Welchen Kondensator brauche ich?

4 Antworten

Es sollte ein Kondensator sein, der speziell für so einen Zweck ausgelegt ist; die Bezeichnung ist in der Regel "Motor-Betriebkondensator" oder "Motorkondensator" oder so ähnlich.

Gibts z.B. bei Bürklin (www.buerklin.de), wenn man im Suchfeld einfach "Motorbetriebskondensatoren" eintippt findet man "MKP-Motor-Betriebskondensatoren". Die gibts dort von 1µF bis 60F, welche Größe dür deinen Motor passt, kann ich Dir aber nicht sagen. Vielleicht kannst Du das am defekten Kondensator noch ablesen?

Ich hab mal an einen Motor von einem Betonmischer so einen Kondensator ersetzt, der hatte 8µF. Die Motorleistung war glaube ich 750 Watt.

Da diese Kondensatoren ja nicht so teuer sind, könntest Du dir auch unterschiedliche Werte bestellen und einfach ausprobieren, kaputt gehen kann eigentlich nichts.

Du hast also ein Kondensator-Motor, wo der Kondensator defekt ist. Der Kondensator erzeugt eine Phasenverschiebung damit der Motor anlaufen kann und muß einer Spannung von 230V mal Wurzel 2 standhalten = 325 V. Die Kapazität ist stark von der Belastung des Motors abhängig, ich würde zunächst versuchen zu entziffern welche Kapazität der alte Kondensator hat. Wenn dieses nicht geht würde ich probieren ob ein 2,2 mikrofarad Kondensator funktioniert aber das ist nur ein geschätzter Wert.

Wofür wird der K. benötigt? Soll er Dir den dritten Aussenleiter ersetzen. Wäre Unsinn, da wir in Deutschland so gut wie kein 220V Drestromnetz haben. Zur kompensation, um den cos.phi zu verbessern? Also, mehr Infos bitte. Gruss Waylon

Was möchtest Du wissen?