Welchen Nachnamen solltw ein Uneheliches Kind haben ohne Probleme zu haben (Amt)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von Amtswegen her ist es völlig egal. Meine Tochter bekam den Namen des Vaters, weil ich meinen Nachnamen nur sehr ungern weiter geben wollte. Im Krankenhaus wurde ich dann fröhlich bei ihrem Nachnamen genannt. Das war das einzige, wo es Verwirrungen gab. Hat man ein mal so eine Namenserteilung gemacht (dazu muss man vorher aber eine Vaterschaftsanerkennung machen), bekommt jedes weitere uneheliche Kind vom selben Vater auch diesen Nachnamen.

Gibt man dem Kind den Namen der Mutter, heiratet später den Vater und sein Nachname wird der Familienname, bekommt das Kind dann, sofern es noch nicht 5 jahre alt ist, automatisch auch seinen Namen. Danach wird das Kind dazu befragt, ob es das möchte.

Wichtig ist auch zu wissen, dass man so eine Namenserteilung nicht rückgängig machen kann, falls man später doch nicht heiratet.

Aber ob und welcher Name...ist für das Kind eigentlich egal. Wir gingen wie gesagt danach, dass ich meinen Namen nicht weiter geben wollte, wenn ich es nicht muss aber es spielte auch eine Rolle, wie Vor- und Nachname zusammen klingen.

Nachteile gabs daraus nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, welchen Namen ihr als Familiennamen im Falle einer Heirat wählen wollt. Diesen Namen würde ich dann dem Kind auch schon geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mxxnlxght 30.11.2015, 11:52

Wenn es diesen Fall nicht gibt?

0
Allyluna 30.11.2015, 11:54
@mxxnlxght

Welchen Fall? Den einer Heirat? Den hat der Fragesteller aber explizit mit eingeschlossen!

0

Für mich persönlich ist es richtig, dass die Kinder den Namen der Mutter tragen. Im Hinblick auf Ämter und hochzeit ist es völlig egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
genoblio 30.11.2015, 11:53

Na denn können sie ja auch den vom Vater haben. Der wird ja von der Mutter übernommen bei heirat 

0
eostre 30.11.2015, 11:56
@genoblio

Warum wird der von der Mutter übernommen?

0
Allyluna 30.11.2015, 11:56
@genoblio

So ein Quatsch! Wer welchen Nachnamen annimmt, ist ja wohl in beide Richtungen möglich - bis hin zu Doppelnamen oder dass jeder seinen Nachnamen behält!

0
genoblio 30.11.2015, 11:59
@Allyluna

Bei uns ist es aber schon klAr das der des Mannes übernommen wird. Das haben wir schon  "vereinbart" 😆

0

Das ist vom Amts wegen völlig egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Das Kind bekommt immer den Namen der Mutter, Du kannst mit der Mutter zusammen eine urkundliche Vaterschaftsanerkennung ausfertigen lassen, sie muss da mit unterschreiben. Dann hast Du alle Rechte bei der Erziehung wie die Mutter, z.B. Arzt usw.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Allyluna 30.11.2015, 11:57

Das stimmt nicht! Das Kind bekommt nicht IMMER den Namen der Mutter.

0
MaraMiez 30.11.2015, 12:57

Die Vaterschaftsanerkennung verschafft einem Vater bei einem Unehelichen Kind nicht die selben Rechte, wie die Mutter sie hat. Er hat dann nur Umgangsrecht und Unterhaltspflicht. Die Mutter hat bei einem unehelichem Kind immer erstmal alleiniges Sorgerecht, daran ändert auch die Vaterschaftsanerkennung nichts. Dazu muss man seperat gemeinsames Sorgerecht beantragen. Ohne das kann der Vater mit dem Kind z.B. nicht alleine zum Arzt und Behandlungen vornehmen lassen.

1

Was möchtest Du wissen?