Welchen Problemen können behinderte Jugendliche an Schulen ausgesetzt sein und wie ließe sich ihre Situation im Schulalltag verbessern?

7 Antworten

Wie behindert? Körperlich? Geistig? Je nach dem sind die Probleme für die Betroffenen ganz unterschiedlich.

Ich wohne in der Schweiz in der Nähe einer Blindenschule, so 2-3 monatlich begleite ich blinde und körperlich behinderte Jugendliche von der Schule mit Bahn und Bus von der Schule nach Hause zu den Eltern.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mein Bruder ist autistisch. Er ist dem Lärm einer normalen Schule ausgesetzt, was ihn sehr überfordert. Ein ruhiger Rückzugsort wäre gut. Zudem bekommt er trotz Binhinderten Ausweis, keinen Nachteils Ausgleich und die Lehrer behandeln ihn wie einen normalen Schüler. Das mit dem normal behandelt werden klingt erstmal ganz toll, aber mein Bruder braucht ihm Alltag Hilfe die sie ihm schlichtweg nicht geben. Eine sensibeliesierung der Lehrer wäre super. Weiterhin fällt es ihm schwer Kontakte zu schließen, oder selbst zu erklären warum er anders handelt. Also wird er oft einfach ausgegrenzt..

Ach, der Arme. Ich fühle mit ihm und mit dir als Geschwisterkind! Nicht einfach. Ich selbst habe einen leicht autistischen Stiefsohn...

Alles Gute für dich und ihn.

1

Ich verstehe deine Lage. Ich bin selbst Asperger-Autist und war auf dem Gymnasium in einer Klasse, die auch noch besonders unruhig war. Auch mir wollten die Lehrer keinen Nachteilsausgleich geben und haben mich wie einen normalen Schüler behandelt. Vertrau einfach darauf, dass sich dein Bruder anpassen wird. Das habe ich auch geschafft.

1

Hallo, ich denke auch an Rollstuhlfahrer-Kinder, die Schwierigkeiten haben, die schweren Eingangstüren zu öffnen. Und es muss natürlich ein Aufzug in der Schule sein.

Das Problem sind oft diese selbsternannten Menschenrechtler, die einen dann komplett anders als den Rest behandeln. Ich hab ne gute Freundin mit Downsyndrom und an unserer gemeinsamen Schule wurde sie ein bisschen verarscht...aber sie sagt, dass das viel besser war als in ihren ganzen anderen Schulen. Dort hat sie sich mehr ausgeschlossen gefühlt. Man ärgert sich ja nunmal gegenseitig und kommt nicht mit Sprüchen wie „Hör gar nicht auf die Anderen, du bist wunderschön wie du bist“ und bla.

Nun, behinderte Jugendliche können auffällig in ihrem Verhalten sein und deshalb gemobbt werden. Daher sollten sie einige Freunde finden und zusätzlich lernen, wie man sich anpasst.

Was möchtest Du wissen?