Welchen Klarlack für eine Holzversiegelung?

3 Antworten

Eine Lackschicht ist normalerweise so in etwa einen Zehntelmillimeter dick. Um 2 Millimeter hinzubekommen, sollte also etwa 20 mal gestrichen werden. Wird diese Schicht in einem Arbeitsgang aufgetragen, kann der Lack nicht richtig austrocknen, er kann rissig werden, milchig werden, sich gelblich verfärben oder auch noch andere Schäden zeigen.

Für diesen Zweck empfielt es sich, keinen normalen Klarlack, sondern ein spezielles Material zu verwenden. Dazu am besten in den Fachhandel gehen (nicht in den Baumarkt) und dort nach einem geeigneten Material fragen. Um die Unebenheiten auszugleichen sollte es gut verlaufen, dazu darf es nicht zu schnell antrocknen. Ebenso sollte es aber auch gut und gleichmäßig aushärten.

von Cluo gibt es Füller mit dem kann man auch Unebenheiten auffüllen aber bei 2 mm wird es schwirig.

0

Wie schon geschrieben wurde, Boots- oder Parkettlack auf 2-Komponenten-Basis.

Was möchtest Du wissen?