Welchen Schadensersatzanspruch hat man bei unverschuldetem Fahrrradunfall mit einem LKW?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier zahlt die Private Haftpflichtversicherung des Schuldigen, hat der Verursacher keine wird wahrscheinlich die Berufshaftpflicht bzw. Kfz-Haftpflicht zahlen. Ich kann dir leider nicht sagen wie viel Ansprüche du hast, jedoch ist es wahrscheinlich ein einmaliger Betrag (sprich keine Rente). Dieser sollte natürlich die Schmerzen und Kosten für ein Pflegeheim berücksichtigen! 

Hast du eine Rechtschutzversicherung? Dann kannst du da ja mal nachfragen, ob du es darauf ankommen lassen sollst. Ansonsten kannst du auch bei deinem Privaten Haftpflichtversicherer nachfragen.

Ich persönlich würde mich mit "6-Jahre" - Kapital nicht zufrieden geben und es darauf ankommen lassen. Bzw. würde ich einen Rechtsanwalt aufsuchen und mit ihm sprechen wenn o.g. Versicherungen nicht vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TessyLilly
18.10.2016, 22:46

Vielen Dank für deine Antwort. Ja, die gegnerische Versicherung will eine Einmalzahlung als Vergleich aushandeln und somit den Versicherungsfall abschließen. Unser Anwalt ist der Meinung, dass dieses Angebot wohl dem üblichen Rahmen entspricht und man es nicht unbedingt auf einen langwierigen Prozess ankommen lassen sollte, wobei man auch den Ausgang des Prozesses nicht einschätzen könne. Es ist eine gute Idee, mich mal bei meiner eigenen Rechtsschutzversicherung zu erkundigen, um mal einen Vergleich zu haben.

0

Was möchtest Du wissen?