken und nichts tun.

Oder man kann sagen, die maximalen Ziele sind nicht erreichbar, doch wir sehen in welche Richtung es geht und gehen auf den Weg.

Gott sei Dank gibt es viele Personen, die sich daran orientieren und für Hunderte oder Tausende von Menschen zu Hoffnungsträgern wurden und werden.

  • Rosi Gollmann
  • Maggie Gobran
  • Pranitha Timothy
  • David Togni
  • Hatune Dogan
  • Tim Guénard
  • Torsten Hartung
  • Michele Perry
  • Soon Ok Lee

und viele andere mehr. Über die Arbeit und/oder das Leben dieser Personen gibt es Biografien und zum Teil auf YouTube Beiträge.

Was möchtest Du wissen?