Welchen Schleifstein soll ich nehmen?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Dc4, weil 50%
Wasserschleifstein, weil 50%

3 Antworten

Das ist keine "entweder - oder" Entscheidung. Beide haben ihre Berechtigung. Es kommt ja darauf an, wann / in welchem Umfeld Du Dein Messer schleifen willst oder musst.

Auch hängt es davon ab, was Du für ein Messer hast (aus welchem Stahl, welche Rockwell-Härte etc.). Es gibt Stähle, die bekommst Du ohne die Diamantschleifplatte (wie sie auf dem DC4 vorhanden ist) gar nicht wieder richtig scharf.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selber jahrelang draußen unterwegs

Naja hält so n Mora und so übliche bushcraft Messer nichts besonderes

0
@Timolux06
Naja hält so n Mora

Da gibt es zwei Möglichkeiten:

Einfach einen günstigen Keramik-Schleifstab benutzen (reicht auch und warum willst Du für wirklich gute Wassersteine in verschiedenen Körnungen plus Abrichtstein einen Haufen Geld ausgeben um damit dann ein Billig-Messer aus Massenproduktion zu schleifen?)

Oder es gleich richtig machen: Dann solltest Du aber auch bedenken, dass ein Skandi-Schliff (wie bei einem Mora) auch auf der gesamten Schräge geschliffen werden sollte, damit es den Schneidwinkel beibehält und da ist dann die Frage, ob ein relativ weich gebundener Wasserstein da das geeignete Mittel ist, da Du schon eine ganze Menge Oberfläche herunterschleifen musst.

so übliche bushcraft Messer nichts besonderes

Was sind denn für Dich "übliche Bushcraft-Messer"? Jeder versteht etwas Anderes darunter. Ich mache auch Bushcraft auch mit solchen Messern aus S90v und die bekommst Du ohne Diamant nicht wieder vernünftig geschärft. Und auch an einem ordentlich gehärteten D2-Stahl beissen sich die "Normalbenutzer" oft schon die Zähne aus, wenn sie versuchen, den ordentlich wieder scharf zu bekommen.

0

Nichts von beiden. Ich benutze die Diafold Diamantschleifer von DMT. Die sind klein und kompakt. Und solange du nicht unbedingt ein Schwert damit schleifen willst, auch für alle normal großen Messer ausreichend groß. Gibt's auch noch in gröberen Körnungen. Die hier reicht aber in der Regel für den alltäglichen Gebrauch aus. Nur für sehr Stumpfe oder beschädigte Schneiden empfiehlt es sich gröbere zu verwenden.

https://www.knivesandtools.de/de/pt/-dmt-diafold-zweiseitiger-schleifstein-fwef.htm

Und Vorsicht! Die Diamantschleifer funktionieren mit deutlich weniger Druck und haben einen höheren Abtrag als Wasserschleifsteine, Keramische usw... Mit dem verlinkten bekomme ich meine Messer immer schnell Rasierscharf.

Wasserschleifstein, weil

Gibt eine bessere Oberfläche.

Was möchtest Du wissen?