Welchen Religionskonflikt haben Christentum und Islam heute?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst könntest du auf die inhaltlichen Unterscheide
zwischen den beiden genannten Religionen eingehen, die meine Vorredner bereits
ausreichend erläutert haben.

Dann würde ich an deiner Stelle erwähnen, dass beide
Religionen gemein haben, dass sie expansiv sind, also darauf angelegt sind,
sich zu verbreiten, also möglichst viele Mitglieder oder Anhänger, also „Gläubige“
zu haben, um auf diese Weise ihren weltweiten Einfluss zu sichern, um somit
möglichst viel Macht zu bekommen und weiter zu wachsen (ironischer Weise könnte
man hier von einem „Teufelskreis“ sprechen). Dann könntest du eine Weltkarte
verwenden (bitte nicht einfach die anhängende kopieren), um zu illustrieren,
wie sich das Christentum und der Islam, als die beiden größten Religionen über
die Welt verteilen und in welchen Gebieten (dies sind dann häufig sogenannte „Konflikte-Gebiete“)
sie sich überschneiden. Auf der Karte ist auch sehr gut erkennbar, dass
Religionen, die nicht expansiv sind, wie der Buddhismus, oder der Hinduismus
vergleichsweise kleine Gebiete umfassen. Damit wäre der Kern des Konflikts
erkannt und dargestellt und den 15 Punkten stünde (aus meiner Sicht) nichts im Wege.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um ehrlich zu sein, finde ich die Gegendarstellung viel besser als Thema. Was haben beide gemeinsam? Es sind so ziemlich viele Sachen sehr ähnlich und es würde anstatt Hass und Fremdenfeindlichkeit mal was anderes sein. :) aber zu deiner Frage, aufgepusht wurden diese Konflikte wieder seit 2001. Davor hat man eigentlich wenig darüber gehört. Nach dem Absturz des WTC, herrscht quasi "Krieg" gegen den Islam. Was am 11.09. Geschehen ist möchte ich nicht drauf eingehen insidejob oder nicht? ( muss jeder für sich selbst wissen). Meiner Meinung nach sind die Muslime quasi die neuen "Sündenböcke" wie damals die Juden. Aber viele erzählen sowas nicht weil man direkt falsch eingestuft wird. Natürlich gibt es gewisse Terroristen die islamische Wurzeln haben, aber leben die wirklich nach dem richtigen Islam? Oder eher nach ihren Vorstellungen vom Islam? Ein Konfliktpunkt wäre noch evtl die "islamisierung" im Westen solche Themen sind auch angespannt. Man hat angst vor der islamisierung. Man sollte übrigens bei solchen Themen achten dass man nicht immer den Medien glauben sollte :) ein mensch braucht vor etwas Angst, damit der Staat einige Sachen machen kann, die von nützen wären aber ohne Angst nicht funktionieren würde. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
13.05.2016, 20:52

Unterdrückung der Menschen in ALLEN islamischen Staaten oder Staaten mit Schariagesetzgebung, Nichtannerkennung der Allgemeinen Menschenrechte, barbarische Strafen bis zu Todesstrafe für Ausübung der Meinungsfreiheit oder der freien Wahl seiner Religion - alles seit 2001?

1
Kommentar von Rillepeter05
13.05.2016, 21:09

Das meine ich. freie Wahl seiner Religion als Bsp: in der Türkei leben viele Christen und die sind auch glücklich da es gibt viele Kirchen dort sogar sehr alte. ein Christenpaar die bei ZDF ein Interview geben bzgl diesen Themen sollte man nicht ernst nehmen weil die zu 90% gekauft sind. kennst du ein christliches Pärchen in der Türkei oder in anderen islamischen Ländern persönlich? Natürlich gibt es einige Länder auf die deine Sachen zutreffen sind dann aber alle islamischen Länder so? in wie vielen islamischen Ländern ist die schariagesetzgebung in Kraft? in Deutschland pinkelt ein mann aus einem Balkon. ein Tourist sieht es. nachdem Urlaub erzählt er seinen Freunden in Deutschland pinkeln alle von einem Balkon. so schilderst du es gerade.

0

Der Hauptgrund für die Konflikte zwischen Christen und Muslimen  ist in den seltensten Fällen die Religion. Es geht um Macht, Einfluss und Besitz. 2001 ist ein gutes Beispiel dafür. 

Aus religiöser Sicht kann der Gott des Christentums nicht der Gott der Muslime sein. Für Christen ist Jesus Christus Gottes Sohn. Isa (Jesus) ist im Islam ein wichtiger Prophet, aber auf keinen Fall Gottes Sohn. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Gegensätze ergeben sich aus dem jeweiligen Glaubensbekenntnis....

Kurzfassung:

.... Allah ist der einzige Gott, und Mohammed sein Gesandter.... usw... Allah hat keine Kinder....und wer Allah etwas beistellt ( auch einen Sohn...) begeht "Shirk" ( Götzendienst../anbetung)

... Jesus ist Gottes Sohn....wer den Vater hat, hat den Sohn, und wer Vater und Sohn leugnet... ist der Antichrist....( als Organisation "Der Antichrist".. aber auch als "Einzelperson".....im Sinne von "antichristlich".....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Behaupten die einzige Wahrheit zu besitzen und beide Wahrheiten sind nicht miteinander vereinbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?