Welchen Hund kaufen als Anfangshund?

19 Antworten

Also wenn du einen mittelgroßen Hund (ungefähr Kniehöhe/ca. 50cm) suchst, dann kann ich dir den Elo empfehlen. Es gibt auch klein Elos, aber mit denen habe ich keine Erfahrung, weshalb ich nur über die großen reden kann. Der Elo ist ein Hund der meiner Erfahrung nach gerne kooperiert und schnell lernt, aber vielleicht manchmal ein wenig dickköpfig ist.

Alleine bleiben muss man mit jedem Hund erstmal üben und der Hund sollte auf keinen Fall länger als 6 Stunden allein sein. Du schreibst, dass du einen süßen Hund haben möchtest... Wenn du damit flauschig meinst, dann könnte der glatthaarige Elo was für dich sein. Elos gibt es in Rauhaarig und glatthaarig.

Aber nicht nur bestimmte Rassen sind süß und 'unkompliziert' wobei man soetwas nicht nach Rasse definieren kann. Schau dich doch auch mal in Tierheimen um. Dort gibt es viele auch sehr süße Tiere und dort sind nicht immer nur problematische.

Leicht erziehbare Hunde gibt es nicht, erst recht da Hunde immer individuell sind. Ich kenne einen Jack Russel Terrier der super lieb war, sich gern erziehen lies und mit dem wir Kinder (ca 8/9 Jahre alt) alleine loskonnten. Ich kenne aber auch viele ‚Jackis‘ die dir gern den Vogel zeigen und die ich nicht mit Kindern allein lassen würde.
Auch der beliebte Golden Retriever oder Labrador Retriever ist nicht immer pflegeleicht. Gerade der ‚Labbi‘ hat seinen Jagdinstinkt und auch Goldie lässt gern Frauchen Frauchen sein wenn da vorn eine schöne schlammige Pfütze wartet. Oder ein Sandwich.

Bevor man überhaupt an den Charakter der Rassen gehen kann gibt es noch wichtige Grundlegende Fragen. Hast du Zeit, Geld, Energie und Lust für viele Hundejahre? Groß oder klein, lang oder Kurzhaar, darf der Hund haaren?
Welpe oder Adult, Rasse oder Mix, Züchter oder Tierheim?

Jeder Hund wird in der Anfangszeit nicht alleine sein können, gerade Welpen brauchen länger um es zu lernen. Bei erwachsenen Tierheimhunden empfiehlt sich eine Testwoche, generell wirst du bei erwachsenen Hunden nie die Vergangenheit komplett kennen können.

Wie definierst du übrigens „auch ein paar Stunden“? So gemein es klingt, bei einem normalen Job also Mo-Fr 8 Stunden arbeiten plus Arbeitsweg ist keinen Hund zuzumuten. Erst recht da du nach der Arbeit nicht zwangsläufig sofort losziehst und noch 2-3 Stunden draußen verbringst. Dazu kommen noch weitere Zeiten die der Hund alleine bleiben muss, wenn du einkaufen fährst, dich mit Freunden triffst etc. So etwas geht nur mit einem täglichen Hundesitter.

Au weia, laut deinen anderen Fragen bist du 14.

Sorry aber wenn deine Eltern einen Hund wollen kannst du sicher auch etwas mit ihm machen aber ein eigener Hund für dich macht vermutlich eher wenig Sinn...

3

"Leicht" zu erziehen sind Hunde mit "Will to please", zumindest im Vergleich zu Hunden die diese Eigenschaft nicht haben. Auch das braucht aber viel Zeit, Arbeit, Konsequenz und Geduld.
Obwohl diese Hunde es dir recht machen wollen haben sie immernoch einen eigenen Kopf, Hundelogik entspricht auch nicht unbedingt dem Wunsch des Menschen und sie bringen sich auch selbst was bei (gerne Unfug^^) oder verstehen falsch was du von ihnen willst.

Alleinbleiben muss immer erst geübt werden. Bei einem Welpen kann man damit zwischen dem 5. und 6. Monat ganz langsam anfangen, erstmal mit einer verschlossenen Klotür oder so wo er dich noch hinter hören kann, dann mal den Müll raus bringen ohne Hund etc. bis es sicher ein paar Minuten geht. Es dauert seine Zeit und zu große Schritte können dich auch auf 0 zurückwerfen wenn der Hund dann Angst bekommen hat.
Bis der Hund sicher 2-4 Stunden allein bleiben kann geht meistens 1 Jahr ins Land, bei Sensibelchen auch mal mehr. Bis dahin muss gewährleistet sein das der Hund betreut wird.

Süß sind sie alle, glaub mir. Wenn du den hässlichsten, dusseligsten Hund der Welt dein Eigen nennen würdest wäre es für dich doch der tollste Hund überhaupt ;) Schönheit liegt auch in den Augen des Betrachters, was der eine süß findet bringt einen anderen dazu das sich die Zehnägel kräuseln :D

Lies dich mal in aller Ruhe schlau, sowohl über Hunde allgemein als auch über verschiedene Rassen die dich ansprechen.
Was ich z.B. schwierig finde ist ein starker Jagdtrieb, Schärfe und Worcaholics.

Danke! Aber ich kann doch nicht 24/7 zuhause sein, kann ich mir keinen Hund kaufen weil ich jeden Tag 4 Stunden weg bin

0
@RichardX13

Du brauchst dann jemanden der zuverlässig auf den Hund aufpasst, ja.

Wir haben uns damals nur einen Hund zulegen können weil meine Mutter im eigenen Haus gearbeitet hat. Da stand ein Körbchen im Salon und wenn der Zwerg mal musste hat die Kundin eben die 2 Minuten gewartet (Pipi auf Kommando ist toll^^).
Später haben mein Mann und ich uns die Dicke geholt als klar war das ich auf Jahre hinaus nicht arbeite oder wenn, dann den Hund zu den (Schwieger)Eltern geben konnte. Auch für sowas wie Kinobesuche, schwimmen gehen, Tagesausflüge etc. halten die elterlichen Hundesitter her - ich bei ihnen genauso.

1
@RichardX13
  1. laut deinen anderen Fragen bist du 14. wie willst du es schaffen nur 4 Stunden weg zu sein, Schule dauert länger und du hast doch sicher auch Freunde die sich mit dir treffen wollen.
  2. absolut richtig, in den ersten Monaten können Welpen nun mal kaum alleine bleiben. Meiner Meinung nach kann man je nach Alter des Welpen nach 2-4 Wochen mit dem Training beginnen, sehr sehr kleinschrittig und vllt nach ein paar Monaten auf die 4 Stunden kommen. Für die Zeit muss man irgendwie eine Betreuung gewährleisten können.
2

wenn ich schon lese ‚ein paar Stunden allein zuhause‘ dann weiß ich, das du besser KEINEN Hund hälst

denn wenn du dann erschöpft mach Hause kommst, will dein vereinsamter, verstörter Hund deine volle Aufmerksamkeit

und wenn du dann noch einkaufen gehen oder Freunde treffen willst, spielt dein Hund weiterhin nur die zweite geige

wenn du ein paar Stunden in der Woche Gesellschaft von einem Hund willst, geh ins Tierheim und geh da mit denen gassi

DAS wäre sinnvoll

aber einen eigenen Hund -wahrscheinlich in einer 1,5-2,5 Zimmer Wohnung- alleinebzu halten ist imho tierquälerei

Der Fragesteller ist ein 14-jähriger Schüler. Wie er auf 4 Stunden kommt, weiß ich auch nicht da selbst die Schule im schnitt 5–6 volle Stunden und das täglich in Anspruch nimmt. Wahrscheinlich arbeitet ein Elternteil nur halbtags und sein Hintergedanke war "soll der sich doch um ihn kümmern".

Es wird auch immer nicht berücksichtigt das man nicht nur viel Zeit in die Erziehung stecken muss, sondern das vor allem ein junger Hund noch viel Auslauf benötigt 3 Stunden täglich sind da das Minimum.

Leider stellen die meisten erst im Nachhinein fest, dass sie ziemlich lauffaul sind.

1

Vielleicht wäre ein Tamagotchi etwas für dich.

Hunde machen immer Arbeit egal welche Rasse aber vor allem junge Hunde. Du kannst keinen Hund von Anfang an 4 Stunden alleine lassen du musst ihn erst langsam daran gewöhnen und in den ersten Wochen ohnehin nicht.

Und falls du geglaubt hast 3 mal am Tag 15–30 Minuten mit dem Hund spazieren gehen würden vollkommen ausreichen bist da aber gewaltig auf dem Holzweg. Das Minimum bei einem jungen Hund sind 60 Minuten also rund 3 Stunden Auslauf täglich.

1. Du bist erst 14 Jahre alt ich glaube kaum das du willens bist auf so viel Freizeit zu verzichten.

2. In einer anderen Frage sagtest du das du in die 9 Klasse einer Realschule gehst. Das heißt das du ab August/September 2021 also in rund 1,5 Jahren mit einer Ausbildung anfängst. Wer passt dann auf den Hund auf wenn du von Montag-Freitag rund 10 Stunden nicht zu Hause bist.

3. Was sagen deine Eltern überhaupt dazu oder wollen deine Eltern einen Hund und du hast nur die Entscheidungsfreiheit welche Rasse es werden soll.

4. Wie kommst du überhaupt auf 4 Stunden selbst die Schule dauert länger oder arbeitet jemand halbtags in deiner Familie und dein Hintergedanke war "soll der sich doch um ihn kümmern".

Was möchtest Du wissen?