Welchen Sinn hat es das Menschen 80 Jahre alt werden?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Zwei mögliche Ansatzskizzen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit):

1) Die Anwesenheit von älteren Menschen in der Gruppe ist nützlich. Sie verfügen über viel Wissen und Erfahrung, können sich besser orientieren und kennen sich in einem grösseren Gebiet aus als junge Menschen. Entsprechend kann eine Gruppe, die auf den Rat und die Erfahrung älterer Menschen zurückgreifen kann, besser auf unvorhergesehene, seltene, aber auch alltägliche Ereignisse reagieren und überlebt eher.

2) Die Anwesenheit von älteren Menschen in der Gruppe ist nützlich. Sie können Essen sammeln, auf Kinder aufpassen und diverse soziale Aufgaben (Streit schlichten, Unterricht, Geschichten erzählen,...) übernehmen. Damit haben die jüngeren Mitglieder der Gruppe mehr Zeit und Energie für die Jagd, die Abwehr von Feinden, körperlich anstrengende Arbeit usw., was wiederum die Erfolgschancen der gesamten Gruppe erhöht.

Abgesehen davon sind Menschen nur bedingt dafür gebaut, älter als 40 oder 50 zu werden. Danach sind die Zähne abgenutzt, die Gelenke verbraucht, die Sehkraft bildet sich zurück und ohne heutige Technologie und Medizin ist ein Weiterleben nur noch mit Unterstützung der Mitmenschen möglich.

Man muss beachten, dass wir unseren Selektionsdruck in den letzen 100 Jahren immens reduziert haben.

Aus meiner Sicht muss die Frage lauten: Warum sterben wir nicht früher als mit 80 Jahren: Antwort: Fast keine natürlichen Feinde mehr, medizinische Errungenschaften, technische Errungenschaften, bessere Hygiene, aureichend gute Nahrung, ...

Nach einem "Sinn" dafür zu fragen, macht absolut keinen Sinn. Es sind die Gründe dagegen, die relevant sind.

Ja, ok, dann bist du halt 38 wenn deine Kiddies volljährig werden.

Prima, dann bekommen sie ihrerseits Kinder und du darfst die nächsten 18 Jahre deine Rolle als Großelternteil einnehmen - ist doch auch was feines.

Und so die Vorstellung, dann sogar noch für die Urenkel (zumindest zeitweise) noch da zu sein, das ist doch eine mehr als nur tolle Vorstellung. (Ich hätte meine Urgroßeltern gerne kennengelernt.)

Hi!

Das heutige Alter hat nichts mit Evolution zu tun, sondern mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Weiterentwicklung in der Medizin.

Die Evolution geschieht in einem sehr langen Zeitraum durch Selektion.

Noch vor wenigen 100 Jahren waren Menschen tatsächlich mit 40 schon uralt.

Dann kamen (nicht sortiert) solche Dinge wie Hände waschen, und allgemeine Hygiene im und ums Haus herum in Mode: Kanalisationen, Klärwerke, Wasseraufbereitung, Antibiotika, Nutzung der Röntgenstrahlung und anderer diagnostischer Hilfsmittel, verbesserte Operationsverfahren, Desinfektionsmittel, Elektrizität, neue Erkenntnisse in der Medizin, Verbesserung durch Entstehung der Krankenkassen, die für alle zugänglich wurden, Bessere Medikamente, Medizinische Pflege wurde für alle machbar - Krankenschwestern, Pflegeheime,.... -, Seuchen und Erkrankungen wie Pest, Cholera, Syphilis, Tetanus, Röteln, Mumps, Masern, uvm. konnten eingedämmt werden. Und noch Etliches mehr, was sich in den letzten 500 Jahren so getan hat.

Aber auch die politische Lage stabilisierte sich, da in Europa und Asien aus vielen kleinen Königreichen und Fürstentümern größere Staaten wurden und nicht mehr permanenter Bürgerkrieg herrschte.

Genau das ist vor einigen Jahren auch so noch passiert.

Medizinischer Fortschritt, bessere Hygiene und Ernährung, sowie bessere Lebensumstände erlauben es uns aber länger zu leben.

LG

Nach den natürlichen Umständen wird er auch nicht älter. Dass wir so alt werden, hat den Grund, dass unsere Medizin und unsere Hygiene so weit fortgeschritten ist. Als es das nicht gab, war das Leben nach 20-40 Jahren vorbei. In der Antike wurde die Leute selten älter. Sokrates mit seinen über 70 war da ein absoluter Ausnahmefall...

Naja, es ist doch nicht schlecht, relativ viel Zeit zur Verfügung zu haben. Man kann seine Kinder und ggf. Enkel aufwachsen sehen, man kann (zumindest bi zu einem gewissen Alter) zur Wirtschaft beitragen usw. 

gwops73 08.11.2017, 23:18

Was bringt das der Evolution wenn ich meine Enkel aufwachsen sehen kann?

0
lewei90 08.11.2017, 23:28
@gwops73

Viel. Denn man kann dann deren Eltern bei deren Betreuung helfen, worauf die u.U. weiteren Nachwuchs produzieren, was wiederum im Sinne der Evolution sein dürfte. 

0

Woher weißt du, was "nach der Evolution" richtig wäre? Die Natur probiert einfach alles, was sich zufällig ergibt, aus. Was sich bewährt, manchmal aus Gründen auf die kein Mensch käme, bleibt, was nicht, verschwindet wieder. Woher weißt du schon vorher, was dabei rauszukommen hat?? Aber diesen Fehler haben schon viele gemacht...

Im Falle der 80 Jahre gibt es aber schon Theorien zur Erklärung. Stichwort Großeltern: Es kann schon ein evolutorischer Vorteil sein, wenn da noch eine "alte" Generation lebt und sich um die "junge" kümmern kann, was der "aktiven" Möglichkeiten und Freiheiten gibt.

Keinen. Wer Sinn sucht, wird im Suff enden. Aber im Ernst: Auch die Evolution hat keinen Sinn bzw. ein Ziel. Tatsächlich haben Menschen aber einen Vorteil dadurch, dass sie lange leben. Ältere helfen mit Erfahrung und bei der Brutpflege. Menschen leben wegen ihrer Intelligenz auf diesem Planeten ohnehin in Saus und Braus, da macht es nicht viel aus, wenn der eine oder andere nur durchgefüttert wird. 

Frauen können auch noch über 60 Mütter werden:

Auch in anderen europäischen Ländern bringen 
immer wieder Frauen im Alter von über 60 Jahren
Kinder zur Welt.

Quelle: http://www.t-online.de/leben/familie/schwangerschaft/id_43659882/schwanger-im-hohen-alter-64-jaehrige-schweizerin-bringt-kind-zur-welt.html


Männer haben es da sogar noch einfacher:


Väter jenseits der 50 oder 60 sind längst keine
Seltenheit mehr

Quelle: http://www.t-online.de/leben/familie/schwangerschaft/id_82408376/mit-50-60-70-80-im-alter-noch-mal-vater-werden.html


---------------------------------------------------------------------


Da du hier das Kinderzeugen als Lebensberechtigung siehst, wäre das "erlaubte" Alter für Männer bei 60-100 Jahren, bei Frauen bei ca 60 Jahren.

Wenn man aber Wissen und Erfahrung an die nächsten Generationen weiterzugeben ebenfalls als Lebensberechtigung sieht, dann gibt es keine Obergrenze.

Und je nachdem was man sonst noch als Lebensberechtigung sieht, ändert sich das maximale Alter auch schon wieder.



---------------------------------------------------------------------


Fazit: erst wenn man den "wirklichen" Sinn des Lebens irgendwann beweisen kann, dann kann man dir eine definitive Antwort geben.


Auch die Evolution hat sich weiterentwickelt.

Heute werden die Menschen älter, kannst du alles im Internet lesen, warum das so ist.

Evolutionär haben die Kinder eben auch Großeltern, die sich um die Kinder (bzw. Enkel) kümmern können, wenn die Eltern unterwegs sind (evolutionär, z.B. auf Jagd).

Wärst Du 37 würdes Du anders denken...

wer will heute schon gerne mit 20 Kinder bekommen?

wo ist da die Logik

Was möchtest Du wissen?